// Fahrbericht / Die neue MB E-Klasse zwischen Nostalgie und Moderne.

Mercedes-Benz

Die neue MB E-Klasse zwischen Nostalgie und Moderne.

Die Stuttgarter haben alle Modellvarianten der E-Klasse auf einen Streich erneuert, bis hin zu den sehr exklusiven AMG-Versionen. Die erstmals mit einem AMG Allradantrieb 4MATIC erhältlich sind und ihre Krönung in den neuen, sehr anmutenden S-Modellen, mit einer Leistung von 585 PS und 800 Newtonmetern Drehmoment finden. Die Überarbeitung der Business-Limousine dabei lediglich als Facelift abzutun, wäre gänzlich falsch, denn das Modelljahr 2013 kennzeichnet nicht nur eine deutlich modernere Formensprache, die erstmals mit zwei Frontausführungen aufwartet. Sie bietet dem Kunden außerdem eine derart große Vielfalt an Auswahlmöglichkeiten, sei es die Interieurgestaltung betreffend, die Fahrwerksauslegung oder die Motorenauswahl bis hin zu den derzeit einzigartigen Assistenzsystemen, die nun auch Unfälle mit einscherenden Fahrzeugen, dem Gegenverkehr sowie Fußgängern verhindern können.

Mit der Einführung der damaligen C-Klasse im Jahr 2007 präsentierte Mercedes erstmals die Möglichkeit, bei einem Fahrzeug zwischen einer klassischen und einer sportlichen Frontausführungen auszuwählen.

Diese beiden Gesichter prägen nun auch die neue E-Klasse. So entspringt die Basis wie auch die Ausstattungslinie Elegance mit dem dreidimensionalen Kühlergrill und dem Mercedes-Stern auf der Motorhaube, dem Bild wie es die Marke Mercedes prägte. Die Ausstattungslinie Avantgarde dagegen spiegelt mit dem großen Zentralstern und der Doppellamelle das Markengesicht von heute wieder.

Für welches Gesicht Sie sich letztlich auch entscheiden, zahlreiche Neuerungen kommen bei beiden Fronten zum Tragen.

Besonders die neu gestalteten Scheinwerfer stechen gelungen hervor. Nun nicht mehr zweiteilig ausgeführt, sondern unter einer durchgehenden Glasabdeckung bilden sie eine Einheit. Dennoch bewahrt sich die E-Klasse zumindest optisch, durch das markante und raffinierte LED-Tagfahrlicht das bekannte Vier-Augen-Gesicht.

Wenn auch mit einer jetzt fließenderen und teils weicheren Linienführung, ist es den Verantwortlichen gelungen, ein schnittigeres und vor allen Dingen dynamischeres Blechkleid zu zaubern.

Neue Frontstoßfänger und eine athletisch modellierte Haube vermitteln einen kraftvollen Auftritt, den sich sowohl die Limousine als auch der Kombi bis hin zum Heck bewahren. Wenn auch im Kern nicht groß verändert, so ist die Interpretation derRückleuchten nun mit LED-Technik und neuer Grafik wesentlich moderner.

Je nach Motorisierung und Ausstattung sind die Endrohre, platziert in den überarbeiteten Stoßfängern, „leider“ versteckt oder sie stechen in neuen rechteckigen und in Chrom gehaltenen Ausführung markant ins Auge. Die AMG-Sport-Abgasanlage geizt nicht mit Ihren Reizen und kommt im Gegenteil sogar mit zwei verchromten Doppelendrohren auf beiden Seiten daher.

Ohnehin verleihen die AMG-Varianten, beispielsweise mit neuem „Twin blade“-Kühlergrill und dem „A-Wing“ in der AMG Frontschürze, der E-Klasse einen ganz exklusiven Charakter. Der in der neuen S-Linie (auf unseren Fotos zu sehen) durch zahlreiche neu gestaltete und noch markantere Designmerkmale, sogar zusätzlich verstärkt wird.

Gleiches gilt für den Innenraum, feinstes Leder Nappa umschmeichelt die knackigen AMG Sportsitze, deren Kopfstützen mit einem großen AMG-Wappen geprägt sind. Silberne Sicherheitsgurte halten uns fest im Sattel, während wir das oben und unten abgeflachte AMG Performance Lenkrads ebenfalls in Leder Nappa und mit Griffbereichen in Alcantara nicht mehr aus der Hand geben wollen. Hörgenuss in Vollendung bietet zudem das Bang & Olufsen BeoSound AMG High-End Surround-Soundsystem.

Wenn auch die AMG-Welt eine ganz eigene und besondere ist, so müssen Sie sich nicht sorgen, auch die „normale“ neue E-Klasse verwöhnt Sie mit reichlich Komfort und Luxus.
Zunächst bleibt es wieder Ihnen überlassen, ob Sie sich für die geschmackvolle Elegance-Variante oder die ausdrucksstarke Avantgarde-Version entscheiden. Unabhängig von Ihrer Außenwahl, können Sie das sportliche Blechkleid auch mit der eleganten Innenausführung kombinieren oder eben umgekehrt. Außerdem steht das AMG-Sport-Paket oder ein Exklusiv-Paket als Sonderausstattung zur Wahl.

Zahlreiche Farben, Stoffe, Lederarten und Zierteile von edlen Hölzern bis hin zum neuen Aluminiumdesign mit Strukturschliff bieten Ihnen in jedem Fall unendliche Kombinationsmöglichkeiten.

Im Grunde steht Ihnen beim Kauf der neuen E-Klasse jede Tür offen, einzig das persönliche Budget könnte den ein oder anderen Wunsch zu Nichte machen.

Das im Detail verbesserte Cockpit, wartet zudem mit einer neu gestalteten Mittelkonsole, einer dynamischeren Lüftungseinheit, die zwischen den beiden zentralen Düsen eine Analoguhr bereithält sowie verschiedenen Innenraumbeleuchtungen auf.

Wie fürstlich Sieletztlich reisen wollen, liegt an Ihrer Sitzwahl. Vom bereits sehr komfortablen Basissitz über Sitze mit Sitzheizung-/kühlung und Massagefunktion bis hin zum aktiven Multikontursitz, hat Mercedes alles im Repertoire.

Sogar die serienmäßige Fondsitzbank mit drei Plätzen ist optional durch zwei Einzel-Komfortsitze inklusive Neck-Pro-Kopfstützen, Sitzheizung und Sonnenschutz-Paket ersetzbar.

Ein wunderbar luftiges Raumgefühl und ein vorbildliches Platzangebot bewahrt sich die E-Klasse bei jeder Ausstattung.

Unverändert hält die neue Generation der E-Klasse bei der Limousine ein Stauvolumen von 540 Liter bereit, das mit 695 Liter noch mal um ein deutliches von der Kombivariante, dem T-Modell übertroffen wird und sich außerdem auf sehr großzügige 1.950 Liter erweitern lässt.
Souveräne Komforteigenschaften zeichneten die E-Klasse seit jeher aus, so auch die Generation 2013. Neu ist jedoch die Anzahl an Fahrwerksauslegungen, die sowohl der Limousine als auch dem T-Modell zur Seite stehen. Die Kombivariante ist zudem von Haus aus an der Hinterachse mit einer Luftfederung versehen.

Die elektromechanische Direktlenkung ist wiederum in allen Modellen serienmäßig verbaut, trägt zu Recht den Namen „Direkt“ und gibt dem Fahrer in jeder Situation die perfekte Rückmeldung.

Nun kommt es ganz auf Sie an!
Sind Sie eher der komfortbetonte Typ und entscheiden sich für das dementsprechend ausgelegte DIRECT CONTROL Fahrwerk mit selektivem Dämpfungs-System, das sowohl in der Basis wie auch der Elegance-Version eingesetzt wird oder doch eher für die sportliche und um 15 Millimeter tiefer gelegte Avantgarde-Auslegung?

Noch eine Spur knackiger sind Sie in Verbindung mit dem ebenfalls tiefergelegten DIRECT CONTROL Sportfahrwerk unterwegs, erhältlich im Sport Paket Exterieur oder dem AMG Sportpaket.

Die AIRMATIC Luftfederung mit elektronisch geregeltem Dämpfungs-System kommt stets in den V8-Zylindermodellen zum Einsatz.

Der permanente Allradantrieb 4MATIC steht auf Wunsch nicht nur der E-Klasse, sondern auch erstmals den AMG-Modellen optional zur Verfügung.

Hier ist das System noch deutlicher auf Performance ausgelegt und verteilt das Drehmoment zu 33 Prozent auf die Vorder- und zu 67 Prozent auf die Hinterachse. Im Bündnis mit dem AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk inklusive elektronisch geregeltem Dämpfungssystem ist die Fahrdynamik sowie die Traktion grandios. Nimmt man dann noch im E 63 AMGS Platz, ein Sperrdifferenzial an der Hinterachse ist hier inbegriffen, fährt man sich förmlich in einen Rausch. Die Souveränität die sich das AMG-Modell selbst bei schwindelerregend hohen Geschwindigkeiten bewahrt ist einfach beeindruckend.

Je nach Motorisierung kommen auch unterschiedliche Bremsanlagen zum Einsatz, die AMG Hochleistungs-Bremsanlage ist im S-Modell sogar auf Wunsch durch eine AMG Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage ersetzbar.

Das Motorenangebot der Stuttgarter ist mehr als umfangreich und umfasst im neuen Modelljahr folgende Neuheiten:

Zum Einen wäre da der 155 kW / 211 PS starke Vierzylinder-Benzinmotor E 250 mit Direkteinspritzung, der sich mit einem maximalen Drehmoment von 350 Nm als durchaus drehfreudig erweist.

Trotz der serienmäßigen Siebengang-Automatik zieht das Fahrzeug überraschend gut los und so vergehen gerade mal 7,4 Sekunden für den Standardsprint, das T-Modell gönnt sich 0,4 Sekunden mehr und unterliegt auch mit zehn Stundenkilometer weniger, der von der Limousine erreichten Höchstgeschwindigkeit von 243 km/h.

Wirklich überzeugen soll das Aggregat jedoch in punkto Verbrauch und Emission, im kombinierten Fahrzyklus soll sich der E 250 mit lediglich 5,8 Litern auf 100 Kilometer begnügen – nicht zu vergessen, hierbei handelt es sich um einen Ottomotor, der mit 135 g/km CO2-Ausstoß nicht nur die Euro-6-Abgasnorm erfüllt, sondern zugleich die vorbildliche Effizienzstufe A erreicht.

Zwar ebenfalls die Schadstoffnorm EU6 erfüllend, reicht der neue Sechszylinder E 400 selbstverständlich nicht an diese Verbrauchswerte heran, überzeugt dagegen aber mit reichlich Leistung. Nun biturbo-aufgeladen, leistet der V6 üppige 333 PS sowie ein deutlich angewachsenes Drehmoment von 480 Nm.

Auf der Dieselseite vervollständigt der E 300 BlueTEC HYBRID die Palette. Der 20 kW / 27 PS starke Elektromotor arbeitet mit dem 150 kW / 204 PS starken Dieselmotor zusammen und begnügt sich laut Hersteller mit 4,1 Litern im Schnitt und emittiert lediglich 107 g/km CO2.

Motorenseitig hält die E-Klasse aber noch weitere Sahnestücke bereit, wie zum Beispiel die AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotoren.

Während bereits der E 63 AMG mit einer gesteigerten Leistung von 410 kW / 557 PS ans Werk geht, entwickeln die S-Varianten sogar über 430 kW / 585 PS. Das maximale Drehmoment von 800 Newtonmetern (gegenüber den 720 Nm) katapultieren die E-Klasse in gerade mal 3,6 Sekunden vonNull auf 100 km/h. Die Topspeed wird bei 250 Stundenkilometer leider elektronisch abgeregelt.

Nun vom Verbrauch zu sprechen ist an sich unsinnig, zu mal die von Mercedes angegeben Werte zwischen 9,8 und 10,5 Liter Durchschnittsverbrauch alles andere als realistisch sind. Nichts desto trotz, ist es eine Erwähnung wert, dass auch die AMG-Modelle die strenge EU6-Norm erfüllen.

Während die Schwaben in der E-Klasse getriebeseitig ein manuelles 6-Gang-Schaltgetriebe und das Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS aufweisen können, leistet in den AMG-Modellen das AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe hervorragende Schaltarbeit und umfasst außerdem vier Fahrprogramme, eine automatische Zwischengasfunktion beim Zurückschalten sowie die RACE START-Funktion.

Sicherheit trägt bei Mercedes den Namen „Intelligent Drive“. Dieser Begriff steht für eine Vernetzung aller Assistenz-Systeme, darunter die serienmäßige Kollisionswarnung inklusive Bremsassistent und der optimierte Müdigkeitswarner Attention Assist.

Des weiteren ziehen die Stuttgarter mit zahlreichen neuen und optimierten Assistenzsystemen die Aufmerksamkeit auf sich. Durch den Einsatz einer Stereokamera sowie der mehrstufigen Radarsensorik, ist Mercedes die Realisierung folgender Assistenten möglich.

Der verbesserte Abstandsregeltempomat DISTRONIC PLUS wurde um einen Lenk-Assistenten ergänzt, der das Fahrzeug sowohl im Stau teilautonom mitfahren lässt und einscherende Fahrzeuge und Vorausfahrzeuge auf den Nebenspuren erkennen und frühzeitig darauf reagieren kann.

Zu einer weiteren bedeutenden Weiterentwicklung zählt außerdem der Kreuzungs-Assistent, der den Bremsassistenten BAS PLUS unterstützt. So können Auffahrunfälle nicht nur wie bisher im Längsverkehr verhindert oder deren Folgen verringert werden, nun ist es der E-Klasse auch möglich Querverkehr an Kreuzungen zu erkennen und bei Gefahrensituation zu handeln.

Zunächst fordert das System den Fahrer durch optische und akustische Warnung zur Notbremsung auf. Bleibt eine Reaktion seinerseits jedoch aus oder dieser bremst zu zaghaft, erhöht BAS PLUS automatisch den Bremsdruck und leitet wenn notwendig sogar eine Vollbremsung ein. Während diese Funktion beim Längsverkehr in jedem Geschwindigkeitsbereich aktiv ist, arbeitet das System bei Kreuzungen bis ca. 72 Stundenkilometer.

Der weiterentwickelte aktive Spurhalte-Assistent greift jetzt auch bei unbeabsichtigtem Überfahren ein,sollte sich auf der benachbarten Fahrbahn ein Fahrzeug befinden und eine Kollision drohen.

Die Funktionsweise der PRE-SAFE Bremse inklusive Fußgängererkennung wurde ausgeweitet auf bis zu Tempo 50, zudem erkennt das System auch ein plötzliches Auftauchen einer Person auf der Straße.

Die Neuheiten sind dabei aber noch längst nicht ausgeschöpft. Der Adaptive Fernlicht-Assistent Plus ermöglicht ein Fahren mit Dauerfernlicht, Verkehrsteilnehmer die sich im Lichtkegel befinden, werden ausgeblendet.

Der neue Verkehrszeichen-Assistent erkennt nun auch Überholverbote und warnt den Fahrer vor Einfahrverboten sowohl akustisch als auch optisch, Geisterfahrten sollen somit verhindert werden.

Ausgenommen vom Fernlicht-Assistent Plus und der Verkehrszeichenerkennung bietet Mercedes die erwähnten Helfer für attraktive 2.677,50 Euro in Form des Fahrassistenz-Paketes Plus an.

Last but not least: Der neue aktive Parkassistent mit Parktronic parkt Ihr Fahrzeug jetzt nicht nur automatisch mit aktiven Lenk- und Bremseingriffen in Längs- und Querparklücken ein, sondern aus Längsparklücken ebenso auch wieder aus. Dabei ist der Parkassistent nicht nur als Einzeloption, sondern auch in Verbindung mit einer 360°-Kamera sowie einer Rückfahrkamera mit dynamischen Hilfslinien für 1.666,- Euro im Park-Paket erhältlich.

In Anbetracht der umfangreichen Veränderungen, die bei weitem über optische Retuschen hinausgehen, hat die neue E-Klasse zweifelsohne einen deutlichen Mehrwert gegenüber der Vorgängergeneration zu bieten. Umso erstaunlicher die freudige Tatsache, dass die Stuttgarter dennoch auf eine erhebliche Preiserhöhung verzichtet haben.

Hier die wichtigsten Eckpfeiler betreffend der Preise. Die Limousine startet ab 40.430,25 Euro, das T-Modell ab 43.643,25 Euro. Wer die Faszination AMG erleben möchte, muss mindestens 103.054 Euro für die E 63 AMG Limousine hinlegen, die 4MATIC-Variante verlangt dem Kunden 106.981,00 Euro, die neue S-Modellreihe sogar 118.405,- EUR. Die 4MATIC-Modelle bis hin zum Topmodell „S“ sind zu einem Aufpreis von 2.618,- Euro auch als Kombivariante erhältlich.

Wie bereits erwähnt stehen dem Käufer neben der „Basis“ zu attraktiven Preisen die Ausstattungslinien ELEGANCE und AVANTGARDE zur Wahl. Beide Lines bieten zusätzlich zur Serienausführung weitere Annehmlichkeiten und unterscheiden sich deutlich beim Design sowohl Außen wie Innen.

ZusätzlicheIndividualisierungsmöglichkeiten werden dem Kunden durch unzählige Optionen sowie verschiedene Ausstattungs-Pakete, darunter das hochwertige Exklusiv-Paket, das Sport-Paket AMG sowie das Sport-Paket Exterieur, angeboten.

Stand: Februar 2013; Test und Fotos: Redaktionsbüro Lind

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Die neue MB E-Klasse zwischen Nostalgie und Moderne.”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner