// Fahrbericht / Mit Opel ecoFLEX umweltfreundlich unterwegs

Opel

Mit Opel ecoFLEX umweltfreundlich unterwegs

„FLEX“ – eine Buchstabenkombination, die mittlerweile absolut für Opel steht, ob FlexDoors, FlexSpace, FlexRail oder FlexFix, die Rüsselsheimer haben so einiges zu bieten. Doch während diese Bezeichnungen für beste Praktikabilität stehen, kennzeichnet die Schöpfung „ecoFLEX“ die Version eines Modells, die den niedrigsten CO2-Wert erreicht.

Das Opel vorbildliche Autos baut, haben sie in den vergangenen Monaten mit zahlreichen Premieren bewiesen. Mittlerweile hat der Konzern wieder eine tolle und umfangreiche Palette aufgestellt, die derzeit 33 ecoFLEX Modelle umfasst und dem Kunden somit effiziente und umweltverträgliche Benzin- und Dieselmotoren, aber auch Autogas (LPG)- und Erdgas (CNG)-Aggregate bietet. Jüngster Zuwachs ist der neue Astra 1.3 CDTI ecoFLEX.

Opelmöchte jedoch nicht nur verbrauchsarme Fahrzeuge auf die Räder stellen, sie sollen zudem alltagstauglich und vor allen Dingen erschwinglich sein, was gerade die Bestseller Corsa und Astra in der ecoFLEX Version mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,7 bzw. 4,1 Liter auf 100 Kilometer und Preisen von 14.990,- Euro und 19.390,- Euro bestätigt.

Am Beispiel des Zafiras können Sie sehen, dass auch CNG- und LPG-Varianten preiswert sind, während das Erdgas-Modell ca. 800, Euro unter dem gleichstarken Diesel liegt, sind die Autogas Versionen rund 1.100,- teurer als die gleichstarken Benzin-Aggregate.

Doch der Opel-Konzern ruht sich darauf nicht aus, sondern setzt den Weg in eine umweltfreundlichen Zukunft fort. Mit dem Ampera präsentieren sie das erste elektrisch angetriebene Auto in Europa, dass absolut alltagstauglich und auch für Familiengeeignet ist.

Das Elektrofahrzeug ist mit seiner 16 kWh fassenden Lithium-Ionen-Batterie rund 60 Kilometer rein elektrisch, ohne Emissionen unterwegs. Danach dient ein Benzinmotor als Generator und erzeugt den Strom, um das Fahrzeug weiterhin elektrisch anzutreiben. Die Reichweite erhöht sich so auf über 500 Kilometer. Anschließend kann die Batterie an einer normalen 230-Volt-Steckdose in ungefähr drei Stunden wieder aufgeladen werden.

Ende des kommenden Jahres werden die Opelaner mit dem Verkauf starten und in den darauf folgenden Wochen und Monaten mit weiteren rein batteriebetriebenen Elektroautos – wenn auch mit kleineren Modellen und tendenziell für den Stadtgebrauch geeigneten Fahrzeugen diese Technik ausbauen.

Des weiteren verfolgen sie die Strategie „e-mobility unlimited“, diese steht für Elektrofahrzeuge mitWasserstoff-Brennstoffzelle. Absolut emissionsfrei entströmt dem Auspuff nur Wasser.

Bereits zwischen 2005 und 2007 hat sich der HydroGen3 im Außendienst-Dauertest bei IKEA bewährt. Im Nachfolgemodell HydroGen4 liefern 440 in Reihe geschaltete Zellen die elektrische Energie für den 73 kW/100 PS starken Synchron-Elektromotor. Zusätzlich ist das Fahrzeug mit einer 1,8 kWh starken Puffer-Batterie ausgestattet, um die elektrischen Spitzenleistungen abzudecken und die aus dem regenerativen Bremssystem gewonnene Energie zu speichern. Der HydroGen4 beschleunigt in rund zwölf Sekunden auf Tempo 100 und kommt mit einer „Tankfüllung“ bis zu 320 Kilometer weit.

Doch kommen wir zum Schluss noch mal zurück zur Gegenwart. Dieser Tage feiert der neue Opel Astra ecoFLEX Premiere und stellt mit 109 g/km CO2-Emissionen und 4,1 Liter Verbrauch pro 100km, was eine Reichweite von 1.365 km ermöglicht, den sparsamsten Astra aller Zeiten dar.

Der Astra ecoFLEX mit dem 70 kW / 95 PS starken 1.3 CDTI sorgt mit einem maximalen Drehmoment von 190 Nm ab 1.750 U/min für ordentliche Fahrleistungen. Das angenehm geführte Fünfgang-Getriebe wurde in seiner Abstufung auf maximale Effizienz ausgelegt und ist mit einer Schaltpunktanzeige kombiniert, die dem Fahrer den idealen Hochschalt-Moment mitteilt.

Um die Aerodynamik-Werte weiter zu verbessern und die Reduzierung zu ermöglichen, verfügt der Astra ecoFLEX über ein in den Kühlergrill integriertes aktives Luftleitelement (Aeroshutter). Während bei niedrigem Tempo zu Gunsten eines gesunden Motorklimas Durchzug herrscht, schließen sich die Lamellen mit zunehmender Geschwindigkeit automatisch, um den Fahrtwind sanft um das Auto zu leiten. Ergänzenddazu ist der Wagen-Unterboden teilverkleidet.

Wie Sie sehen können, hat Opel Umweltverträglich- und Wirtschaftlichkeit in attraktiven Modellen vereint und wir sind uns sicher, dass hier jeder das passende Angebot findet.

Stand: Juni 2010; Test und Fotos: Redaktionsbüro Lind

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Mit Opel ecoFLEX umweltfreundlich unterwegs”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner