// Archiv

kombivariante

1 Artikel mit diesem Stichwort

Mercedes-Benz CLA Shooting Brake

Mit dem viertürigen Coupé CLA ist Mercedes bis heute ein großer und wahrhaft einzigartiger Wurf gelungen. Der neue CLA Shooting Brake folgt erneut dem extravaganten Ur-Konzept des CLS, in diesem Fall des CLS Shooting Brake und adaptiert dieses wieder gelungen im Segment der Kompaktwagenklasse. So ist auch der „kleine“ Shooting Brake kein Kombi der rein auf Nutzwert setzt.


VW Golf GTD Variant

Bereits seit 1982 steht das Kürzel GTD bei Volkswagen für „Gran Turismo Diesel“ und verspricht ebenso sportliches wie sparsames Fahren. Erstmals zieren die Buchstaben GTD nun auch den Golf Variant, der wie schon der Golf GTD über einen 184 PS (135 kW) starken TDI-Motor verfügt. Der neue Golf GTD Variant feiert auf dem Genfer Automobilsalon seine Weltpremiere und ist ab sofort ab 31.975 Euro bestellbar.


Seat Leon X-PERIENCE

Man nehme einen „normalen“ Pkw, bockt ihn etwas hoch, verpasst ihm ein paar robuste Beplankungen, packt noch spezielle Features dazu und fertig ist der neueste Trend, dem nun auch die Spanier folgen. Während Bezeichnungen wie „Cross“, „Cross-Country“ oder „Alltrack“ bereits gängig für solche Fahrzeuge sind, schimpft sich der jüngste Seat-Spross „X-PERIENCE“. Doch bei genauerem Hinsehen fällt auf, diese Leon-Variante ist nicht nur optisch auf Offroad getrimmt! Machen wir uns also auf zu neuen Abenteuern.


Subaru Outback Modelljahr 2015

Alle fünf Generationen des Subaru Outback seit der Einführung im Jahr 1995 verbindet das Crossover-Konzept, in dem die Stärken eines Pkw mit denen eines SUV kombiniert werden. Auch der neue Subaru Outback des Modelljahres 2015 vereint in sich funktionale Werte wie Qualität, Umweltfreundlichkeit und herausragende Sicherheitsmerkmale. Die Fahrerassistenz-Technologie„Eyesight“ ist im neuen Outback erstmals in Europa verfügbar.


Neuer Ford Focus ST

Die jüngste Generation des Ford Focus ST überzeugt mit einem ausgeweiteten Angebot an Fahrer-Assistenz-Systemen sowie einer optimierten Abstimmung des Fahrwerks und der Lenkung. Das Ergebnis ist ein sehr direktes, ausbalanciertes und präzises Fahrverhalten. Das in vielen Details weiter verbesserte Sportmodell, das sowohl als fünftürige Limousine wie auch als Turnier verfügbar ist (erwarteter Karosserie-Mix: Limousine und Turnier jeweils 50 Prozent) steht erstmals auch in einer Dieselvariante zur Wahl.


Peugeot 508 RXH HDi 180

Der Peugeot 508 erhält sowohl als Limousine, als Kombi SW wie auch als Allroad-Variante RXH ein dezentes Facelift. Letztere präsentiert sich auch künftig mit einer ordentlichen Portion Eigenständigkeit und setzt auf die sehr gefragte Kombination aus praktischem Kombi und erhöhter Karosserie mit Kunststoffbeplankungen, die dem Fahrzeug einen raubeinigen Charakter verleihen. Bis dato jedoch ausschließlich als Hybrid erhältlich, verleihen die Franzosen dem 508 RXH durch eine nun zusätzlich erhältliche Dieselmotorisierung in unseren Augen noch mehr Attraktivität.


Ford Mondeo Turnier

Viel Zeit musste vergehen, bis der aktuelle Ford Mondeo auch nach Europa kam, in den USA gehört der Mondeo, dort unter dem Namen Fusion bekannt, ja schon seit 2012 zum bekannten Straßenbild. Beabsichtigt war diese lange Verzögerung von Ford natürlich nicht, doch an der Tatsache ist jetzt nun mal nichts mehr zu ändern. Februar 2015 ist es aber endlich so weit und das neue Flaggschiff wird auch bei uns seinen offiziellen Marktstart feiern.
Der trapezförmige Kühlergrill zählt zweifelsohne zu dem Markenzeichen der neuen Ford Designrichtung, erinnert aber auch beim Mondeo sehr an die Marke Aston Martin. Eine Entscheidung, die dem neuen Flaggschiff Anmut und noch mehr Ausdruck verleiht.


Dacia Logan MCV dCi 90

Viel Platz auf 4,5 Metern. Und die 4,50 Meter sind gar nicht mal übel anzusehen, vor allem innen macht der MCV richtig was her, auch wenn reichlich Hartplastik verbaut wurde. Die schicken Sitze entpuppen sich dann aber als zu weich gepolstert. Das Fahrwerk ist okay, es fehlt ihm aber an der richtigen Feinabstimmung. Richtig gut ist der Motor, der für seine 90 PS richtig flott wird, schade, dass er nicht mit einer Sechs-Gang-Schaltung kombiniert wurde. Dass es im Detail an manchen Stellen fehlt ist beim Blick auf den Preis verständlich, rüstet man seinen Wagen entsprechend auf, kommen auch schnell mal 15.000,- Euro zusammen. Nur bei der Sicherheit hilft auch Geld nicht weiter, Windowbags oder Sicherheitsassistenten gibt es auch nicht als Extra.


Chevrolet Cruze SW – Der Abschied tut weh.

Obwohl noch immer weitgehend auf der Höhe der Zeit, biegt der Chevrolet Cruze SW auf die Zielgerade ein. Schon jetzt gibt es den Deutsch-Amerikaner neu nicht mehr bei uns zu kaufen – Opel zuliebe wird der Vertrieb eingestellt und vielleicht bis auf ein paar „Reste“ ist bei den Händlern kein neues Modell mehr zu finden. Trotzdem bleibt der Wagen eine gute Wahl, kann mit dem 1,4 Liter Turbo-Benziner mit 140 PS gefallen und flotte Fahrleistungen hinlegen, er geht gut und gutmütig um die Kurven, federt ordentlich ab (nur die Hinterachse lässt so manches nach innen durch) und bremst hervorragend. Zudem hat er alles an Bord, was man so braucht, nur modernste Assistenzsystem, Xenonlicht etc. sucht man vergebens.


Peugeot 308 SW

Peugeot mischt im Segment der Kompaktklasse-Kombis seit Jahrzehnten erfolgreich mit. Diese Geschichte möchte Peugeot nun mit der neuen Kombivariante des 308 fortsetzen, dessen Bezeichnung von „Break“ zu „SW“ wechselte. Hinter diesem Namenszusatz verbirgt sich neben einem großzügigeren Innen- und Kofferraum auch eine praktisch nutzbare Ladefläche, ein cleverer Umklappmechanismus wie auch durchdachte Befestigungsmöglichkeiten. Nicht verwunderlich, dass laut Hersteller von den Zulassungen über 60 Prozent auf die Kombivariante entfallen werden, zumal diese preislich lediglich 900,- Euro über der klassischen Limousine liegt.


banner
Seiten: 1 2 3 4 5 6 nächste