// Archiv

Archiv für November, 2009


Fiat Punto EVOlution statt Revolution

Aus Grande Punto wird Punto Evo. Klingt nach einem völlig neuen Modell, ist es aber nicht. Vielmehr handelt es sich um ein Facelift mit zahlreichen Innovationen, leicht veränderter Optik und neuen Motoren. Der bisherige Grande Punto bleibt sogar als „Sparmodell“ weiterhin im Angebot. Der 77 PS starke 1,4 Liter Benziner soll laut Fiat auch in Zukunft das Volumenmodell bilden, wir sind es im Rahmen der Pressevorstellung für Sie gefahren. Er ist im Alltag okay, für flotteres Fahren aber zu schwach. Auch des Fahrwerk schwächelt etwas und die Lenkung bringt für schnelle Kurven nicht genügend Gefühl mit. Unser Testwagen startet bei 12.150,- Euro, es geht aber noch günstiger …


Hyundai H-1 Travel

Nach dem Cargo ist jetzt auch der H-1 Travel auf dem Markt, er teilt sich mit dem Transporter die niedrige und gut geschützte Ladekante sowie Stoßstange, mit 851 Litern steckt er richtig was weg, doch leider ist es in Sachen Flexibilität nicht so gut bestellt. Dafür sitzen aber die bis zu acht Personen in jeder Reihe bestens, die mittlere Sitzreihe ist längsverschiebbar und man kommt ganz bequem rein und raus. Das Fahrwerk bieten guten Komfort und macht unglaublich was mit, schade, dass sich die Lenkung bei schnellen Richtungswechseln stark verhärtet. Eine feine Sache ist auch der 2,5 Liter CRDi mit seinen 170 Diesel-PS, stark, kultiviert und ausreichend sparsam, leider aber ohne Partikelfilter. Auch gibt es nur Frontairbags, ansonsten aber viel Auto für kleines Geld.


Wenn Träume wahr werden… der SLS AMG

Der neue Supersportwagen von Mercedes-Benz und AMG fasziniert mit seinem einzigartigen Technologie-Paket: Aluminium-Spaceframe-Karosserie mit Flügel-türen, AMG 6,3-Liter-V8-Frontmittelmotor mit 420 kW/571 PS Höchstleistung, 650 Newtonmetern Drehmoment und Trockensumpfschmierung, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Anordnung, Sportfahrwerk mit Aluminium-Doppelquerlenkerachsen und 1620 Kilogramm Leergewicht nach DIN-Norm – diese Kombination garantiert Fahrdynamik auf höchstem Niveau. Die ideale Gewichtsverteilung von 47 zu 53 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse und der tiefe Fahrzeugschwerpunkt betonen das ausgeprägte Sportwagen-Konzept. Von null auf 100 km/h beschleunigt der Flügeltürer in 3,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt elektronisch begrenzt 317 km/h. Der Kraftstoffverbrauch von 13,2 Litern je 100 Kilometer (kombiniert) rangiert an der Spitze im Wettbewerbsumfeld (alle Werte vorläufig).


WOW! Das neue Mégane Coupé Renault Sport

Überragende Fahrleistungen, dynamische Optik und ein besonders attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis zeichnen das neue Mégane Coupé Renault Sport aus, das im November 2009 auf den Markt kommt. Merkmale des Kompaktsportlers sind der kraftvolle TCe 250-Turbobenziner mit 184 kW/250 PS sowie das aufwändig konstruierte ISAS-Sportfahrwerk (Independent Steering Axis System), das Antriebseinflüsse in der Lenkung auf ein Minimum reduziert. Der komplett neu entwickelte Kompaktsportler ist für 26.650 Euro erhältlich und tritt in seinem Wettbewerbsumfeld beispiellos günstig an.


Der dynamische Jaguar XF Diesel S

Der Diesel S eröffnet eine besonders kultivierte, sportliche und zugleich sparsame Art automobiler Fortbewegung. Dank sequenzieller Bi-Turbo-Aufladung holt er aus 3,0 Litern Hubraum 275 PS und erreicht mühelos die 250 km/h-Marke. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erledigt der seidenweiche Selbstzünder in 6,4 Sekunden, verbraucht dabei aber im Schnitt nur 6,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Das entspricht CO2-Emissionen von 179 g/km. Ab sofort offeriert Jaguar für den XF drei neue Ausstattungspakete, die das Interieur, die Aerodynamik und das Fahrwerk optimieren und so jeden XF Diesel S noch dynamischer und stilvoller machen. Erhältlich sind sie in Verbindung mit allen drei Ausstattungsstufen (Luxury, Premium Luxury und Portfolio).


Alfa Romeo MiTo MultiAir

Mit der neuen MultiAir-Technologie hat Alfa Romeo einen weiteren Meilenstein gesetzt, wie es einst Fiat mit den Commen-Rail-Diesel-Motoren gelungen ist. Diese neue Ventilsteuerung sorgt in Verbindung mit den 1,4-Liter-Vierzylindermotoren für mehr Leistung und Drehmoment und senkt zugleich den Verbrauch wie auch die Emissionen. Besonders in Verbindung mit dem D.N.A.-Fahrwerk wird der MiTo damit zu einem heißen Flitzer, mit dem man das flotte Fahren aber schnell mal vor das Spritsparen setzt. Denn nicht nur optisch ist er ein Renner, auch im Innenraum sorgen nicht nur die feinen Sitze für Sportlichkeit, Lenkung, Schaltung und auch die Bremsen geben sich keine Blöße. Die zahllosen Individualisierungsmöglichkeiten machen ihn zusätzlich attraktiv, der Preis sowieso.


Der Kombi vervollständig die E-Klasse

Die neue E-Klasse wurde um eine weitere Modellvariante erweitert, nach Limousine und Coupé bekommt nun auch das neue T-Modell Asphalt unter die Räder und das, obwohl das Fahrzeug erst vor wenigen Wochen auf der IAA seine Weltpremiere feierte. Und der Oberklasse-Kombi ist mit ebenso zahlreichen Innovationen bestückt, u.a. Müdigkeitserkennung, adaptiver Fernlicht-Assistenten und aktive Motorhaube. Doch die neue Baureihe bietet mit der serienmäßigen Luftfederung mit Niveauregulierung an der Hinterachse und der optionalen 3. Sitzreihe Neuheiten, die derzeit in diesem Segment noch einzigartig sind.


Fiat 500 1.2 8V PUR-O2

Mehr noch als der Mini hat es Fiat mit der Neuauflage des 500 geschafft, den Urahn wieder aufleben zu lassen und dabei knietief in Erinnerungen zu waten und zugleich ein völlig modernes Design zu schaffen. Dabei ist ein Fahrzeug entstanden, dem alle Herzen zufliegen, auch Menschen die mit einem Auto kaum was im Sinn haben geraten beim Anblick des Fait 500 in Begeisterung, beugen sich herunter um hinein zu schauen … und lächeln einfach. Absolut ohne Neidfaktor fährt der kleine Italiener hinaus in die Welt – und er macht seine Aufgabe erstaunlich gut, leistet sich keine groben Schnitzer, sieht man vom recht schwachen Motor einmal ab, hat sogar serienmäßig einen Fahrerknieairbag und bleibt bei alledem auch noch bezahlbar.


Porsche Boxster Spyder feiert Weltpremiere

Stuttgart, bringt ein neues Top-Modell der Boxster-Baureihe an den Start. Auf der Los Angeles Motor Show im Dezember feiert der Boxster Spyder Weltpremiere, der mit 1.275 Kilogramm das leichteste Modell der gesamten Porsche-Palette ist. Der neue Mittelmotor-Roadster verkörpert, deutlich sichtbar, die puristische Form des Porsche-Sportwagens – leicht, stark, konsequent offen und dabei höchst effizient. Nach dieser Formel entstanden schon die erfolgreichsten Straßen- und Rennsportwagen von Porsche, angefangen vom legendären 550 Spyder bis zum heute im Motorsport siegreichen RS Spyder. Der Boxster Spyder setzt diese Linie jetzt mit Straßenzulassung fort und folgt damit den vielfältigen Wünschen der Porsche-Kunden. Er kommt als dritte Variante neben Boxster und Boxster S im Februar 2010 auf den Markt.


CITROËN C-ZERO – Der Stadtstromer

Null Liter Spritverbrauch, null CO2-Emissionen am Fahrzeug, null Geräusch: Mit dem C-ZERO erweitert CITROËN sein Kleinwagenangebot um ein reines Elektrofahrzeug, das in Kooperation mit Peugeot und Mitsubishi entwickelt wurde. Der C-ZERO ist für die Mobilität in der Stadt wie geschaffen: kompakte Maße, Schnelllademöglichkeit und genug Reichweite für den stressfreien Kurzstreckenverkehr – in fast völliger Stille, welche die Hektik der Großstadt vergessen lässt.


Archive

banner
Seiten: 1 2 nächste