// Archiv

Archiv für Dezember, 2012


Citroën DS5 Hybrid4

Namhafte Modeschöpfer führen neben Ihrer Prêt-à-porter-Mode auch Haute Couture-Kreationen. Diese stechen durch Extravaganz, Luxus und Raffinesse besonders hervor. Das die Franzosen jedoch nicht nur ein Händchen für mondäne Mode haben, beweist der Autohersteller Citroën. Mit der im Jahre 2010 eingeführten DS-Linie hat die Marke geradezu ihre eigene Haute Couture geschaffen. Im Gegensatz zu den außergewöhnlichen Modekreationen jedoch, die zu horrenden Preisen angeboten werden, ist der DS5 ab attraktiven 30.040,- Euro erhältlich. Mit dem von uns getesteten Full-Diesel-Hybrid können wir zumindest im Elektromodus, den Catwalk sogar auf leisen Sohlen betreten.


Chevrolet Captiva 2.2 Diesel MT 4WD LTZ

Im Jahr 2011 präsentierte Chevrolet den aktuellen Captiva unter anderem mit aufgefrischtem Design und einer neuen Motorenpalette. In wenigen Monaten wird sich das SUV einer weiteren, wenn auch sehr dezenten Überarbeitung unterziehen. Optische Retuschen und neue Stoffe/Farben sollen dem SUV einen frischeren Auftritt verleihen, ebenfalls hält mit dem Facelift eine optimierte Ausstattungspolitik Einzug. Zweifelsohne hat auch die derzeitige Captiva-Generation einiges vorzuweisen – wenn auch leider die ein oder andere Schwäche, wie unser Testbericht aufzeigt.


Die neue Mercedes-Benz E-Klasse

Mit einer neuen Formensprache, neuen effizienten Motoren und Assistenzsystemen hat Mercedes-Benz die E-Klasse umfassend modernisiert. Sowohl in der Limousine als auch im T-Modell feiern bereits elf neue oder optimierte Assistenzsysteme aus der künftigen S-Klasse Weltpremiere. Dazu zählen unter anderem Systeme, die erstmals Unfälle mit querenden Fahrzeugen oder mit Fußgängern verhindern können, ein aktiver Spurhalte-Assistent, der auch Unfälle mit dem Gegenverkehr verhindern kann oder ein blendfreies Dauerfernlicht. Einen deutlichen Schritt vorwärts macht die neue E-Klasse auch in puncto Effizienz und Ökologie. Dafür sorgen neue, kraftvolle BlueDIRECT Vierzylinder-Benzinmotoren mit aufwendiger Direkteinspritztechnik.


Aufgefrischter Mitsubishi ASX

Wie neueste Studien belegen, nimmt das Segment der Kompakt-SUVs weiter unaufhörlich zu. Der Mitsubishi ASX betrat die Bühne Mitte 2010 und behauptete sich seither sehr gut gegen seine Mitbewerber. Um auch künftig vorne mitzumischen geht der ASX mit einem kleinen Facelift – die äußere Optik sowie die Interieurgestaltung betreffend – in das neue Modelljahr 2013. Tugenden wie Effizienz, Geländegängigkeit und gute Ausstattungsmerkmale bewahrt sich das SUV bei erfreulicherweise gleichbleibenden Preisen.


Renault Latitude

Er macht schon was her, bietet eine Ganze Menge, und doch tut er sich wie viele seiner Mitbewerber schwer, gegen die etablierten Premium-Modelle vor allem aus Deutschland zu bestehen. Und für eine obere Mittelklasse zeigt er doch gewisse Verarbeitungsschwächen im Innenraum. Das Platzangebot ist gut, die Ausstattung auch, das Fahrwerk offenbart wie auch die eher gefühllose Lenkung einige Schwächen, die Bremse ist tadellos und so steht er aus Tempo 100 nach 36 Metern. Der Motor gibt sich ausreichend spritzig, macht den Wagen bis zu 205 km/h schnell, legt man es drauf an, kann man auch mit nur 5,4 Litern Diesel unterwegs sein, immer dabei ist eine sanfte Sechsstufen-Automatik. 36.600,- Euro würde er eigentlich kosten, doch man kann ihn – warum auch immer – nur finanzieren?!?!


Archive

banner