// / Hyundai ix20 1.6 CRDi

Autohersteller

Hyundai ix20 1.6 CRDi

Eigentlich stand ix bei Hyundai für die SUV-Reihe, weil aber der Santa Fe schon immer und der Tucson (ix35) jetzt wieder aus der Reihe tanzen, macht es gar nichts, dass der ix20 ein Van ist. Schließlich ist er ja eigentlich auch ein Kleinwagen, dabei bietet er üppige Platzverhältnisse, und das auch in Reihe zwei mit längsverschiebbarer Sitzbank und neigungsverstellbaren Lehnen sowie im großzügigen Kofferraum. Optisch wurde er leicht geliftet und dem Familiengesicht angeglichen, dazu bietet er, wenn auch optional, jede Menge Komfortfeatures vom Navigationssystem mit Rückfahrkamera bis hin zum beheizbaren Lederlenkrad und mit dem 85 kW starken 1.6 CRDi einen kräftigen, wenn auch nicht allzu sparsamen Antrieb. Ohnehin hat der ix20 1.6 CRDi seinen Preis, im Falle unseres Testwagens in der Ausstattungslinie Trend sind das 22.490,- Euro, umfangreiche Serienausstattung inklusive.

Optisch hat sich vor allem die Front geändert, der größere Kühler sorgt für eine Angleichung an das aktuelle Familiengesicht. Dazu gesellen sich die weit nach hinten reichenden Scheinwerfer, die in der Linie Trend als Projektionsscheinwerfer ausgebildet sind. Damit hat er ein schönes, weit reichendes und breit gestreutes Fahrlicht und auch ein gutes Fernlicht. Xenon- oder LED-Licht wird aber nicht angeboten.

Unverändert präsentiert sich die Seitenansicht mit der markant ansteigenden Gürtellinie. Hier fehlen leider – wie auch an Front- und Heckschürze – Schutzleisten, die Parkplatzrempler entschärfen könnten. An den Einstiegen fehlen Gummidichtungen, hier wird es schnell schmutzig, vor allem hinten.

Schmutzig wird auch schnell das gesamte Heck und mit ihm die Rückfahrkamera, das gelieferte Bild ist dann schnell völlig unbrauchbar. Optisch haben sich am Heck nur die Rückleuchten verändert, zudem verfügen sie jetzt über eine LED-Ausführung.

Innen brauchen Sie sich eigentlich erst gar nichtauf die Suche nach optischen Veränderungen zu begeben. Im Prinzip ist die Gestaltung des Innenraums geblieben, alles ist praktisch, funktionell und vor allem mit großzügigen Platzverhältnissen gesegnet, und doch ist das ix20-Cockpit auch ansprechend gestaltet und sorgt sofort für eine Wohlfühlatmosphäre, großzügigen Alu-Applikationen und modernen Schaltern und Reglern sei Dank.

Alle Bedienelemente, auch die im Lenkrad, sind in Blau beleuchtet, das bringt allerdings je nach Lichtverhältnissen auch schon mal den Nachteil mit sich, dass nicht immer alle Symbole gut zu erkennen sind. Dafür sind aber sogar die beiden AUX- und USB-Eingänge blau beleuchtet. Das gilt auch für die Schalter unten links im Armaturenbrett, mit denen man z.B. die Lenkradheizung, die Einparkhilfe oder das ESP aktiviert, denn obwohl beleuchtet sind sie nicht so einfach zu erreichen, zumal auch vom Lenkrad verdeckt, lenken sie den Blick stark von der Straße ab.

Einfach und selbsterklärend funktioniert die Bedienung des Navigationssystems, auch die Routenführung arbeitet einwandfrei, klar, dass man vielfältigste Einstellmöglichkeiten hat und so auch z.B. Mautstrecken, Passstraßen, Fähren etc. ausschließen kann und zudem die kürzeste, schnellste oder die ECO-Tour wählen kann. Es zeigt auch einprogrammierte Tempolimits an.

Durch die weit öffnenden Türen und den hohen Hüftpunkt gelangt man vorne sehr bequem auf die ausreichend großen und straff gepolsterten Sitze, die aber gerne an den Seitenwangen noch etwas straffer gepolstert sein könnten, das käme dann dem Seitenhalt noch etwas zu Gute. Die Sitzlehnen werden schön per Drehrad verstellt, insgesamt ist die manuelle Verstellung okay, allerdings gibt es keine Lordosenstützen.

Auch hinten gelingt der Einstieg ganz gut, nur beim Raus stört die doch recht breite B-Säule, vor allem wenn die längsverschiebbaren Rücksitze ganz vorne stehen. Aber selbst dann geht ein 1,80 m großer Mitfahrer noch gut hinter einen ebenso großen Fahrer, der Beinraum ist dann aber natürlichnicht mehr so fürstlich wie in der hintersten Stellung, dazwischen liegen immerhin 13 cm. Die Kopfstützen sind bis 1,80 m Körpergröße weit genug ausziehbar. Richtig bequem sitzen hinten nur zwei Erwachsene, viel Seitenhalt bieten die Rücksitze jedoch nicht.

Dafür lassen sie sich einfach umlegen (die Lehne klappt vor, die Sitzfläche senkt sich leicht nach unten ab), die Ladefläche enthält dann eine Stufe, die sich aber mit dem höhenverstellbaren Ladeboden ausgleichen lässt, dann liegt der Boden auch auf Höhe der Ladekante.

Die Heckklappe öffnet weit genug, es besteht keine Gefahr des Anstoßes bis 1,90 m, die Ladekante ist gut, die Stoßstange weniger gegen Ladekratzer geschützt. Der Laderaum besitzt Verzurrösen, ein Gepäcknetz und eine Lampe, und die könnte durchaus stärker leuchten, denn der Laderaum ist groß, sehr groß für einen Kleinwagen, denn allein bis zu den Rücksitzen gehen 440 Liter rein, und die lassen sich mühelos durch Umlegen der Rücksitze im Verhältnis 40 zu 60 auf bis zu 1.486 Liter erweitern.

Beleuchtet ist auch das Handschuhfach, aber unser Testwagen war mit einer solch großen Fahrzeug-Infomappe ausgestattet, dass nicht nur fast das gesamte Handschuhfach voll war, auch das Lichtlein darin wurde komplett verdeckt.

Das Fahrwerk des ix20 ist straff, sehr straff, denn sobald Schlaglöcher auftreten, knallen die hart nach innen durch. Mehren sich die Schlaglöcher, dann sorgt das harte Fahrwerk dafür, dass sich Fahrzeug nebst Insassen regelrecht schütteln.

So geht er aber auch ordentlich durch die Kurven, im Ernstfall greift das ESP schützend ein. In schnellen Kurven wird das Untersteuern schnell zu einem Schieben über alle Viere und dann drängt er zunehmend mit dem Heck nach außen, vor allem wird er dann auch etwas schwammig und die Karosserie neigt sich stark.

Insgesamt folgt er willig der angenehm direkten und straffen Lenkung, die wird z.B. im Slalom noch eine Spur strenger, und auch hier legt sich der ix20 ganz schön hin und her, was man vor allem durch die höhereSitzposition stärker empfindet.

Besonders bei Nässe neigen die angetriebenen Vorderräder gerne mal zum Durchdrehen, aller Elektronik zum Trotz (ESP mit Fahrdynamischem Stabilitätsmanagement und Traktionskontrolle), das spürt man dann auch in der Lenkung. Der Kleine geht bei Bedarf aber auch richtig gut ab …

Da ist es dann gleich gut zu wissen, dass die Bremse gut zu dosieren ist und spontan anspricht. Bei Vollbremsungen legt er sich mächtig ins Zeug, bleibt auch bei Nässe oder wechselnden Fahrbahnbelägen sauber in der Spur und steht aus Tempo 100 heraus nach guten 36,5 Metern. Nicht zuletzt dank Scheibenbremsen vorne (innenbelüftet) und hinten bleibt der ix20 mit ABS, elektronischer Bremskraftverteilung und Bremsassistent auch standfest.

Bis Tempo 120 ist das Fahrzeug immer leise, nur im Stand brummelt der Diesel schon mal ein wenig und vibriert dann auch etwas, jenseits der 140 wird es im Fahrzeug laut, das Motorengeräusch ist dann ein lautes Brummen. Windgeräusche treten schon ab Tempo 100 auf.

Das Radio läuft auch ohne Zündung, aber nicht sonderlich lange. Ganz neu im ix20 und auch in unserem Testwagen verbaut: die Lenkradheizung. Nicht nur im Winter eine ganz feine Sache die man nicht mehr missen möchte. Und im ix20 wird das Ledervolant mal richtig heiß, da könnte man glatt zwei Stufen draus machen.

Etwas schwach ausgefallen ist die innere Kotflügeldämmung – wenn Steinchen auf der Straße liegen, dann fliegen die mit deutlichem Krachen gegen die Radhäuser.

Im Bordcomputer können zahlreiche Dinge abgerufen werden, die Reichweitenanzeige rechnet aber leider nur runter. Das tut sie aber auch dann noch, wenn die Reichweite unter 100 km absinkt, viel andere bringen dann nur noch drei Striche.

Ob sich ein Diesel für Sie rechnet, hängt stark von Ihrer ganz persönlichen Fahrleistung ab. Unabhängig davon ist so ein Diesel aber eine ganz feine Sache, vor allem wenn er wie der 1.6 CRDi mit 85 kW / 116 PS und dem maximalen Drehmoment von 260 Nm zwischen niedrigen 1.500 und 2.750 U/min. mit demnur 1.356 – 1.455 kg schweren Kleinwagen leichtes Spiel hat. Da macht das Fahren richtig Spaß.

