// Archiv

Ford


Ford goes Electric

Die Elektrifizierung bei Ford schreitet rasant voran und so möchte der Autobauer bis Ende 2021 hierzulande 18 Modelle auf den Markt bringen, die entweder mit Mild Hybrid 48 Volt-Technologie und Plug-in-Hybrid teilelektrisch oder aber sogar mit vollelektrischem Antrieb unterwegs sind. Dabei macht Ford keine Ausnahmen, vom Kleinwagen Ford Fiesta und dem Kompaktwagen Ford Focus mit EcoBoost Hybrid-Technologie über den Ford Mondeo der als Voll-Hybrid vorfährt, aber auch die erfolgreichen Nutzfahrzeuge bezieht Ford in die Elektrostrategie ein und so ermöglicht der Hersteller beispielsweise beim Tourneo Custom oder Transit Custom Plug-in-Hybrid eine reine elektrische Reichweite von bis zu 53 Kilometer. Für kommendes Jahr ist die Markteinführung des vollelektrischen Ford Transit geplant. Während der aufregende Mustang Mach-E bereits mit den Hufen scharrt, zu Preisen ab 46.900 Euro schon jetzt bestellbar ist und je nach Antrieb und Batterie-Pack mit einer rein elektrischen WLTP-Reichweite von bis zu 600 Kilometern noch in diesem Jahr seinen Marktstart feiern wird, durften wir jetzt gleich drei Ford-Neuheiten mit elektrifizierten Antrieben erfahren: Den Puma, den Kuga sowie den Explorer. Bedingt durch eine Systemumstellung verlinken wir Sie an dieser Stelle zu dem ausführlichen Bericht Ford goes Electric inklusive Fotogalerie. Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Ford Explorer Plug-in

Ford bringt die sechste Generation des Ford Explorer nun auch wieder auf unsere Straßen.Mit 42 Kilometern rein elektrischer Reichweite und Plug-in-Hybrid-Technologie sichern Sie sich als Käufer den Umweltbonus. Neben dem elektrisierenden Antrieb hat das SUV Platz für bis zu sieben Personen, innovative Technologien und Assistenzsysteme, eine sehr umfassende Serienausstattung, eine 10-Gang-Automatik sowie eine maximale Anhängelast (gebremst) von 2.500 Kilogramm und einen fortschrittlichen Allradantrieb zu bieten. Der Ford Explorer positioniert sich in Europa ganz klar als Top-Modell der Marke. Bedingt durch eine Systemumstellung verlinken wir Sie an dieser Stelle zu dem ausführlichen Fahrbericht des Ford Explorer inklusive umfangreicher Fotogalerie. Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Ford Ranger Thunder

Der Ford Ranger ist Europas beliebtester Pick-up. Einer der Gründe für den Erfolg dieser Baureihe liegt in seiner Vielfalt: Der Ranger ist bislang in fünf Ausstattungsvarianten verfügbar: vom Ranger XL über den Ranger Wildtrak bis zum Ranger Raptor. Nun baut Ford das Angebot an Ranger-Varianten weiter aus. Ab sofort bestellbar ist der Ranger Thunder – eine exklusive Ausstattungsvariante, basierend auf dem Ranger Wildtrak. Das limitierte „Thunder“-Modell wird voraussichtlich ab August ausgeliefert. Verkaufspreis: 45.910 Euro (netto).


Ford Mustang Mach-E

Nun ist das berühmte „Pony-Car“ bereit für die elektrifizierte Zukunft: Mit dem neuen Ford Mustang Mach-E präsentiert der Konzern erstmals eine rein elektrisch angetriebene Modellvariante im Crossover-Stil. Der 4,71 Meter lange, 1,88 Meter breite und 1,60 Meter hohe Ford Mustang Mach-E mit Platz für fünf Erwachsene tritt an die Seite des Mustang Fastback-Coupés und des Convertible-Cabrios sowie der Sondereditionen – geplante Markteinführung: Ende 2020.


