// Archiv

Archiv für April, 2009


Land Rover Freelander TD4_e mit Stop-/Start-Effekt

Die Zeiten der Finanz- aber auch der Klimakrise machen vielen Autoherstellern das Leben schwer. Und gerade eine kleine Marke wie Land Rover, die sich zudem nur im SUV/Geländewagen-Segment bewegt, hat mit diesen Problemen besonders schwer zu kämpfen.

Da hätte der Zeitpunkt kaum günstiger gewählt sein können, um das erste SUV mit Stop-Start-Automatik auf den Markt zubringen. Doch damit nicht genug, Land Rover bietet diese Neuheit ohne Aufpreis an und ermöglicht es somit allen Kunden umweltbewusst und effizient unterwegs zu sein.


Der brachiale Porsche Cayenne Turbo

Irgendwie hat man ein schlechtes (Umwelt-) Gewissen, wenn man diesen Porsche fährt, versucht im restlichen Leben jeglichen Müll zu vermeiden und beruhigt sich damit, dass man den Cayenne Turbo auch fahren muss, wenn er denn schon gebaut wird. Und das Fahren macht riesigen Spaß, er geht wie ein Sportwagen um die Ecken und beschleunigt auch so schnell. Dass er dabei locker mal 25 und mehr Liter verbraucht lässt sich nicht ändern. Nehmen Sie sich zurück, was allein bei dem geilen 8-Zylinder-Sound schwer wird, kann er außerorts auch mit 10,5 Liter – dann aber ganz, ganz bedächtig. Wie auch immer, fast 113.000 Euro müssen Sie erst mal hinblättern, bevor Sie Gas geben dürfen.


Neuer Kompaktwagen Kia Forte

Auf der Messe Auto Shanghai präsentierten Kia Motors und das Joint Venture Donfeng Yueda Kia (DYK) erstmals den neuen Kia Forte aus chinesischer Produktion. Das viertürige Kompaktmodell läuft im hochmodernen DYK-Werk in der Provinz Jiangsu vom Band und spielt eine zentrale Rolle in der China-Strategie der Marke Kia. Der neue Kia Forte (in einigen Ländern auch Kia Cerato genannt) wird auf dem chinesischen Markt parallel zum Vorgängermodell angeboten, das in China sehr erfolgreich ist und ebenfalls von Donfeng Yueda Kia produziert wird. Sein China-Debüt gibt in Shanghai zudem der neue Kia Sorento, der vor gut zwei Wochen auf der Seoul Motor Show 2009 seine Weltpremiere feierte.


Neue SUV-Generation Audi Q3

„Nach gründlicher Abwägung aller Einzelkriterien und einem umfassenden internationalen Standortvergleich haben wir uns für den Standort Martorell
entschieden“, sagt Rupert Stadler, Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG. Mit dieser Entscheidung setze Audi seinen Kurs für Wachstum und Internationalisierung
konsequent fort. Stadler weiter: „Wir setzen auf die Leistungsfähigkeit des spanischen Standortes, die hohe Qualität in der Fertigung und auf die
Top-Qualifikation der Mitarbeiter. Wir nutzen damit die Synergien im Konzernverbund zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und leisten einen Beitrag zur
Sicherung von rund 1.200 Arbeitsplätzen. Darüber hinaus sichert die Entscheidung auch Beschäftigung an anderen Audi-Standorten.“
Audi-Produktionsvorstand Frank Dreves: „Der Audi Q3 wird von 2011 an im Werk Martorell nach Audi-Qualitätsmaßstäben gefertigt. Damit schaffen wir uns weitere
Flexibilität mit Blick auf zukünftige Produktentscheidungen. Wir werden umgehend mit den ersten Vorbereitungen beginnen.“


Seat Ibiza SC

Unser Testwagen in der Ausstattungslinie Stylance war mit dem „normalen“ Fahrwerk und den „normalen“ Sitzen ausgestattet, das kann die Sportlichkeit hinter die einer entsprechend ausgestatteten Limousine zurückstellen. Aber auch so ist der kleine Spanier ganz gut aufgestellt, geht ausreichend straff zügig um die Ecken und hält seine Insassen gut fest. Mit Ausnahme der zwei fehlenden Türen, einem etwas niedrigeren Dach, zwei größeren Fronttüren und einem markanteren Heck sind die Unterschiede ohnehin minimal. Das heißt, man kommt noch etwas schlechter auf die Rücksitze, am besten über die Beifahrerseite mit Easy Entry und hat hinten mit dem Kopf noch schneller (ab ca. 1,70 m) das Dach erreicht. Der Laderaum ist mit 284 Litern fast so groß wie bei der Limousine, der Preis schrumpft beim SC um .. Euro.


Der neue Kia Sorento

Kia Motors zeigt der Weltöffentlichkeit erstmals den neuen Kia Sorento: Der Nachfolger des Bestsellers gibt auf der Seoul Motor Show sein Weltdebüt. Sportlich-dynamisches Design, neue Technologien und sieben Sitze kennzeichnen den auf fast 4,70 Meter gewachsenen neuen Sorento. Das Designteam unter der Leitung von Kia-Chefdesigner Peter Schreyer setzte sich bei der Entwicklung des neuen Kia-Allradlers zum Ziel, zukunftsweisendes Styling und kraftvolle Dynamik zu verbinden – um mit der aktuellen Designsprache von Kia einen SUV zu kreiieren, der sich deutlich von anderen, ähnlich konzipierten Fahrzeugen abhebt. Schon der 2002 gestartete Vorgänger brachte mit seiner auffallenden Optik frische, spannende Impulse ins SUV-Segment.


Hyundai ix55 V6 CRDi

In Zeiten von Wirtschaftskrise und Abwrackprämie fragt man sich, ob gerade jetzt der richtige Moment für ein Fahrzeug dieser Klasse ist. Doch Hyundai kann es sich leisten, kein anderer Hersteller wächst in der Krise so stark und schließlich stellt man nicht einfach ein teures Luxus-Vehicle vor, sondern bietet mit dem ix55 ein wirklich tolles Fahrzeug mit einem derart reizvollen Preis-/Leistungsverhältnis, dass der Optimismus in jedem Fall berechtigt ist. Der V6-Zylinder-Diesel geht sehr leise aber auch etwas zurückhaltend ans Werk, braucht 9,4 Liter im Mix, schafft jedoch nur Euro4, der Innenraum bietet reichlich Luxus, viel Platz, feine Materialien …


Suzuki Swift 1300 DDIS

Auch mit dem 75 PS Diesel ist der Swift ein ganz flottes Kerlchen, nur der Sprint auf 100 dauert mit 13,7 Sekunden ganz schön. Ansonsten zieht er gut durch und dreht zügig hoch, wird dabei aber auch recht laut. Vor allem bei seiner Topspeed von 165 km/h haben wir einen sechsten Gang vermisst, ansonsten arbeitet die Schaltung richtig knackig. Mit 4,5 Litern im Mix und nur 120 g/km CO2-Ausstoß kommt auch die Umwelt nicht zu kurz. Die Bremsleistung ist dank innenbelüfteter Scheibenbremsen vorn gut, lässt aber etwas nach, der Fahrkomfort ist trotz der sportlichen Gene okay, Querrillen lassen aber das Fahrwerk poltern. Der 5-Türer startet bei 14.900,- Euro.


AMI live – VW zeigt zwei Neue für´s Volk

Erwachsen und hochwertig wie nie präsentiert sich der neue Polo. Komfort, Qualität und Sicherheit machen einen deutlichen Sprung nach vorn. Ein Beispiel: Der Polo wurde gezielt darauf abgestimmt, fünf Sterne nach der neuen, deutlich strengeren und umfassenderen EuroNCAP-Wertung zu erreichen. Mit dazu bei trägt die höhere Strukturfestigkeit der Karosserie.


AMI live – Von LPG-Antrieb über PS-Wahnsinn bis hin zur aufregenden Zukunft und das alles mit Ford

Mit einer Welt- und drei Deutschland-Premieren lädt Ford auf die diesjährige Auto Mobil International (AMI) ein. So ergänzt der erstmals gezeigte Mondeo LPG mit besonders umweltverträglichem Flüssiggasantrieb die umfangreiche Palette an Fahrzeugen mit alternativen Antrieben. Zugleich zählen die Stars des Genfer Salons auch in der Sachsen-Metropole zu den Attraktionen – wie der Ford Ranger, Focus RS und die aufsehenerregende Studie iosis MAX. Wobei wir die beiden letzteren auch im Bild zeigen.


Archive

banner
Seiten: 1 2 nächste