// Archiv

Platzverhältnisse

1 Artikel mit diesem Stichwort

Citroën Berlingo Multispace

Natürlich rückt bei einem Fahrzeug dieser Gattung die Optik in den Hintergrund, wird aber deswegen von den Franzosen keineswegs außer Acht gelassen. Den aktuellen Citroën Berlingo zeichnet eine aufgefrischte Frontpartie aus, Veränderungen sind u.a. am modifizierten Kühlergrill und der neuen Schürze zu erkennen. Diese variiert je nach Ausstattungsvariante, während sie in der Version Live schwarz gefärbt ist, fügt sie sich im Niveau Feel in der Farbe der Karosserie lackiert deutlich besser ein und ist in der höchsten Ausstattung Shine darüber hinaus mit herausgestellten schwarzen Elementen, LED-Tagfahrlicht und Nebelleuchten versehen.


Peugeot 308 SW GT

Der Peugeot 308 SW wird auch in der rassigen GT angeboten. Im sportlichen Segment der Mittelklasse zuhause, erfreuen sich Familiensportler stets größter Beliebtheit und so muss sich Peugeot gegen Mitbewerber aus dem Hause VW, Ford & Co. behaupten. Ob ihm das gelingt? Erfahren Sie mehr…


Der neue Ford KA+

Der neu aufgelegte Ford KA+ präsentiert eine völlige Neuausrichtung des kleinsten Ford Sprosses. Stolze 30 Zentimeter länger als der Vorgänger und ausschließlich als Fünftürer zu haben, setzt die neue Generation auf eine vorbildliche Alltagstauglichkeit. Wie auch schon der Fiesta, B-MAX und EcoSport, basiert auch der neue KA+ auf der von Ford weltweit genutzten B-Plattform. Und auch was die Designsprache anbelangt, ist die Familienzugehörigkeit unverkennbar.


Opel Zafira Turbo

Dass der neue Opel Zafira alles andere als eine langweilige Familienkutsche ist, liegt nicht nur an der dynamischen Optik, sondern auch am modern und ideenreich gestalteten Innenraum mit sportlichen Vordersitzen, deren Ausformung auch einem Sportwagen genügen würden, viel Platz auf der dreigeteilten, längsverschiebbaren Rückbank, einem großen und vor allem variablen Laderaum, der Panorama-Windschutzscheibe und dem großen Glasdach für die Fondpassagiere, der flexiblen Mittelkonsole, der Lenkradheizung etc. und vor allem auch an den drei Fahrmodi von Normal über Touring bis hin zu Sport, der knackigen Schaltung und natürlich dem 147 kW / 200 PS starken Turbomotor, der dem Van richtig viel Biss beschert. Um die 30.000,- Euro sind dafür allerdings hinzublättern, Sie können es aber auch etwas langsamer und nicht ganz so üppig ausgestattet angehen lassen …


Kia Optima Sportswagon GT

Die Kombiversion, genauso lang (4,86 Meter) und breit (1.86 Meter) wie die Limousine, teilt sich bis zur B-Säule auch deren Design, geht von da an aber völlig eigene Wege. Mit gerade mal fünf Millimeter nur unwesentlich höher, verleiht die markante und ansteigende Schulterlinie wie auch die sanft abfallende Dachlinie dem Kombi einen sehr agilen Auftritt, der in einem überraschend ausladenden Heck mündet. Alles andere als konservativ erinnert die Rückansicht des Sportkombi somit nicht unbedingt an die Limousine.


Honda CR-V

Mit einer Länge von 4.605 mm und einer Breite von 1.820 mm zeigt der neue Honda CR-V schon optisch an, dass er innen einiges zu bieten hat. So hat er nicht nur bequemen Platz für fünf Personen, der ausgeklügelte Umklappmechanismus der Rücksitze erlaubt es mit zwei Handgriffen, das bereits großzügige Ladevolumen von 589 Litern auf bis zu 1.627 Liter bei dachhoher Beladung auszubauen. Der Zugang ins Ladeabteil ist über eine niedrige Ladekante gut, die Heckklappe öffnet aber nicht weit genug. Der Fahrkomfort ist gut, die Traktion dank 4WD auch, der Motor mit 160 Diesel-PS angenehm kräftig, der Verbrauch mit ECON-Einstellung bei 5,6 Litern laut Bordcomputer okay. Der Einstiegspreis ist mit 23.990,- günstig, unser Testwagen kommt aber locker auf über 40.000,- Euro.


