// Archiv

Nutzfahrzeug

1 Artikel mit diesem Stichwort

Opel Combo Life

Bereits bei unserer ersten Sitzprobe, waren wir von dem Quantensprung, den die Rüsselsheimer mit dem neuen Opel Combo Life hingelegt haben, begeistert. Nun war es an der Zeit, die neue Generation auch zu erfahren.


Der neue Renault Alaskan

Mit dem neuen Alaskan präsentiert Renault seinen ersten Pick-up für den europäischen Markt. Der Newcomer in der Nutzlastklasse von einer Tonne ermöglicht mit seiner groß dimensionierten Ladefläche, seinen ausgeprägten Offroad-Fähigkeiten, seiner robusten Konstruktion und individuellen Ausstattungsniveaus ein vielseitiges Einsatzspektrum für Beruf und Freizeit. In Deutschland geht der Alaskan exklusiv mit komfortabler Doppelkabine und zuschaltbarem Allradantrieb an den Start. Als Motorisierungen stehen zwei durchzugsstarke und effiziente Turbodieselaggregate mit 120 kW/163 PS und 140 kW/190 PS zur Verfügung. Der Alaskan kommt im November dieses Jahres zu den Händlern.


Mercedes-Benz X-Klasse

Die Mercedes-Benz X-Klasse wurde gezielt auf die sich verändernden Anforderungen der internationalen Pickup-Märkte entwickelt. Die Nachfrage nach Midsize-Pickups mit Pkw-typischen Eigenschaften und Komfortausstat­tungen steigt seit Jahren kontinuierlich. Gleichzeitig wächst der Anteil privat genutzter Pickups. Sie werden nicht mehr als reine Workhorses gesehen. Diesen Veränderungen trägt Mercedes-Benz als erster Premiumhersteller Rechnung – auf Basis seiner umfassenden Erfahrung und Kompetenz in der Entwicklung von Nutzfahrzeugen und Geländewagen.


Citroën Berlingo Multispace

Natürlich rückt bei einem Fahrzeug dieser Gattung die Optik in den Hintergrund, wird aber deswegen von den Franzosen keineswegs außer Acht gelassen. Den aktuellen Citroën Berlingo zeichnet eine aufgefrischte Frontpartie aus, Veränderungen sind u.a. am modifizierten Kühlergrill und der neuen Schürze zu erkennen. Diese variiert je nach Ausstattungsvariante, während sie in der Version Live schwarz gefärbt ist, fügt sie sich im Niveau Feel in der Farbe der Karosserie lackiert deutlich besser ein und ist in der höchsten Ausstattung Shine darüber hinaus mit herausgestellten schwarzen Elementen, LED-Tagfahrlicht und Nebelleuchten versehen.


Der neue Nissan Navara.

Nissan zählt mit seiner SUV-Flotte zweifelsohne zu einer der Gewinnermarken in der Automobilbranche. Nun haben die Japaner mit dem neuen Navara auch bei den Pick-ups die Spitze im Visier. Und so viel sei schon vorab verraten: Ford, VW, Mitsubishi und Co. müssen sich warm anziehen, denn Nissan hat seine Hausaufgaben gemacht und setzt in zahlreichen Punkten neue Maßstäbe. Sei es die Fünfjahres-Garantie, der Notbremsassistent, eine Anhängelast von bis zu 3,5 Tonnen, die zahlreichen Komfortfeatures … Und so zeigt der NP300 nur zu deutlich auf, ein Pick-up ist schon längst nicht mehr nur ein Arbeitstier, ein reines Nutzfahrzeug … Lifestyle und Pkw-Anmut spielen eine immer wichtigere Rolle.


Fiat Ducato Maxi

Hin und wieder erreicht ein echter „Lieferwagen“ unseren Testfuhrpark. Und dann ist – besonders wenn man von einem Kleinwagen kommt – der Umstieg doch ein wenig gewöhnungsbedürftig. Aber sobald man sich an die größeren Abmessungen gewöhnt hat, fahren sich diese Lastesel ganz easy. Und am 177 PS Diesel findet man ganz schnell Gefallen, denn damit hat man ordentlich Power unterm Hintern um auch „Ferntransporte“ ganz entspannt zu absolvieren, mit durchaus sparsamem Verbrauch. Bei diesem Fiat Ducato Maxi erhält das Wort Laderaum eine ganz neue Bedeutung, bis zu 17 m³ Ladevolumen sprechen für sich, dazu Türöffnungen von 1.250 mm und 1.562 mm, da kann auch mit dem Stapler beladen werden. Dazu eine unglaubliche Artenvielfalt …


Mercedes-Benz V-Klasse

Die Kampfansage an den VW-Bus ist klar, und mit dem, was die Schwaben da auf die Räder gestellt haben, wird ihnen das auch absolut gelingen. Wo der Wolfsbürger mit schlichtem Charme und reiner Zweckmäßigkeit auftritt, brennt der Mercedes ein wahres Feuerwerk an Designhighlights, hochwertigsten Materialien auf Wunsch mit unendlich viel feinstem Leder, zahllosen elektronischen Helferlein vom Abstand haltenden Tempomat über einen Seitenwind- und Spurhalteassistenten bis hin zum Seitenneigungs-Unterdrücker. Drei Motoren stehen derzeit zur Wahl, wobei im Moment zumindest die Sechszylinder komplett wegfallen. Neben dem Einsteiger V200 sind der V220 CDI und der V250 CDI im Angebot, die wir beide für Sie gefahren sind.


Der Isuzu D-MAX macht sich auf zu seiner letzten Etappe.

Mitte nächsten Jahres rollt der neue D-MAX auf Deutschlands Straßen, um sich dann mit den neuen Größen, wie dem VW Amarok oder Ford Ranger zu messen. Während sich das Design des aktuellen Pick-ups noch durchaus sehen lassen kann, würde dem Interieur eine Auffrischung durchaus gut tun. Und gerade in Sachen Sicherheit besteht bei dem Japaner Nachholbedarf. Sein Können und seinen Nutzwert schränkt diese Tatsache jedoch nicht ein, altes Modell hin oder her.


Ford Transit Kastenwagen

Alles was Sie wollen. Das ist mal eine Angebotsbreite. Vom kurzen Radstand, mittellangem und langem Radstand über Flachdach, mittelhohem und hohem Dach, normaler und Doppelkabine, ja sogar als Großraumkastenwagen, mit diversen Dieselmotoren von 85 bis 200 PS und sogar als Benziner, mit Front- Heck oder Allradantrieb … es gibt nichts, was es nicht gibt. Und schließlich konnte Ford in den 46 Jahren Erfolgsgeschichte bereits über sechs Millionen Transit bauen. Steigen Sie ein – laden Sie ein, wenn es sein muss bis 14 m³. Wir haben die goldenen Mitte getestet, sowohl was den Radstand als auch die Dachhöhe und die Motorisierung angeht. Nur bei der Ausstattung war fast alles dabei, was man sich so wünscht, bis hin zu Rückfahrkamera, aber die lohnt sich auf jeden Fall.


Opel Vivaro Kasten 2.0 CDTI

L1H1 oder L2H1 oder doch besser L2H2? Das Kürzel-Rätsel ist schnell gelöst, L steht für die Länge und H für die Höhe, 1 für kurz und 2 für lang oder hoch. Und damit sind längst noch nicht alle Varianten des gelungenen Transporters genannt. Wir haben den ganz normalen Kastenwagen unter die Lupe genommen und mit dem mittleren Dieselmotor mit 114 PS eine gelungene Kombination vorgefunden. Mit 5 m³ Laderaum mit guter Belademöglichkeit durch weit öffnende Flügeltüren am Heck und Schiebetüren an der Seite mit niedrigen Ladekanten, bis zu 1.171 kg Zuladung, 210 kg Dachlast und einer maximalen Anhängelast von 2 Tonnen schleppt der Opel einiges weg, Für 22.535,- Euro plus MwSt. eine recht günstige Transportmöglichkeit mit sehr guten Fahreigenschaften und Platz für drei Personen.


Archive

banner
Seiten: 1 2 nächste