// Archiv

Archiv für Februar, 2013


Volkswagen CC – Alles bleibt gut.

Der Vorgänger hieß noch Passat CC, der Vorname ist passé, der Rest wurde facegeliftet. Oh Gott, dieses schöne Auto!? Doch keine Bange, die Designer haben nur ganz behutsam Hand angelegt und wie wir meinen, eine noch schickere Limousine mit Coupé-Optik geschaffen. Der Rest ist eigentlich schnell erzählt: ein Wohlfühl-Innenraum, ein Navi, das ewig braucht, um auf einen neue Route umzuschwenken, ein tolles Fahrwerk mit enormem Kurvenpotential und kleinen Qualitätseinbußen, ein ganz feines Doppelkupplungsgetriebe, ein kräftiger, kultivierter und zugleich sparsamer Motor, jede Menge elektronischer Helferlein zum Einparken, Spur- und Abstandhalten, fürs Fernlicht und vieles mehr. Zu bemängeln ist allenfalls die eingeschränkte Rundumsicht und dass Kleinkram in den endlosen Tiefen des Kofferraums verschwindet.


Opel Astra GTC 1.6 Turbo Innovation

Coupés zählen zweifelsohne zu den leidenschaftlichen Fahrzeugen der Autowelt, bringen in der Regel allerdings den Nachteil mit sich, im Alltag nicht immer der ideale Begleiter zu sein. Natürlich stellt auch der Astra GTC kein Raumwunder oder Lademeister dar, nimmt aber dennoch problemlos vier Großgewachsene auf und hält ein Stauvolumen von 380 bis 1.165 Litern bereit. Das hervorragend agile Fahrwerk ist einerseits für die Rennstrecke gemacht, kann im Großstadtdschungel oder auf langen Autobahnpassagen aber auch durchweg mit Komfort aufwarten. Der Opel GTC verbindet Emotion, Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit auf eine rundum gelungene Art.


Die neue MB E-Klasse zwischen Nostalgie und Moderne.

Die Stuttgarter haben alle Modellvarianten der E-Klasse auf einen Streich erneuert, bis hin zu den sehr exklusiven AMG-Versionen. Die erstmals mit einem AMG Allradantrieb 4MATIC erhältlich sind und ihre Krönung in den neuen, sehr anmutenden S-Modellen, mit einer Leistung von 585 PS und 800 Newtonmetern Drehmoment finden. Die Überarbeitung der Business-Limousine dabei lediglich als Facelift abzutun, wäre gänzlich falsch, denn das Modelljahr 2013 kennzeichnet nicht nur eine deutlich modernere Formensprache, die erstmals mit zwei Frontausführungen aufwartet. Sie bietet dem Kunden außerdem eine derart große Vielfalt an Auswahlmöglichkeiten, sei es die Interieurgestaltung betreffend, die Fahrwerksauslegung oder die Motorenauswahl bis hin zu den derzeit einzigartigen Assistenzsystemen, die nun auch Unfälle mit einscherenden Fahrzeugen, dem Gegenverkehr sowie Fußgängern verhindern können.


Konzeptfahrzeug Alfa Romeo Gloria

Eines der spektakulärsten Konzeptfahrzeuge, das auf dem Autosalon in Genf (7. bis 17. März 2013) Weltpremiere feiert, stammt von Studenten. Der Studiengang „Transportation Design“ am European Design Institute (IED) in Turin hat zusammen mit dem Centro Stile Alfa Romeo eine Sportlimousine der Zukunft entworfen. Die Studie Alfa Romeo Gloria repräsentiert perfekt den Sportsgeist und den italienischen Stil der Traditionsmarke. In gewisser Weise ist das Conceptcar außerdem der Nachfolger des Spider Duetto, der 1966 mit Dustin Hoffman am Lenkrad durch den Film „Die Reifeprüfung“ Alfa Romeo praktisch über Nacht in den USA Kultstatus verlieh.


Hyundai i30 blue 1.6 CRDi Trend

Hyundai definiert sich schon längst nicht mehr nur über sehr günstige Preise. Wenn diese sich auch in der Vergangenheit mehr und mehr angepasst haben, so bieten die Koreaner dem Kunden aber auch einiges für’s Geld und bewahren sich zugleich attraktive Preisvorteile gegenüber den Mitbewerbern. So auch die zweite Generation Hyundai i30, die im hartumworbenen Kompaktwagen-Segment ganz klar den Klassenprimus VW Golf im Visier hat.


Ford Grand C-MAX 1.6 l Ecoboost

Bis zu 7 Sitze, bis zu 1.742 Liter Stauvolumen, tolle Sitze in Reihe eins und zwei mit Luxusfeeling bei nur vierfacher Bestuhlung, bequemes Ein- und Aussteigen, praktische Schiebetüren hinten, große elektrische Heckklappe, prima Fahrwerk mit sportlichen Genen und gutem Komfort, gute, standfeste Bremsen, eine knackige Sechsgang-Schaltung, gefühlvolle Lenkung und ein kräftiger, kultivierter Motor. Das alles liest sich nicht nur toll, es ist auch so, die kleinen Schwächen kann man dem Kompakt-Van aus Köln locker nachsehen. Unser Testwagen mit 150 PS kostet 26.550,- Euro und besitzt eine schier endlos lange Liste an serienmäßigen Ausstattungsfeatures.


Citroën DS4 – Bewusst anders.

Der DS4 ist ein Abkömmling des Citroën C4, stellt optisch eine regelrechte Crossover-Lösung dar, ist aber schließlich im Kompaktwagen-Segment zuhause. Dennoch zeigt sich nicht nur das Erscheinungsbild im direkten Vergleich mit den Mitbewerbern absolut eigenständig, auch die Exklusivität und das Charisma, das die DS-Linie verkörpert, hebt den DS4 deutlich von den anderen ab. Während dem Franzosen seine Noblesse nicht streitig zu machen ist, so muss er sich Schwächen betreffend der Alltagstauglichkeit eingestehen. Nicht nur der Einstieg in den Fond ist eng geschnitten, auch das dortige Platzangebot ist knapp bemessen. Doch erfahren Sie mehr in unserem Bericht.


Kia Sorento – Von Grund auf neu?!

Es ist immer so eine Sache mit einem Facelift, oftmals bringt dieses nur marginale optische Veränderungen mit sich, womit schlussendlich für den Kunden kein großer Anreiz zum Modellwechsel gegeben ist. Wenn Kia seinen neuen Sorento auch unter Modellpflege verbucht, so steckt dahinter doch mehr als nur ein aufgefrischter Look. Sei es das modifizierte Interieur, die verbesserte Ausstattung, die optimierten Motoren, die gesteigerte Sicherheit … in allen Punkten hat der Offroader deutlich gewonnen. Das der Sorento letztlich von Grund auf saniert wurde, beweist zudem die völlig neue Plattform auf der das SUV nun aufbaut.


Der neue BMW 3er Gran Turismo.

Mit dem neuen BMW 3er Gran Turismo präsentiert die Marke ein innovatives, komplett eigenständiges Konzept innerhalb der erfolgreichen BMW 3er Reihe. Die nunmehr dritte Karosserievariante der aktuellen Modellfamilie vereint die sportlich-dynamischen Gene der Limousine mit der Funktionalität und Vielseitigkeit des Touring. Ergänzt werden diese Qualitäten um ein erlebbares Plus an Raum und Reisekomfort. Zugleich präsentiert sich der Gran Turismo ebenso ästhetisch wie emotional und sorgt für eine einzigartige Präsenz auf der Straße und ein ebenso ausgeprägtes Fahrvergnügen. In dieser Rolle überzeugt der neue Gran Turismo sowohl als elegantes Businessmobil wie auch als dynamisches und komfortables Reisefahrzeug.


Der neue VW cross up!

Volkswagen baut sein markantes Cross-Modellprogramm weiter aus: Ab Spätsommer diesen Jahres ergänzt der cross up! die Lifestyle-Familie von Volkswagen. Zu ihr gehören bereits die erfolgreichen Modelle CrossPolo, CrossGolf und CrossTouran. Cross – das steht für individualisierte und besonders robust ausgelegte Volkswagen mit Nehmer- und Lifestyle-Qualitäten. Dank zahlreicher markanter Exterieur-Elemente ist der cross up! auf den ersten Blick als eigenständiges Modell zu erkennen: So sorgen in der Seitenansicht schwarze Beplankungen an den Radhäusern und den Schwellern sowie rundum verlaufende Türschutzleisten mit cross up!-Schriftzug für einen sportlichen Gesamteindruck.


Archive

banner
Seiten: 1 2 nächste