Ford Focus ST

Ford Performance hat basierend auf dem Focus gleich zwei heiße Kompaktsportler im Angebot, den RS und den neuen Ford Focus ST. Dieser präsentiert sich nun stärker und fahrdynamischer denn je. Im Gegensatz zur 2.0 Liter Benziner-Maschine aus dem Vorgänger, kommt im neuen ST der 2,3 Liter große Ford EcoBoost-Turbo-Benziner mit vier Zylindern und stolzen 206 kW / 280 PS zum Einsatz. Somit verzeichnet der Ford Focus ST mit seinen 30 Mehr-PS ein Leistungsplus von 12 Prozent. Das maximale Drehmoment betreffend, sind es sogar 17 Prozent. Liegt sein Drehmoment mit 420 Newtonmeter (Nm) 60 Nm über dem bisherigen Drehmoment. Alternativ gibt es den Ford Focus ST auch künftig als Diesel.


Neuer Ford Puma

Ford präsentiert den komplett neu entwickelten Ford Puma, der in Deutschland Anfang 2020 auf den Markt kommen wird. Es handelt sich dabei um ein 4,19 Meter langes, 1,54 Meter hohes und 1,93 Meter breites Crossover-Fahrzeug im SUV-Stil. Die komplett neu entwickelte Crossover SUV-Baureihe schlägt mit so charismatischen Detail-Lösungen wie den hoch auf den Kotflügeln positionierten Scheinwerfern und ebenso athletischen wie aerodynamischen Linien das nächste Kapitel in der Formensprache des Automobilherstellers auf.


Ford Ranger Raptor

Das Ford das Segment der 1-Tonnen-Pick-ups beherrscht, zeigt der Erfolg der Ranger-Baureihe, zählt diese in Europa zu den unangefochtenen Bestsellern. Und basierend auf dem Ranger, bringt Ford Performance mit dem neuen Ford Ranger Raptor diesen ganz besonderen Raptor-Flair nun auch in unserer Gefilde. Zwar müssen wir beim Ranger-Spitzenmodell auf das gewaltige Leistungspotential des F-150 Raptor aus den USA verzichten, doch im Gelände kennt auch unsere deutsche Version kein Halten mehr, hier wird wahrlich jeder zum Offroad-Enthusiasten.


Ford Focus ST Turnier

Das von Ford Performance entwickelte Kombi-Sportmodell geht mit zwei Motor-Varianten an den Start: einem drehfreudigen EcoBoost-Turbobenziner mit 2,3 Liter Hubraum und 206 kW (280 PS) sowie einem 2,0 Liter großen EcoBlue-Turbodiesel mit 140 kW (190 PS). Beide Maschinen bietet Ford mit 6-Gang-Schaltgetriebe an, der EcoBoost-Vierzylinder-Benziner steht darüber hinaus wahlweise auch mit einer 7-Gang-Automatik zur Verfügung.


Neuer Ford Kuga

Die dritte Generation Ford Kuga wird mit gleich drei verschiedenen Hybrid-Antriebs-Alternativen auf den Markt kommen: als Kuga Plug-In-Hybrid, als Kuga EcoBlue Hybrid (mild-Hybrid) und als Kuga Hybrid (Voll-Hybrid). Außerdem sind für den neuen Kuga ein EcoBlue-Diesel mit 1,5 und mit 2,0 Liter Hubraum sowie ein 1,5-Liter-EcoBoost-Benziner verfügbar.


Der neue Focus ST

Der neue Focus ST – von Ford Performance – baut auf dem Ford Focus der vierten Generation auf. Das komplett neue Ford Focus ST-Motorenprogramm ist für den 5-Türer und den Turnier erhältlich, es umfasst den 170 kW (280 PS) starken 2,3-Liter-EcoBoost-Benziner und den 2,0-Liter-EcoBlue-Dieselmotoren mit 140 kW (190 PS). Der neue Ford Focus ST liefert bis zu 12 Prozent mehr Leistung und 17 Prozent mehr Drehmoment als sein Modellvorgänger.


Archive

banner
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 nächste