// Archiv

Archiv für Februar, 2016


Das neue Mercedes-Benz C-Klasse Cabriolet.

Als neues Einstiegsmodell in die Cabrio-Welt von Mercedes-Benz setzt auch das C-Klasse Cabriolet den Kern der Mercedes-Benz Designphilosophie konsequent um: sinnliche Klarheit als Definition von modernem Luxus. Dabei zeigt es einen eigenständigen Charakter mit sichtbar sportlicher Ausprägung und jugendlich frischer Ausstrahlung. Mit geschlossenem Verdeck ähnelt das neue zweitürige Cabriolet bei nahezu gleichen Grundmaßen in der Silhouette dem C-Klasse Coupé: mit markanter Frontpartie mit Diamantgrill, LED High Performance-Scheinwerfern, langer Motorhaube und hoher Bordkante. Sein straff gespanntes Verdeck mit Glasscheibe geht harmonisch in das eigenständig gestaltete Heck über, das durch breite Schultern und flache LED-Rückleuchten sehr sportlich wirkt.


Ford Fiesta ST200

Bei Ford gibt es auf dem diesjährigen Automobilsalon in Genf nicht nur den neuen Kuga zu sehen, auch der neue Ford Fiesta ST200 mit nunmehr 147 kW (200 PS) gehört zu einem weiteren Höhepunkt auf dem Stand. Zehn Prozent mehr Leistung und ein Drehmomentplus von 20 Prozent: Als eines der heißesten Angebote im Segment der kleinen Sportler erfreut sich der Fiesta ST seit seiner Vorstellung 2013 einer treuen Fangemeinde.


DS E-TENSE auf dem Genfer Autosalon

Ein Jahr nach Präsentation der Marke DS Automobiles und wenige Tage nach Vollendung der Überarbeitung aller europäischen Modelle steht DS Automobiles mit einem neuen und einzigartigen Fahrzeug im Rampenlicht: der DS E-TENSE. Er tritt das Erbe der großen französischen Luxusmarken an und vereint handwerkliches Können mit künftiger digitaler Technologie – ein absolut einzigartiges Automobil sowohl im Bereich des Karosseriedesigns als auch beim erzielten Fahrverhalten: eine Mischung aus Luxus, High-Tech und Höchstleistung. Als Zukunftsvision von DS Automobiles hinsichtlich Technologie und Design erobert dieses avantgardistische Concept Car die Straßen der Zukunft und steht damit für den Beginn der Entwicklung eines leistungsstarken elektrischen Antriebs.


Die neue Alfa Romeo Giulietta

Mit einem noch sportlicheren Auftritt, einem leicht überarbeiteten Design und neuen Inhalten rückt die neue Alfa Romeo Giulietta näher an die Alfa Romeo Giulia heran, das neue Flaggschiff der Marke und ultimativer Ausdruck des Konzepts „La Meccanica delle Emozioni“ (Mechanik der Emotionen). Zu den Innovationen der neuen Alfa Romeo Giulietta gehören der Turbodieselmotor 1.6 JTDm 16V mit 88 kW (120 PS) Leistung, der mit dem Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT kombiniert ist, und das Entertainmentsystem UconnectTM LIVE. Darüber hinaus wurde das Modellangebot gestrafft. Es besteht zukünftig aus den Ausstattungsvarianten Giulietta, Giulietta Super und Giulietta Veloce. Vier Ausstattungspakete (Veloce, Business, Komfort, Sicht) und acht Motorversionen ermöglichen es jedem Kunden, das für seinen Bedarf maßgeschneiderte Modell zu konfigurieren. Mit optionalem Zubehör und Accessoires kann die neue Alfa Romeo Giulietta noch weiter personalisiert werden.


Der neue Ford Kuga.

Ford stellte gestern auf dem Mobile World Congress erstmals den neuen, tiefgreifend überarbeiteten Kuga vor. Dieses SUV ist voraussichtlich ab Sommer bestellbar, die Markteinführung in Deutschland ist für Anfang 2017 geplant. Die Kunden erwartet eine ebenso sportliche wie technologisch innovative Weiterentwicklung eines der beliebtesten SUV-Fahrzeuge Europas. Es bietet zahlreiche Technologien und Updates, so zum Beispiel die auf Wunsch verfügbare nächste Generation des sprachgesteuerten Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC, also Ford SYNC 3 mit AppLink und acht Zoll großem Touchscreen. Hinzu kommen innovative Fahrer-Assistenztechnologien wie das weiterentwickelte Active City Stop, ein ergonomisches und komfortables Interieur sowie ein neuer 1,5-Liter-TDCi-Dieselmotor mit 88 kW (120 PS). Und der intelligente Allradantrieb des neuen Kuga verbessert die Traktion zum Beispiel im Gelände oder auf rutschiger Fahrbahn. Der neue Kuga überzeugt außerdem mit einer hochaktuellen Design-Sprache.


Neuer Renault Scénic

Renault präsentiert auf dem 86. Genfer Auto-Salon als Weltpremiere den neuen Scénic. Das jüngste Modell der Marke interpretiert die Klasse der Kompaktvans auf völlig neue Weise. Merkmale sind die dynamische Linienführung in Verbindung mit charakteristischen Renault Designelementen. Damit wird die vierte Modellgeneration den Erfolg ihrer Vorgänger, die sich seit 1996 fast fünf Millionen Mal verkauft haben, nahtlos fortführen.


Lada Kalina 16V

Zumindest für Lada fast schon ein Quantensprung, denn wo unser letzter Testwagen – der Lada Granta – in vielen Punkten passen musste, da kann dieser hier schon vieles besser. Statt eines in die Jahre gekommenen 8-Ventil-Motors hat er einen modernen 16 Ventiler Benziner, geöffnet wird mit einer Zentralverriegelung mit Fernbedienung, er kann mit einer Klimaanlage verwöhnen, hat silbergraue Applikationen innen und die Schalter und Drehregler sind jetzt wesentlich moderner, eine moderne Soundeinheit ersetzt das Uraltradio, das Lenkrad ist zwar noch immer aus Kunststoff, aber der ist nicht mehr bretthart, fasst sich schon ganz gut an und ist auch griffig ausgeformt. Was bleibt sind ein günstiger Kaufpreis und die eingeschränkte Sicherheitsausstattung.


Erstes Maserati-SUV Levante

Maserati zeigt in der mehr als hundertjährigen Geschichte der Marke ihr erstes SUV, den Levante. Das neue Modell ergänzt das bestehende Angebot von Limousine und Sportwagen, bestehend aus Quattroporte, Ghibli, Granturismo und Grancabrio. Das Design des Levante verfügt über den unverwechselbaren italienischen Charakter: die aggressive Front beinhaltet neue, verjüngte Scheinwerfer.


Kia Optima Sportswagon

Mit dem Sportswagon bringt Kia endlich die langersehnte Kombivariante des mehr als gelungenen Optima auf den Markt. Mit der neuen Modellvariante des Mittelklassemodells steigen nun hoffentlich auch die Absatzzahlen. Das Potential dazu hat zwar auch die Limousine, wie unser Test des Kia Optima verrät, doch leider haben es hierzulande Limousinen im D-Segment einfach schwer. Der Kombimarkt dagegen ist sehr gefragt, dementsprechend stark ist wiederum auch das Wettbewerbsumfeld und zudem meist in deutscher Hand.


Renault Mégane Grandtour

Renault präsentiert auf dem 86. Genfer Auto-Salon als Weltpremiere den komplett neu entwickelten Mégane Grandtour. Der sportlich gezeichnete Kompaktkombi feiert sein Debüt in der besonders dynamischen Variante Mégane Grandtour GT, die als erstes Modell ihrer Klasse über die Allradlenkung 4CONTROL verfügt. Weitere Merkmale des neuen Renault Kombis sind das großzügige Platzangebot für fünf Personen sowie der modulare Innenraum. Bei der maximalen Ladelänge markiert der neue Renault Mégane Grandtour den Bestwert in seiner Fahrzeugklasse.


Archive

banner
Seiten: 1 2 3 nächste