// Archiv

Suzuki


Suzuki Vitara S

Der Suzuki Vitara ist ein Hingucker, besonders weil er nicht nur eine markante Karosserie trägt, sondern vor allem auch weil er in schicken Farben und dazu auch noch Zweifarblackierungen angeboten wird. Außerdem hat Suzuki zahlreiches Zubehör im Angebot, mit dem Sie Ihren Vitara noch weiter individualisieren und aufwerten können.


Neuer Suzuki Swift

In der neuen Generation des Kleinwagen-Bestsellers verbindet sich die klassische Swift-DNA mit einem komplett neuen Design, extrem geringem Gewicht und fortschrittlichen Sicherheitstechnologien. Die Markteinführung ist für April 2017 vorgesehen. Zu den vom Vorgänger übernommenen und nochmals verstärkten Design-Elementen zählen die kraftvollen Karosserieschultern, die schwarzen A-Säulen sowie vertikal angeordnete Leuchten an Front und Heck.


Neuer Suzuki Ignis

Suzuki präsentiert auf der diesjährigen Paris Mondial de l’Automobile den neuen Ignis. Das innovative Fahrzeug verbindet ein stylishes Äußeres mit großer Alltagstauglichkeit und greift dabei klassische Elemente der Suzuki Designtradition auf. Zentrale Elemente dieser Designwurzeln finden sich in markanter Verarbeitung in vielen Details des neuen Ignis wieder. Ein auf das Wesentliche reduziertes Design verleiht dem Fahrzeug einen frischen Look und macht es schon jetzt zur Ikone.


Suzuki Vitara 1.6 DDiS 4×4

Lange haben wir auf den neuen Suzuki Vitara warten müssen, und jetzt steht ein modern gestalteter knapp 4,20 m kurzer Lifestyleflitzer vor uns, der vor allem moderne, junge Menschen ansprechen will. Frische Farben vor allem auch für den Innenraum, zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten, ein tolles Glasdach, gute Platzverhältnisse bis in den Kofferraum sprechen da für sich. Der 120 PS starke Diesel ist für den Vitara sicher eine sehr gute Wahl, mit 5 Litern im Mix sollten Sie aber unbedingt rechnen, dafür ist der Motor aber auch unerwartet spritzig – zumindest solange er ausreichend Touren hat. Der Fahrkomfort ist okay, richtig schnelles Kurvenräubern mag er aber nicht, zudem ist die Lenkung um die Mittellage recht indirekt. Die Bremsen arbeiten gut und vor allem in Sachen Sicherheit weiß der Japaner zu gefallen. Preislich sicher kein Schnäppchen, aber die Ausstattung beim Comfort+ ist top.


Suzuki Celerio

Er ist für Frauen gemacht, die meist in der Stadt unterwegs sind. Darauf lässt zumindest der Make-up-Spiegel nur auf der Fahrerseite und die geringe Leistung schließen, mit der man nur in der City richtig gut mithalten kann. Schon auf der Landstraße wird es anstrengend mit dem Verkehr mitzuhalten, besonders wenn es dann wie bei uns oft mal bergauf geht. In der Stadt gibt er sich aber flink und wendig, umschmeichelt die Ohren mit seinem netten Dreizylindersound, die leichtgängige Lenkung macht ihn einfach zu handeln, auch ohne Einparkhilfen, dort wo die Fenster aufhören ist nach wenigen Millimetern auch das Auto zu Ende und der Wendekreis ist mit 9,40 Metern klein. Bei 9.690,- Euro geht der Stadtflitzer los, mit mehr Komfort und Ausstattung sind dann 11.490,- Euro fällig.


Suzuki Ignis auf der Tokyo Motor Show 2015

Auf der diesjährigen 44. Tokyo Motor Show, die vom 30. Oktober bis zum 8. November für das Publikum geöffnet ist, stellt der japanische Kleinwagen- und Allradspezialist Suzuki insgesamt sechs Weltneuheiten vor. Mit dem Suzuki Ignis präsentiert der Hersteller die Weiterentwicklung des Concept Cars iM-4, das bereits auf dem Genfer Automobilsalon zu sehen war.


Neuer Suzuki Baleno

Auf der diesjährigen 66. Internationalen Automobil Ausstellung, die vom 17. bis 27. September 2015 in Frankfurt am Main stattfinden wird, präsentiert der japanische Kleinwagenhersteller Suzuki das neue kompakte Fließheck-Modell Baleno. Das Fahrzeug basiert auf dem Concept Car iK-2, das auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon im März seine Weltpremiere feierte. Basierend auf dem Konzept der Studie kombiniert der neue Baleno ein stylisches Design und ein großzügiges Platzangebot im Innenraum mit neuen, innovativen Technologien.


Suzuki Concept Cars iK-2 und iM-4.

Auf dem 85. Internationalen Auto-Salon in Genf zeigt Suzuki sowohl ein kompaktes Concept Car mit Fließheck – den iK-2, als auch den iM-4, Suzukis Vision eines neuen Kompakt-Allradlers. Das Mini-4×4-Fahrzeug folgt dem Motto: „Shape the inspiration“ und ist dabei ein ganz individuelles Fahrzeug. Mit einem minimalistischen, aber doch kultigen Design kombiniert der iM-4 die neuesten kraftstoffsparenden Technologien mit einem verlässlichen 4×4-System.


PREIS-UPDATE! Suzuki Vitara

Knapp ein Jahr nach der Enthüllung des Concept iV-4 feiert das Serienmodell des kompakten SUVs unter dem Namen Suzuki Vitara seine Weltpremiere auf der Mondial de l’Automobile in Paris. Der neue Vitara zeigt sich in einem frischen, lifestyligen SUV-Design. Mit ALLGRIP Allradantrieb, fortschrittlichen Sicherheitssystemen, Individualisierungsmöglichkeiten am Exterieur sowie im Innenraum und vorbildlich geringen Emissionszielwerten von lediglich 106 g/km präsentiert der Allradspezialist Suzuki sein jüngstes Familienmitglied.


Suzuki SX4 S-Cross

Mit der pfiffigen Optik und dem richtigen Schuss von Freiheit und Abenteuer trifft der S-Cross den Nerv der Zeit. Von der ganz praktischen Seite zeigt er sich dann innen mit reichlich Platz für die Passagiere und vor allem fürs Gepäck. 430 Liter lassen sich mit wenigen Handgriffen auf bis zu 1.269 Liter vergrößern. Der 120 PS Diesel sorgt für gute Fahrleistungen bei sehr ordentlichem Verbrauch und trotz des nur 47 Liter großen Tanks sind Reichweiten von über 1.000 km möglich. Und die schafft man dank komfortablem Fahrwerk ganz entspannt, der Allradantrieb sorgt dazu bei jeder Witterung für den optimalen Grip. Ganz billig ist der Spaß aber nicht, in der Top-Ausstattung unseres Testwagens muss man inkl. Metallic-Lack 29.490 Euro hinlegen, bekommt dafür aber auch eine mehr als üppige Ausstattung bis hin zum serienmäßigen Navigationssystem.


Archive

banner
Seiten: 1 2 3 nächste