Der sportliche Nissan Pulsar

Okay, es ist jetzt nicht der 290 PS-Kraftprotz, sondern „nur“ das 190 PS-Modell, der Alltagssportler also, den Nissan mit dem 1.6 DIG-T da anbietet, aber so ein klein wenig mehr dürften sie auch das zeigen. Ein bisschen mehr Spoiler, etwas mehr Auspuff und Sound, etwas mehr Sportsitze … ein wenig enttäuscht ist man schon, wenn er da so ganz schlicht vor einem steht. Da kommt dann wohl doch noch ein NISMO hinterher!?!? Aber die Enttäuschung legt sich schnell, denn dass einen alle unterschätzen hat ja auch was und wenn man den 190 Pferdchen die Sporen gibt, dann galoppieren sie in immerhin 7,7 Sekunden auf Hundert und rennen bis zu 217 km/h schnell. Das ist doch was. Und eine gute Straßenlage und knackige Lenkung wie auch Schaltung kommen noch hinzu. Und fährt man etwas zurückhaltender, dann sind 5,5 Liter drin – allerdings mogelt der Bordcomputer. Ab 24.140,- Euro geht’s los …


Weltpremiere für den neuen Volvo V90

Der vielseitige Premium-Kombi feierte am heutigen Donnerstag (18. Februar 2016) seine Weltpremiere in Stockholm. Aufbauend auf der mehr als 60-jährigen Erfahrung des schwedischen Premium-Herstellers bei Familienfahrzeugen, kombiniert der Volvo V90 maximale Geräumigkeit mit einer neuen Eleganz und Ästhetik. Das dritte Modell auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA) ergänzt zudem die Top-Baureihe der Marke bestehend aus dem preisgekrönten Oberklasse-SUV Volvo XC90 und der zu Jahresbeginn vorgestellten Limousine Volvo S90. Seine Publikumspremiere feiert der Volvo V90 auf dem Genfer Automobil-Salon (3. bis 13. März 2016).


Neuer Kia Sportage

Der KIA Sportage geht mittlerweile in die vierte Generation und erfindet sich wieder einmal völlig neu. Als 1993 der erste Sportage vom Band lief, war von einem optischen Trendsetter noch nicht wirklich viel zu sehen. Einen deutlichen Schritt nach vorn gingen die Koreaner 2004 mit der zweiten Generation und 2010 folgte ein wahrer Quantensprung. Und so mauserte sich der preisgekrönte KIA Sportage zu einem absoluten Erfolgsmodell und stieg in seinem letzten Lebenszyklus (MY 2015) sogar zum Topseller der Marke auf. Mit diesem Rückenwind und der nun vierten Generation möchte KIA diesen Erfolg weiter ausbauen. Dabei ruhen sich die Koreaner keineswegs auf vergangenen Lorbeeren aus und wagen einen mutigen Schritt … Mit einem rundum neuen Design, einem neu konzipierten Interieur, in seiner Klasse einmaligen Komfortfeatures, modernen Sicherheitstechnologien, einer optimierten Motorenpalette bis hin zu einer neu eingeführten GT Line präsentiert sich das SUV völlig neu, setzt aber auch weiterhin auf das einmalige 7-Jahre-Qualitätsversprechen.


VW Touran

Der neue VW Touran in der Highline-Ausstattung weiß echt zu verwöhnen, ob Climatronic oder Alcantara-Sitze, ob tolles Fahrlicht oder Ambiente-Innenbeleuchtung, ob feine Sechsgang-Schaltung oder kraftvoller und zumeist kultivierter 150 PS Diesel, ob standfeste Bremsanlage oder 17 Zoll Alufelgen, ob elektrische Fensterheber und Außenspiegel oder Sitzheizung. Und dann erst noch die vielen Extras, ob adaptive Fahrwerkregelung mit Fahrprofilwahl oder Active Lightning System, ob 18 Zöller oder Easy Open, ob Parklenkassistent oder Navigationssystem, ob beheizbares Lederlenkrad oder Frontscheibenheizung. Dazu gesellt sich eine hochwertige Verarbeitung von zumeist auch wertig anmutenden Materialien, und natürlich jede Menge Platz, ob für Mensch oder Gepäck.


Archive

banner
Seiten: 1 2 3 nächste