// Archiv

Archiv für Januar, 2008


BMW 520i – ein treuer Begleiter

Wer schon mal einen kräftigen Sechszylinder-BMW unterm Hintern hatte, ist von 520i Vierzylinder erst mal enttäuscht, er ist zwar sehr kultiviert, aber auch recht zurückhaltend in seiner Leistungsentfaltung – also für einen BMW. Dafür hält sich aber auch der Verbrauch in Grenzen, und der Komfort, das ausgewogene Fahrwerk mit der gefühlvollen Lenkung, die guten Bremsen, die bequemen Sitze, das moderne Cockpit und die guten Platzverhältnisse sind typisch 5er BMW. Mit 35.900,- Euro ist der Einstieg durchaus noch günstig, wenn da nur nicht die schier endlosen Aufpreislisten mit ach so verlockenden Extras wären.


Daihatsu Cuore mit Liegewiese

Film ab – Film läuft – Coure ab – und der Cuore läuft.
Um in der Filmsprache zu bleiben: Beim Cuore ist die siebte Klappe gefallen, also der knuffige Kleine mit dem großen Platzangebot geht in die siebte Generation, und die lässt anders als Nummer sechs, die mehr als Lehrfilm daher kam, nun auch wieder Emotionen zu. Lach- und Sachgeschichten quasi, praktisch bis in die letzte Ritze, sparsam und mit viel Platz, ja sogar eine Liegewiese kann geschaffen werden. Alles was das Herz begehrt bietet das Herzchen aus Japan (italienisch Cuore) und bleibt dabei auch noch eine Low-Budget-Produktion. Also Vorhang auf für einen etwas anderen Testfilm …


Toyota Avensis 2.2 D-4D

Er geht nunmehr in die dritte Generation, bleibt auch weiterhin das Flaggschiff des Konzerns und wird auf einer neuen, größeren Plattform gebaut. Der Neue wird als viertürige Stufenhecklimousine und als Kombi erhältlich sein, eine Schrägheckvariante wird es aber nicht mehr geben, die Nachfrage hierfür war einfach zu gering. Er seiht deutlich sportlicher aus, bleibt aber unterm Strich die komfortable, praktische und eher etwas brave Familienlimousine. Viel Platz, gute Bedienbarkeit, problemloses Handling und eine gute Ausstattung sind garantiert. Der 150 PS Diesel schafft Euro 5, bleibt mit der komfortablen Automatik eher verhalten, wird aber gefordert gerne laut.


Toyota Prius HSD

Lange Zeit wurde der Prius nur belächelt und wenn sich ein Käufer gefunden hatte, wurde er ungläubig beäugt. Spätestens seit der Liter Sprit erstmals die 1,50 Euro überschritten hat, hat sich das geändert. Dabei rechnet sich der Hybrid längst nicht für jeden, vor allem in der Stadt und auf langsamen Landstraßenetappen kann er sein Sparpotential voll ausspielen, auf der Autobahn verkehrt sich das bei Vollgas sogar ins Gegenteil. Nach hinten ist er sehr unübersichtlich, zum Glück gibt es die Rückfahrkamera. Sein Interieur kann gefallen, sein Komfort auch, die Lenkung ist etwas gefühllos, die stufenlose Automatik … na ja, und der Benzinmotor wird vor allem gefordert sehr laut. Ausweichmanöver bei höherem Tempo bringen den Prius völlig aus der Ruhe – ist er trotzdem ein Erfolgstyp?


Fiat Bravo 1.6 JTD

Der neue Bravo sieht schick und sportlich aus, und auch innen kann er mit einem modernen Ambiente und feinem Materialmix gefallen. Das Fahrwerk ist straff mit ausreichend Komfort, nur die Lenkung vermittelt zu wenig Gefühl. Der 105 PS Turbodiesel ist am Start brummig und kommt schlecht weg, danach läuft er kultiviert und zieht gut durch. Das Platzangebot ist okay, der Kofferraum mit 400 Litern auch, nur die Ladekante ist zu hoch und nach dem Umklappen der Rücksitze bleibt eine Stufe und die Gurtschlösser müssen mühsam zurückgefummelt werden. Sicherheit wird groß geschrieben und die Ausstattung ist umfangreich.


Archive

banner