// Archiv

Preis-/Leistung

1 Artikel mit diesem Stichwort

Citroën Berlingo Multispace

Natürlich rückt bei einem Fahrzeug dieser Gattung die Optik in den Hintergrund, wird aber deswegen von den Franzosen keineswegs außer Acht gelassen. Den aktuellen Citroën Berlingo zeichnet eine aufgefrischte Frontpartie aus, Veränderungen sind u.a. am modifizierten Kühlergrill und der neuen Schürze zu erkennen. Diese variiert je nach Ausstattungsvariante, während sie in der Version Live schwarz gefärbt ist, fügt sie sich im Niveau Feel in der Farbe der Karosserie lackiert deutlich besser ein und ist in der höchsten Ausstattung Shine darüber hinaus mit herausgestellten schwarzen Elementen, LED-Tagfahrlicht und Nebelleuchten versehen.


Der neue Ford KA+

Der neu aufgelegte Ford KA+ präsentiert eine völlige Neuausrichtung des kleinsten Ford Sprosses. Stolze 30 Zentimeter länger als der Vorgänger und ausschließlich als Fünftürer zu haben, setzt die neue Generation auf eine vorbildliche Alltagstauglichkeit. Wie auch schon der Fiesta, B-MAX und EcoSport, basiert auch der neue KA+ auf der von Ford weltweit genutzten B-Plattform. Und auch was die Designsprache anbelangt, ist die Familienzugehörigkeit unverkennbar.


Hyundai IONIQ Hybrid und IONIQ Elektro

Bereits das Design lässt erahnen, hier rollt kein herkömmlich angetriebenes Fahrzeug auf uns zu. Doch das hinter dieser Hülle des Hyundai IONIQ gleich drei mögliche Antriebskonzepte stecken, ist nicht auf Anhieb erkennbar. Zwar ist die keilförmige Karosserieform der fünftürigen Fließheck-Limousine schon von anderen Hybrid-Modellen bekannt, doch den IONIQ gibt es eben auch als rein elektro-angetriebenes Fahrzeug.


Toyota RAV4 Hybrid 4WD

Es ist Toyotas erstes SUV mit Hybrid-Antrieb und mit einer Systemleistung von 197 PS auch richtig gut motorisiert. Selbst mit dem stufenlosen CVT-Getriebe kann er so gute Beschleunigungswerte vorweisen, aber je flotter man fährt, um so höher wird der Verbrauch und spätestens dann stört dieser Gummibandeffekt der Stufenlosen, bei der erst mal der Motor furchtbar aufheult und erst dann die Beschleunigung nachzieht. Vor allem hält sich der laute Motor dann bis zum Erreichen der Topspeed. Das ausgewogene Fahrwerk sorgt für Komfort und die mittlerweile sehr zahlreichen Assistenzsysteme auch. Zudem bietet der RAV4 viel Platz für Mensch und Gepäck, hinten ist jedoch der Einstieg nicht so bequem wie vorne, durch die Batterie sind die Rücksitze recht hoch montiert und die Polsterung ist härter und mit wenig Seitenhalt. Vorne ist auch die Sitzausformung bestens und man blickt auf ein behagliches Ambiente, selbst wenn am Armaturenbrett kein echtes Leder zum Einsatz kommt.


Die Sportwagen-Ikone Ford Mustang GT.

Es ist diese Geschichte einer Ikone die mitschwingt, es ist die Faszination eines Musclecars, es ist diese unglaubliche Performance, dieses pure Sportwagenflair, das uns beim Ford Mustang nicht mehr aus dem Schwärmen kommen lässt. Und wie Unnütz dieses Auto auch für manch einen sein mag, für unglaubliche 43.000 Euro gibt es doch wirklich nichts zu überlegen.


Fiat Tipo Kombi

Nach der Einführung des fünftürigen Fiat Tipo im Mai diesen Jahres folgt nun die Kombivariante. Mit diesem Modell geht Fiat einen weiteren und vor allen Dingen wichtigen Schritt sich im Markt der Kompaktfahrzeuge weiter zu positionieren. Außerdem soll die praktische Variante den Weg zum Gewerbetreibenden ebnen. Ein Vorhaben, das durchaus gelingen sollte, wie der Praxistest aufzeigt.


Neuer Honda Civic Fünftürer

Der Honda Civic ist eines der wichtigsten Modelle für Europa und für viele Kunden der Inbegriff der Marke Honda. Das Entwicklungsteam hatte sich eine dynamische Verjüngung des Fahrzeugs zum Ziel gesetzt. Aufbauend auf der 40-jährigen Geschichte seiner Vorgänger bleibt auch der neue Civic dem ursprünglichen Konzept „a car for all people, a car for the world“ treu. Die zehnte Generation des Civic wurde von Grund auf neu entwickelt. Die leichte, hochsteife Karosseriestruktur – das Ergebnis innovativer Entwicklungs- und Konstruktionstechniken – sorgt gemeinsam mit dem niedrigeren Schwerpunkt und einem neuen, technisch ausgefeilten Aufhängungssystem für ein hervorragendes Fahrerlebnis.


Sitzprobe: Neuer Kia Rio.

Anfang 2015 präsentierten die Koreaner eine aufgefrischte Version des aktuellen Kia Rio, nun steht die vierte und völlig neue Generation in den Startlöchern. Während die offizielle Weltpremiere erst auf dem Pariser Autosalon (Publikumstage vom 1. bis 16. Oktober 2016) gefeiert wird, durfte das Redaktionsbüro Lind bereits eine erste Sitzprobe vornehmen.


Kia Optima Sportswagon GT

Die Kombiversion, genauso lang (4,86 Meter) und breit (1.86 Meter) wie die Limousine, teilt sich bis zur B-Säule auch deren Design, geht von da an aber völlig eigene Wege. Mit gerade mal fünf Millimeter nur unwesentlich höher, verleiht die markante und ansteigende Schulterlinie wie auch die sanft abfallende Dachlinie dem Kombi einen sehr agilen Auftritt, der in einem überraschend ausladenden Heck mündet. Alles andere als konservativ erinnert die Rückansicht des Sportkombi somit nicht unbedingt an die Limousine.


Neuer Lada Vesta

Die neue Stufenhecklimousine Vesta präsentiert sich für einen LADA ungewohnt dynamisch und modern. Markant ist hier vor allen Dingen der große Kühlergrill und das in die seitlichen Flanken gepresste X, während die Chromelemente den gereiften Look unterstreichen.


Archive

banner
Seiten: 1 2 3 4 nächste