// Archiv

effizient und sparsam

1 Artikel mit diesem Stichwort

Alfa Romeo Giulietta & MiTo Modelljahr 2014

Die Italiener starten motiviert und selbstbewusst in das neue Modelljahr 2014 und das nicht nur mit dem grandiosen neuen Mittelmotor-Sportwagen 4C. Mit der überarbeiteten Giulietta sowie dem MiTo möchte sich Alfa Romeo nun auch in den beiden hartumworbensten Segmenten, dem A- und B-Segment, deutlicher behaupten. Die Modellpflege nimmt dabei weniger Einfluss auf die ohnehin sehr gelungene Optik, sondern verzeichnet gerade in punkto Motoren und Getriebe Veränderungen sowie eine Aufwertung im Inneren, in Bezug auf Optik und Ausstattung. Künftig stets im Preis enthalten ist außerdem die von Alfa Romeo neu eingeführte Vier-Jahres-Garantie ohne Kilometerbegrenzung.


Neuer Peugeot 308 – Was bleibt ist der Name.

Die aktuelle Generation des französischen Kompaktwagens ist rundum neu, baut erstmals auf der modularen Plattform EMP2 auf, glänzt im gefälligen Look und das Interieur überrascht mit Raffinesse und modern-eleganter Optik – einzig was bleibt ist der alte Name. Denn der neue Peugeot 308 ist das erste Fahrzeug, bei dem die Modellbezeichnung unverändert übernommen wird. Die Verantwortlichen bei Peugeot haben sich dafür entschieden, künftig alle Peugeot-Modelle auf die Ziffer „8“ enden zu lassen.


Toyota Yaris Hybrid setzt den Öko-Trend fort

Wenn es um das umfassendste Hybridangebot geht, kann Toyota wahrlich keiner das Wasser reichen. Bis hin zum Kleinsten, dem Yaris Hybrid decken die Japaner nun mit Toyota/Lexus ein sehr umfassendes „grünes“ Portfolio ab. Im Segment der Kleinwagen ist ihm dank Vollhybrid-Konzept sogar eine Alleinstellung sicher, da der Honda Jazz von einem Parallel-Hybriden angetrieben wird. Zudem bietet Toyota seinen Wagen um rund dreitausend Euro günstiger an und die Technologie nimmt im Gegensatz zum Jazz Hybrid auch keinen Einfluss auf das Raumangebot.


Opel´s erstaunliche Motoren- und Getriebeoffensive

Nicht nur mit zahlreichen neuen Modellen wie dem individuellen Adam, dem offroadfähigen Mokka oder dem Cabriolet Cascada, möchten die Rüsselsheimer die Marke wieder ganz nach vorn bringen. Auch was die moderne Technologie anbelangt zeigt sich Opel absolut innovativ und geht sowohl mit einer völlig neuen Motorengeneration als auch verschiedenen Schalt- und Automatikgetrieben in die Offensive. Während der Hersteller bis 2016 bis zu 13 verschiedene Motorvarianten anbieten möchte und sukzessive neue Getriebevarianten einführen wird, konnten wir uns bereits heute von der Qualität einiger dieser Neuheiten überzeugen.


Der SLK 250 CDI paart Diesel mit Open-Air-Genuss.

Rein ein Frauenschwarm ist der SLK schon längst nicht mehr, dies beweist die mittlerweile dritte Generation nur zu gut. Ebenso wiederlegt der erstmals mit einem Selbstzünder erhältliche SLK, dass sich die Kombination aus Dieselantrieb und sportlichem Roadster keineswegs ausschließt. Das 204 PS starke Aggregat garantiert drehfreudigen Fahrspaß bei sparsamem Verbrauch und ungetrübtem Frischluft-Vergnügen. Und selbst bei geschlossenem Verdeck sorgt eine Innovation der Stuttgarter für zusätzlichen Reiz: das sich auf Knopfdruck abdunkelnde transparente Dach.


Renault Latitude

Er macht schon was her, bietet eine Ganze Menge, und doch tut er sich wie viele seiner Mitbewerber schwer, gegen die etablierten Premium-Modelle vor allem aus Deutschland zu bestehen. Und für eine obere Mittelklasse zeigt er doch gewisse Verarbeitungsschwächen im Innenraum. Das Platzangebot ist gut, die Ausstattung auch, das Fahrwerk offenbart wie auch die eher gefühllose Lenkung einige Schwächen, die Bremse ist tadellos und so steht er aus Tempo 100 nach 36 Metern. Der Motor gibt sich ausreichend spritzig, macht den Wagen bis zu 205 km/h schnell, legt man es drauf an, kann man auch mit nur 5,4 Litern Diesel unterwegs sein, immer dabei ist eine sanfte Sechsstufen-Automatik. 36.600,- Euro würde er eigentlich kosten, doch man kann ihn – warum auch immer – nur finanzieren?!?!


Aufgepasst, hier kommt der Volvo V40.

Das Angebot im Segment der Kompaktklasse ist in den vergangenen Jahren regelrecht explodiert, die Vielfalt an Modellen macht es dem Kunden wahrlich nicht leicht. Wer sich in der berühmt-berüchtigten „Golf-Klasse“ abheben möchte, findet mit Sicherheit Gefallen an dem neuesten Schweden-Sprössling, dem Volvo V40.


Der neue SEAT Leon

Der von Grund auf neu entwickelte Seat Leon steckt voller Highend-Technologien – bei den Assistenzsystemen, beim Infotainment, beim Fahrwerk und beim Antrieb. Die Motoren verbinden kraftvolle Dynamik mit vorbildlicher Effizienz. Der Einsatz der optionalen Voll-LED-Scheinwerfer ist eine Pionierleistung von SEAT, sie macht diese Technologie im Segment erstmals verfügbar. Die LED-Scheinwerfer kombinieren präzises Design mit überragender Leuchtkraft.


Seat Alhambra 1.4 TSI Ecomotive

Das der neue Seat Alhambra mit mehr als nur einem gelungenen Wohlfühlambiente sowie optimaler Variabilität und Flexibilität bei hervorragendem Platzangebot aufwarten kann, hat er bereits in einem umfangreichen Test http://www.presse24.com/neuer-seat-alhambra-tdi-ecomotive/ unter Beweis stellen können.


Die neue BMW 3er Limousine.

Die BMW 3er Limousine, das meistverkaufte Premium-Fahrzeug der Welt, setzt in ihrer sechsten Generation Maßstäbe in Sachen Sportlichkeit, Eleganz und Komfort. Inspiriert von einer wegweisenden Modellhistorie präsentiert sich die neue Sportlimousine in kraftvoller Optik, die das markentypische Design neu interpretiert und konsequent weiterentwickelt hat. Das neue BMW Gesicht, mit flachen bis an die BMW Niere reichenden Scheinwerfern, betont das dynamisch- elegante Design der neuen BMW 3er Reihe. Die Dimensionen der sechsten Modellgeneration sind im Vergleich zum Vorgänger gewachsen, wobei die breite Spur (vorne + 37 mm, hinten + 47 mm) besonders ins Auge fällt. Auch der Längenzuwachs (+ 93 mm) und der größere Radstand (+ 50 mm) unterstreichen die sportliche Silhouette. Innen bietet die BMW 3er Limousine spürbar mehr Raum, besonders für die Fond-Passagiere.


Archive

banner
Seiten: 1 2 nächste