// / BMW X4 xDrive20i

Autohersteller

BMW X4 xDrive20i

Ein Sports Activity Coupé (SAC) ist kurz gesagt eine Kreuzung aus SUV und Coupé. An sich war das doch recht unvorstellbar, bis BMW im Jahr 2008 den X6 präsentierte. Mit dem BMW X4 setzen die Münchner erneut auf diese Mischung und adaptieren das Erfolgskonzept in ein kleineres Segment.

Technisch zwar basierend auf dem BMW X3, stammt die Persönlichkeit ganz klar vom großen Bruder X6. Und so ist auch der BMW X4 mit seinem extrovertierten Design, der Kreuzung aus typischen SUV-Elementen und dem dynamischen Coupédach ganz klar ein Prestige-Objekt und lässt einen gewöhnlichen Offroader richtig alt und langweilig aussehen.

Mit der Übersichtlichkeit ist es leider so schlecht gestellt wie beim großen Pendant, da das sehr flache Heckfenster auch hier gerne mal ein Fahrzeug im Nichts verschwinden lässt. Hinzu kommen die nach hinten sehr breit werdenden Dachsäulen, sodass man beim rückwärts Einparken schnell die Rückfahrkamera zu schätzen weiß. Eine Park Distance Control hinten ist übrigens von vorne herein im Preis enthalten.

Mit ConnectedDrive vernetzt BMW auf moderne Art und Weise Fahrer, Fahrzeug und Umwelt. In Verbindung mit einer fest verbauten SIM-Karte steht uns die weite Weltunzähliger Services und Smartphone-Anwendungen offen. Vom Musikanbieter Deezer oder dem Online-Musikdienst Napster angefangen über innovative Mobiltitätsdienste und das Echtzeit-Verkehrsinformationssystem RTTI bis hin zum BMW Callcenter, dessen „Concierge Service“ sogar einen Tisch in unserem Lieblingsrestaurant reserviert oder bei einer nächtlich drohenden Grippe uns den schnellsten Weg zur nächsten Notdienstapotheke weist.

Die Bayern haben aber noch so einiges mehr im Gepäck, dass man schnell nicht mehr missen möchte. Sei es etwa das Head-Up Display, ein blendfreier Fernlichtassistent oder der Driving Assistant Plus inklusive Spurverlassenswarnung, präventivem Fußgängerschutz oder der Auffahrwarnung, die wenn nötig das Fahrzeug bis zum Stillstand herunterbremst. In punkto Sicherheit hat der BMW X4 sogar noch mehr zu verzeichnen, doch dazu gleich mehr.

Was die Bedienfreundlichkeit anbelangt hat BMW schon vor geraumer Zeit mit dem sogenannten iDrive Controller Maßstäbe gesetzt. Diese werden nun in Verbindung mit dem Navigationssystem Professional sogar noch weiter angehoben. Hier können in Kombination mit dem iDrive Touch Controller beispielsweise Navigationsziele oder Kontakte auch einfach per Fingerschrieb auf demberührungsempfindlichen Touchpad eingegeben werden.

Ideenreichtum trifft dabei auf die exklusive BMW-Charakteristik. Sowohl die massive Optik wie auch die hochwertige Verarbeitung entsprechen trotz des kleineren Fahrzeugsegments ganz dem erwarteten BMW-Premiumflair.

Während im Fond zwar die optische Zweisitzigkeit den gewissen Coupé-Charakter vermittelt, beherbergt die Rückbank letztlich bis zu drei Passagiere und trotz der stark abfallenden Dachlinie ist auch hier Platz für Großgewachsene jenseits der 1,80 Meter. Nur beim Ein- und Ausstieg sollte man den Dachverlauf im Auge behalten und ggf. den Kopf rechtzeitig einziehen.

Der Kofferraum stellt mit 500 Litern auch bei voller Sitzauslastung ein großzügiges Ladevolumen bereit und lässt sich spielerisch durch Umlegen der im Verhältnis 40:20:40 geteilten Lehnen auf bis zu 1.400 Liter vergrößern. Mit der serienmäßig elektrisch öffnenden Heckklappe ermöglichen die Münchner dem Kunden zudem einen besonders komfortablen Zugang zum Gepäckabteil. Eine optionale Gestensteuerung ermöglicht außerdem ein Öffnen per Fußwisch.

Auch das intelligente Allradsystem BMW xDrive, die variable Sportlenkung und die Dynamic Performance Control – allesamt stets serienmäßig an Bord – lassen denOffroader glänzen. Letztere sorgt nicht nur für die stufenlose Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, sondern regelt auch das Antriebsmoment der beiden Hinterräder.

An die möglichen Kurvengeschwindigkeiten kommt man im alltäglichen Straßenverkehr gar nicht heran, der erhöhte Aufbau macht dem X4 zu keiner Zeit zu schaffen, absolut spielerisch, sicher und beeindruckend lässt sich auch dieser Bayer durch die Kurven jagen. Selbst bei Nässe ist er nicht aus der Ruhe zu bringen … Dies gilt übrigens auch für die souveräne Brems-Performance. Spontan ansprechend verzögert die Bremsanlage das Sports Activity Coupé auch aus hohen Geschwindigkeiten spurtreu und schnell.

Stets schlüssellos lässt sich der BMW X4 mit einem Tastendruck starten, und so je nach Wahl die 184 bis 360 PS (135 bis 265 kW) zum Leben erwecken. Insgesamt verteilt sich das Motorenangebot auf vier Otto- und drei Dieselaggregate und erfüllt in allen Varianten die EU6 Abgasnorm (kombinierter Kraftstoffverbrauch: 8,6–5,2 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 199–138 g/km).

Selbst der kleinste und von uns getestete Benziner BMW X4 xDrive20i mit Benzin-Direkteinspritzung, High Precision Injection, der variablen Nockenwellensteuerung Doppel-VANOS und dervollvariablen Ventilsteuerung Valvetronic ist von Haus aus an die hervorragende 8-Gang Steptronic gekoppelt, die auch einen Schalteingriff per Paddles am Sportlenkrad erlaubt. Notwendig ist dieser Eingriff an sich nicht, leistet das Getriebe zu jeder Zeit großartige Arbeit.

Wirklich sportlich Ambitionierte sollten auf eine stärkere Motorisierung ausweichen, der schwächste Ottomotor mit 135 kW / 184 PS zeigt sich zwar bemüht, steht das maximale Drehmoment von 270 Nm bereits ab 1.250 U/min bereit, doch ist auch wirklich Drehzahl gefordert – die mit überraschend angestrengt kernigem Motorsound einher geht – um den BMW X4 dann aber immerhin in 8,1 Sekunden von Null auf Tempo 100 noch ausreichend flott in Fahrt zubringen.

Bei dieser Fahrweise driftet man natürlich deutlich von den Herstellerangaben (Kraftstoffverbrauch innerorts/außerorts/kombiniert: 9,2–9,0/6,3–6,1/7,3–7,2 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 171–168 g/km) ab.

Während unserer Testfahrten kamen wir im Mixverbrauch ohnehin nicht unter die neun Liter Marke, im Stadtverkehr orientierten wir uns bei Nutzung der Auto Start Stop- wie auch der Segel-Funktion im aktivierten ECO PRO Modus (unter anderem Teil des serienmäßigen Technologiepaketes BMW EfficientDynamics, ebensodie Bremsenergie-Rückgewinnung sowie die bedarfsgerecht gesteuerten Nebenaggregate) jedoch nah an den Angaben von BMW.

Weiteres Einsparpotenzial hält der BMW Vorausschauassistent parat, der aus Navigationsdaten frühzeitig etwa Ortseinfahrten oder Tempolimits erkennt und dementsprechend Fahrempfehlungen an den Fahrer weitergibt.

Apropos Assistenten, neben den bereits erwähnten Helfern hat BMW außerdem eine aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion, Surround View und einen Parkassistenten im Angebot oder ist bereits serienmäßig mit dem Intelligenten Notruf, einem Regensensor, Front- und Becken-Thorax-Airbags, seitlichen Curtain-Kopfairbags, Bi-Xenon-Scheinwerfern, einer Bergabfahrkontrolle und diversen Systemen, darunter die elektronische Differenzialsperre DSC, das Automatic Differential Brake ADB, die Dynamische Bremsen Control DBC, die Kurvenbremsunterstützung Cornering Brake Control CBC, die automatische Stabilitäts Control ASC oder der Anhänger-Stabilitätskontrolle ausgestattet.

Der Basisbenziner BMW X4 xDrive20i startet ab 46.700 Euro, günstigster Einstieg (minus 300 Euro) stellt jedoch der sechs PS stärkere Diesel dar, da dieser sich als einzigstes Fahrzeug mit einem Schaltgetriebe begnügen muss.

Mit der zur Wahlstehenden xLine, dem M Sportpaket sowie den zahlreichen und durchaus sehr reizvollen Extras bietet BMW dem Interessenten natürlich eine große Vielfalt an, treibt andererseits die Preise jedoch auch rasch nach oben.

Stand: November 2015; Test und Fotos: Redaktionsbüro Lind

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “BMW X4 xDrive20i”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner