// Archiv

Ford


Fahrbericht Ford Focus

Der Kompaktklassewagen Focus ist mit über 16 Millionen verkauften Exemplaren seit seinem Debüt vor 20 Jahren ein weltweiter Bestseller im Segment. Die völlig neu entwickelte vierte Generation des Ford Focus kommt hierzulande im September auf den Markt. Die Kombi-Version legt Ford zu einem Aufpreis von tausend Euro sofort nach. In unserem ersten Fahrbericht geht es jedoch um den Fünftürer, der voraussichtlich Anfang 2019 auch als sogenannter Active erstmals in einer Crossover-Variante erhältlich ist.


Neuer Ford Focus

Die vierte Generation der erfolgreichen Mittelklasse-Baureihe ist das technologisch kompetenteste und fortschrittlichste Kompaktmodell in der Geschichte von Ford Europa. Der Bestseller der Marke läuft im Werk Saarlouis erneut als 5-türige Fließheck-Limousine, in der Kombi-Version Turnier sowie – für ausgewählte Märkte außerhalb Deutschlands – auch als 4-türige Stufenheck-Limousine vom Band.


Ford Edge

Mit einem Gardemaß von 4,81 Metern steht der Ford Edge im Grunde mit einem BMW X5 in Konkurrenz, wird aber dann doch eher mit einem X3 verglichen. Denn während der „große“ Münchner ein Leistungsspektrum von 231 bis 450 PS abdecken kann, wartet der Ford Edge lediglich mit maximal 210 PS unter der Haube auf. Im Falle unseres Testwagens sind es sogar „nur“ 180 Pferdestärken. Zumindest zeigt Ford auf dem kommenden Genfer Autosalon die aufgefrischte Edge-Generation die mit einem 238 PS starken Ford EcoBlue-Diesel mit Biturbo-Aufladung und einer Achtgang-Automatik an den Start gehen wird. Während diese Version die 210 PS-Variante ersetzen wird, bekommt unser Edge ebenfalls eine Leistungssteigerung von 10 PS erhalten, muss sich aber auch künftig mit dem Sechsgang-Handschalter begnügen. Die Markteinführung für diese Modelle ist allerdings erst für Ende diesen Jahres geplant.


Die Marke Ford erleben.

Im Rahmen der „Ford erleben 2017“-Tour verschaffte uns Ford nicht nur einen Überblick über das wirklich sehr umfangreiche Modellportfolio, sie gaben uns zugleich auch einen Ausblick auf die Zukunft der Marke. So verstärkt Ford zum Beispiel seine Elektromobilitätsoffensive und plant in den kommenden fünf Jahren weltweit dreizehn Serienmodelle mit elektrifiziertem Antriebsstrang. Darüber hinaus setzt Ford schon heute auf umweltfreundliche Mobilitätsdienstleistungen. Auch in Sachen autonomes Fahren ist Ford nicht untätig und möchte ab 2021 ein entsprechendes Modell in Großserie produzieren. Doch nun widmen wir uns erst mal der heutigen Modelloffensive von Ford …


Ford EcoSport

Der umfassend überarbeitete Ford EcoSport kommt noch in diesem Jahr mit hochmodernen Sicherheits- und Assistenztechnologien, einem frischen Design und neuen Optionen. Das neue Modell wird mit Front- und erstmal auch mit Allradantrieb erhältlich sein – dies macht es zum kleinsten Allradfahrzeug im Produktportfolio von Ford Europa. Der intelligente Allrad-Antrieb für den neuen EcoSport ist in Kombination mit dem neu entwickelten „EcoBlue“-Turbodiesel-Motor lieferbar – es ist das ersteMal, dass Ford dieses hocheffiziente Aggregat für eine Pkw-Baureihe anbietet. Der Vierzylinder mit 1,5 Liter Hubraum leistet im neuen EcoSport 92 kW (125 PS) und zeichnet sich durch optimierte CO2-Emissionen aus.


Neuer Ford Fiesta

Die Auswahl an Ausstattungsvarianten kann sich bei der achten Generation Ford Fiesta wirklich sehen lassen, wenn diese auch zum Verkaufsstart noch etwas eingeschränkt ist, werden beispielsweise der luxuriöse Vignale und die sportliche ST-Line im Herbst diesen Jahres folgen. Wer sich noch bis zum Frühjahr 2018 gedulden kann, kommt sogar in den Genuss des 200 PS starken ST. Erstmals wird Ford dem Fiesta auch eine Crossover-Version, genannt Active, zur Seite stellen, dessen Marktstart ebenfalls für Anfang 2018 angesetzt ist.


Ford Fiesta ST

Weltpremiere für den neuen Ford Fiesta ST: Ford Performance hat die nächste Generation des sportlichen Kleinwagens enthüllt. Als erstes Sportmodell des Kölner Autoherstellers überhaupt verfügt er über einen Dreizylindermotor. Der komplett neu entwickelte EcoBoost-Turbobenziner mit 1,5 Liter Hubraum mobilisiert 147 kW (200 PS) sowie 290 Newtonmeter maximales Drehmoment und katapultiert den Fiesta ST bei Bedarf in voraussichtlich 6,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Ein Novum für einen Dreizylinder ist die kraftstoffsparende Zylinderabschaltung.


Der neue Ford KA+

Der neu aufgelegte Ford KA+ präsentiert eine völlige Neuausrichtung des kleinsten Ford Sprosses. Stolze 30 Zentimeter länger als der Vorgänger und ausschließlich als Fünftürer zu haben, setzt die neue Generation auf eine vorbildliche Alltagstauglichkeit. Wie auch schon der Fiesta, B-MAX und EcoSport, basiert auch der neue KA+ auf der von Ford weltweit genutzten B-Plattform. Und auch was die Designsprache anbelangt, ist die Familienzugehörigkeit unverkennbar.


Ford Edge 2.0 TDCi

Ford bringt den Edge, das Erfolgsmodell aus den USA, in seiner zweiten Generation nun endlich auch zu uns. Mit einem Gardemaß von 4,81 Metern nimmt der Neue die Rolle des Flaggschiffes unter den Ford SUVs ein. Besonders aufmischen möchte Ford gerade die deutschen Premium-Anbieter. Optisch gelingt dem Edge das bereits aus dem Stand heraus, hebt sich dieser mit seinem imposanten Erscheinungsbild sehr gelungen ab und vermittelt einen amerikanischen Charme, den man sonst auf unseren Straßen nur selten zu sehen bekommt.


Die Sportwagen-Ikone Ford Mustang GT.

Es ist diese Geschichte einer Ikone die mitschwingt, es ist die Faszination eines Musclecars, es ist diese unglaubliche Performance, dieses pure Sportwagenflair, das uns beim Ford Mustang nicht mehr aus dem Schwärmen kommen lässt. Und wie Unnütz dieses Auto auch für manch einen sein mag, für unglaubliche 43.000 Euro gibt es doch wirklich nichts zu überlegen.


Archive

banner
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 nächste