// Archiv

cabriolet

1 Artikel mit diesem Stichwort

Range Rover Evoque Cabrio

Unbestritten spaltet das neue Range Rover Evoque Cabrio die Geschmäcker, doch sind es letztlich genau diese polarisierenden Exoten, die das Herz der Autoenthusiasten höher schlagen lassen. Und auch für Land Rover selbst gibt es nur Anlass zur Freude, wirft man einen Blick auf die bereits im voraus getätigten Bestellungen. Doch die Briten lassen sich die derzeit einzigartige Symbiose aus SUV und Cabrio auch entsprechend bezahlen und so liegt der Einstiegspreis mit 51.200 Euro deutlich höher als beim geschlossenen Evoque, der im günstigsten Fall bereits für 34.900 Euro erhältlich ist. Da das Cabriolet allerdings nur in den beiden höheren Dynamic-Versionen zu haben und stets mit Allradantrieb und der 9G-Tronic bestückt ist, relativiert sich der Aufschlag deutlich und liegt bereinigt zwischen 3.800 und 4.500 Euro.


VW Beetle Dune Cabriolet

Das Crossover-Modell Beetle Dune. Als Coupé und Cabriolet sorgt der „Dune“ dafür, dass die Sommer gut und die Winter besser werden. Mit kraftvoll dimensionierten Karosserie-Applikationen und breiten Reifen im Stile der Dune Buggys. Individualisierung bedeutet in diesem Fall aber auch Veredelung. Und deshalb zeigt der „Dune“ innen wie außen exklusive Ausstattungsfeatures. Vor allem dann, wenn der „Dune“ in der eigens für ihn entwickelten Farbe: „Sandstorm Yellow Metallic“ bestellt wurde.


Abarth 595 mit neuem Line-up

Mit dem neuen 595 präsentiert Abarth dem sportbegeisterten Autofahrer ein weiteres Highlight und vereint mit dem Abarth 595 das Know-how der traditionsreichen „Rennsportschmiede“ mit aktueller Technik und selbstbewusst-edlem Design. Der neue 595 ist noch leistungsstärker, ist schon in der Einstiegsversion besser ausgestattet und bietet Innovationen, die sonst nur deutlich teureren Fahrzeugen vorbehalten bleiben.


VW T-Cross Breeze – Weltpremiere in Genf.

Nach dem BUDD-e auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas überraschte Volkswagen auch auf dem Genfer Autosalon mit einem trendigen Concept Car. Der T-Cross Breeze ist das kompakteste Sport Utility Vehicle, das es von Volkswagen geben wird. Es ist gleichzeitig ein erschwingliches Cabriolet mit erhöhter Sitzposition für den perfekten Überblick.


Das neue Mercedes-Benz C-Klasse Cabriolet.

Als neues Einstiegsmodell in die Cabrio-Welt von Mercedes-Benz setzt auch das C-Klasse Cabriolet den Kern der Mercedes-Benz Designphilosophie konsequent um: sinnliche Klarheit als Definition von modernem Luxus. Dabei zeigt es einen eigenständigen Charakter mit sichtbar sportlicher Ausprägung und jugendlich frischer Ausstrahlung. Mit geschlossenem Verdeck ähnelt das neue zweitürige Cabriolet bei nahezu gleichen Grundmaßen in der Silhouette dem C-Klasse Coupé: mit markanter Frontpartie mit Diamantgrill, LED High Performance-Scheinwerfern, langer Motorhaube und hoher Bordkante. Sein straff gespanntes Verdeck mit Glasscheibe geht harmonisch in das eigenständig gestaltete Heck über, das durch breite Schultern und flache LED-Rückleuchten sehr sportlich wirkt.


Mercedes-AMG S 65 Cabriolet

Mit dem neuen S 65 Cabriolet bietet Mercedes-AMG erstmals ein Performance Fahrzeug an, das die beeindruckende Kraft des 6,0-Liter-V12-Biturbomotors mit dem Genuss des Offenfahrens für vier Passagiere verbindet. 463 kW (630 PS) Leistung, 1000 Newtonmeter maximales Drehmoment, das Sportfahrwerk auf Basis AIRMATIC und die exquisite Ausstattung unterstreichen die Ausnahmestellung des neuen Spitzenmodells der S-Klasse Familie von Mercedes-AMG.


Chrysler, nein LANCIA Flavia.

Name und Fahrzeug sind nicht neu, jedoch die Zusammensetzung. Während der Sebring-Nachfolger „200“ in den USA auch in Zukunft unter der amerikanischen Chrysler-Flagge auf die Straßen rollt, wird nach der Fusion mit Fiat auf Europa´s Straßen das Pendant Lancia Flavia zu sehen sein. Inzwischen handelt es sich hierbei jedoch um ein viersitziges Cabriolet und nicht wie noch in den 1960er Jahren, als die Italiener unter dem Namen Flavia eine Mittelklasselimousine sowie ein Coupé vertrieben. Doch was steckt nun hinter dem Flavia Cabrio, wirklich nur ein Chrysler mit neuem Markenlogo?


Mit dem Citroën DS3 Cabrio der Sonne entgegen.

Nur wenige Tage vor dem Internationalen Automobilsalon in Paris setzt Citroën die Geschichte der DS-Linie mit dem DS3 Cabrio fort. Der neue Sprössling der DS-Linie will kein klassisches Cabriolet sein, sondern ein Fahrzeug, durch das sich der auch noch so kleinste Sonnenstrahl genießen lässt. Das Citroën DS3 Cabrio ist in erster Linie ein echter DS3, bietet aber auch eine moderne technische Lösung, die den einzigartigen Charakter des Fahrzeugs unterstreicht und dabei gleichzeitig das Fahrverhalten des „Original-DS3“ beibehält. Das in drei verschiedenen Farben und Designs erhältliche Faltverdeck (Schwarz, Infini-Blau und „DS-Monogramm“) lässt die Auswahl an Individualisierungsmöglichkeiten noch größer werden.


Cabrio-Studie des Range Rover Evoque

Land Rover enthüllt auf dem Genfer Auto-Salon 2012 eine spektakuläre Neuheit: eine Cabrio-Studie des Range Rover Evoque. Mit dem neuen Konzeptmodell will die britische Marke herausfinden, welches Potenzial das weltweit erste SUV-Cabrio im Premiumsegment besitzt. Auf dem Genfer Salon sollen die Reaktionen der Öffentlichkeit getestet und die Chancen eines derart revolutionär neuen Modells aus der Produktion der weltberühmten SUV-Marke untersucht werden.


Die Peugeot 308-Familie rollt ins neue Modelljahr

Die gesamte 308-Baureihe wurde renoviert und unter der Haube aufgefrischt. Neue Ausstattungsvarianten, effizientere Motoren und ein wirkungsvolles Facelift machen sowohl die Limousine, als auch die Kombivariante SW sowie das Coupé-Cabriolet CC attraktiv für das neue Modelljahr. Während der CC 21% des Kuchens einnimmt, liegt die fünftürige Limousine bei 34 % und der SW nimmt mit 45 % den größten Teil ein.


banner
Seiten: 1 2 3 4 nächste