Auch wenn wir, was den Verbrauch angeht, die Herstellerangaben um eine ganzen Liter verpasst haben und im Schnitt mit 5,4 Liter im Stadt-Land-Mix unterwegs waren. Auf der Autobahn konnten wir zwischen 100 und 130 km/h im Schnitt mit 6,1 Litern hinkommen, bei konstant 130 waren es bereits 6,8 Liter und lässt man die Tachonadel so um die 160 pendeln, dann verbraucht der ix20 rund 7,8 Liter.

Zu jeder Zeit hat der Kleine genügend Power um weiter hochzuziehen und so ist erst bei Tempo 183 Schluss, auch dann liegt er noch ruhig auf der Straße. Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 schafft er in 11,4 Sekunden, was einem aber irgendwie schneller vorkommt.

Mit dem 1.6 CRDi lässt es sich ebenso niedertourig wie spritzig fahren, und wann immer der gerade anliegende Gang mal nicht passt, ist es ein Spaß, zur Sechsgang-Handschaltung zu greifen. Sie ist knackig, auf ausreichend kurzen Wegen, exakt geführt, der kleine Holperer über den Leerlauf stört kaum, zum unbeabsichtigten Einlegen des Rückwärtsgangs ist eine Sicherung eingebaut.

In diesem Kleinwagen kann man sich so sicher wie in einem Großen fühlen, und das nicht nur weil man sich wie in einem größeren Auto fühlt. Frontairbags mit sanftem Druckaufbau für Fahrer und Beifahrer sind ebenso an Bord wie Seitenairbags vorne sowie durchgehende Vorhangairbags.

Dazu gesellen sich ISOFIX-Kindersitzbefestigungen, höhenverstellbare Kopfstützen auf allen Plätzen, vorne auch längsverstellbar und aktiv, Dreipunktsicherheitsgurte vorne und hinten, Warnleuchte und Warnton für nicht angelegten Gurt, zweifach verstellbare Sicherheitslenksäule, Türeinstiegsreflektoren, automatische Türentriegelung bei einem Unfall und eine Berganfahrhilfe.

Preise sind ja irgendwie immer relativ, und so erscheinen die 22.490,- Euro für einen Kleinwagen ganz schön viel, aber unser Testwagen, der Hyundai ix20 1.6 CRDi in der Ausstattung Trend bietet nicht nur viel mehr Platz als man esvon einem Kleinwagen erwartet, auch die serienmäßige Grundausstattung ist sehr umfangreich.

So gehören elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel in Wagenfarbe, eine Außentemperaturanzeige, Berganfahrhilfe, Blue Drive (Start-Stop-Automatik), ESP, Traktionskontrolle, automatisch abblendender Innenspiegel, Rückfahrwarnsystem hinten, Projektionsscheinwerfer, Lichtsensor, Nebelscheinwerfer, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Alufelgen mit 205er Breitreifen, echte Türgriffe in Wagenfarbe, Audiosystem mit 6 Lautsprechern, Radiofernbedienung und Bluetooth, Bordcomputer, höhenverstellbarer Fahrersitz, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Gepäckraumtrennnetz, Klimaanlage, beheizbares Lenkrad mit Lederbezug, Mittelarmlehne und Sitzheizung vorne und noch so einiges mehr dazu.

Wer auf einiges davon verzichten kann, findet mit dem Classic für 19.990,- Euro den Einstieg mit dem 1.6 CRDi oder mit dem 1,4 Liter Benziner in der Einstiegsversion geht es schon ab 15.690,- Euro los, dann wird aber die Ausstattung im Vergleich zum Trend schon recht spartanisch.

Alles andere als spartanisch ist die Fünf-Jahres-Fahrzeuggarantie ohne Kilometerbegrenzung, die dazu gehörende Fünf-Jahre-Mobilitätsgarantie inkl. Verlängerung um ein Jahr nach jeder Wartung in einer Hyundai-Werkstatt bis maximal 15 Jahre oder 200.000 km, fünf Jahre auf den Lack und 12 Jahre gegen Durchrostung. Außerdem der Fünf-Jahre-Hyundai-Sicherheits-Check. Die Versicherungseinstufungen lauten HPF 19, VK 21 und TK 17. Wartungsintervalle rufen den Hyundai ix20 alle zwei Jahre bzw. alle 30.000 km in die Werkstatt.

Ach ja, ein paar wenige Extras gibt es dann noch für den ix20 Trend. So kostet die 6-Stufen-Automatik 1.300,- Euro, das Navi mit 6,5 Zoll Touchscreen inkl. Rückfahrkamera und fünf Jahre Karten-Update 1.300,- Euro, ein Panorama-Glasdach gibt es für 1.120,- Euro, das Plus-Paket mit Tempomat und Speedlimiter, Klimaautomatik, Regensensor und ab der B-Säule abgedunkelten Scheiben für 750,- Euro und ein Technik-Paket für 950,- Euro, indem elektrisch anklappbare Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten, Instrumente mit hochauflösender Supervision-Anzeige und Smart-Key-System mit Start-Stopp-Knopf zusammengefasst sind.

Stand: März 2016, Test: Redaktionsbüro Lind, Fotos: Hyundai

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Hyundai ix20 1.6 CRDi”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner