// / Der sanfte Riese „GL“ von Mercedes-Benz.

Autohersteller

Der sanfte Riese „GL“ von Mercedes-Benz.

Hier und heute wollen wir Ihnen die Geschichte vom sanften Riesen erzählen, der mit uns, dem Prinzen, der Prinzessin sowie deren Gefolgschaft sicher und auf einmalige Weise durch die Länder zog und jegliche Abenteuer souverän meisterte. Die Rede ist hierbei von einem absoluten Flaggschiff von Mercedes-Benz, dem GL. Mit seinen 5,12 Meter auf amerikanischen Highways zu hause, überragt der Offroader damit hierzulande in Kombination mit einer Breite von 2,14 Meter und einer Höhe von 1,85 Meter unsere gewohnten Dimensionen immens. Nicht zuletzt deshalb stellt der GL einen der geräumigsten, luxuriösesten und entspanntesten Begleiter seiner Zeit dar.

Beim Anblick des GL könnte man wahrlich von einer Festung auf vier Rädern sprechen, dessen Mauern jedoch modern gezeichnet und mit reichlich Chrom versehen sind.

Mit teils sanfteren Zügen als noch die erste Generation, steht aber auch der aktuelle GL zu seinen Ecken und Kanten. Doch gerade die großen in LED ausgeführten Scheinwerfer sowie Rückleuchten sind weicher gezeichnet und größer dimensionert.

Die neuen und im Stoßfänger integrierten Tagfahrleuchten sind, wie auch der groß gehaltene Unterfahrschutz, in Chrom gefasst.

Für den glänzenden Feinschliff sorgen auch die Einfassungen der Fenster und der Stoßfänger am Heck. Einzig die bei den Benziner-Modellen ebenfalls in Chrom ausgeführten Endrohre sind beim Selbstzünder versteckt. Der große Dachspoiler fehlt aber auch hier nicht.

Und so steigen wir nun gar ritterlich hoch zu Ross und nehmen im Inneren Platz. Mit auf unsere Reise können wir dabei nicht nur unsere Prinzessin, sondern sogar eine Gefolgschaft von fünf weiteren Personen nehmen.

Die Platzverhältnisse sind dabei bis in die letzte Reihe beispiellos. Selbst mit einem Gardemaß von 1,80 Meter reisen wir auf den Plätzen sechs und sieben sehr komfortabel und weniger wie ein Kammerdiener oder eine Zofe.

Apropos Personal, dieses ist auch nicht von Nöten, wenn der Platz für den Transport von Hab und Gut benötigt wird. Denn die dritte Sitzreihe klappt sich serienmäßig mit Hilfe vonElektromotoren (EASY-ENTRY-System) und einfachem Tastendruck vom Fond oder dem Kofferraum aus vollständig ein – und auch wieder auseinander. Und auch das mittlere Gestühl faltet sich gegen einen Aufpreis von 476,- Euro wie von Geisterhand zusammen, allerdings muss dieses wieder manuell aufgerichtet werden. Warum man hier darauf verzichtet hat, ist uns schleierhaft. Im Nu ist man verwöhnt und so ist es einem schon fast lästig, hier die Sitzbank wieder nach hinten zu klappen und dann die Lehne aufzustellen. So gar nicht beschwerlich ist dank dieses Systems jedoch der Zugang zu den Plätzen im Kofferraum.

Wenn nicht von Passagieren genutzt, bietet der variable Innenraum des GL ein ausgezeichnetes Ladeabteil. So fasst der Offroader bereits 680 Liter und erreicht durch Umlegen der Sitze bis zu gigantische 2.300 Liter sowie eine Ladefläche von zwei Metern. Die ebenfalls serienmäßig und elektrisch öffnende bzw. sich auch wieder schließende Heckklappe gibt dabei einen sehr großzügigen Zugang zum Laderaum frei.

Dass Mercedes zahlreiche Annehmlichkeiten im Angebot hat, kennt man von den Stuttgartern. Ebenso die Tatsache, dass diverse Extras meist nicht zum Schnäppchenpreis zu haben sind.

So bieten die Multikontur-Ledersitze zwar vorbildlichen Komfort, eine Sitzkissentiefenverstellung und sogar eine Massagefunktion, schlagen allerdings auch mit 1.309,- Euro zu Buche. Wer sich bei kalten Temperaturen außerdem mit einem warmen Sitz verwöhnen möchte, muss weitere 428,40 Euro investieren. Zum gleichen Preis wird auch die zweite Sitzreihe mit einer Sitzheizung versehen.

Während die Sitzpolsterung serienmäßig in perforierter Ledernachbildung Artico gehalten ist, kann der Kunde auf Wunsch zwischen verschiedene Lederausstattungen auswählen, von ein- über mehrfarbig bis hin zu feinstem Nappa Leder mit kontrastierenden Ziernähten und Rautensteppung.

Des weiteren stehen Optionen wie eine Sitzkühlung, verschiedene designo Innenhimmel, unterschiedliche Zierelemente in Holz oder Aluminium bis hin zu Klavierlack, ein beheiztes Multifunktionslenkrad oder ein Panorama-Schiebedach mit drei Glasdächern, wobei sich das Dachüber Fahrer/Beifahrer elektrisch öffnen lässt und über eine automatische Regenschließung verfügt, zur Wahl.

So lässt sich das ohnehin gebotene Wohlfühlambiente mit reichlich Luxus versehen, während die Aufpreisliste hier kaum Grenzen zu setzen scheint, ist es letztlich einzig das eigene Budget.

Wenn auch mit 3.486,70 Euro nicht günstig, so möchte man das COMAND Online Multimedia-System mit hochauflösendem 7″ Display nicht mehr missen. Denn COMAND Online hat einiges zu bieten, neben der Festplatten-Navigation inklusive 3D-Kartendarstellung und 3 Jahre kostenfreier Nutzung von Live Traffic Information für Verkehrsdatenaktualisierung in Echtzeit und automatische Stauberücksichtigung, umfasst das System auch den Mercedes-Benz Notruf, die Möglichkeit zur freien Nutzung der integrierten Mercedes-Benz Apps (u.a. Wetter, Google, Facebook und Hotel Finder), einen kamerabasierten Geschwindigkeitslimit-Assistenten, das Sprachbediensystem LINGUATRONIC für Audio, Telefon und Navigation und Musiksuche und neben einer Bluetooth Schnittstelle mit Freisprechfunktion und Audio Streaming für Musikübertragung etc. auch einen Steckplatz für SDHC-Speicherkarten, einen 10 GB Speicher für komprimierte Audio-Dateien oder einen Picture Viewer.

Während der bis hierhin beschriebene Luxus nicht unbedingt eine Überraschung darstellt, so tut das aber doch das einzigartige Fahrgefühl.

Bereits nach wenigen gefahrenen Metern entweicht jeglicher Stress, eine unglaubliche Gelassenheit macht sich breit und wirkt dem hektischen Geschehen, das sich außerhalb des Fahrzeuges abspielt, entgegen. Ein entspanntes Wohlfühlniveau entsteht, dass seinesgleichen sucht.

Das Luftfedersystem AIRMATIC mit dem adaptiven Dämpfersystem bietet eine komfortbetonte Grundfederung und stellt sich auf die verschiedenen Fahrsituationen ein und reguliert entsprechend das Niveau.

Daran koppeln kann man die aktive Wankstabilisierung ACTIVE CURVE SYSTEM, die den GL auch enge Kehren mühelos meistern lässt. Doch selbst dem sportlich ambitionierten Fahrer kommt es kaum in den Sinn, schnell durch die Kurven zu jagen, oder gar den serienmäßigen Sportmodus zuaktivieren. Der GL weckt einfach nicht dieses Gefühl.

Einmalig ist für ein Gefährt dieser Größenordnung wahrlich auch die Wendigkeit, der Wendekreis beläuft sich auf 12,40 Meter und ohne große Mühen lässt sich der GL nahezu mit dem kleinen Finger manövrieren und so zeigt sich der Riese teils handlicher als manch kleines Fahrzeug.
Betreffend der Parksituation hat der GL natürlich das Nachsehen, doch hat man eine ausreichend große Lücke gefunden, lässt sich das Fahrzeug überraschend spielend einparken, Parksensoren sowie Kamerabilder stehen uns dabei treu zur Seite.

Wer möchte, kann das Lenkmanöver beim Ein- wie auch Ausparken dem weiterentwickelten aktiven Park-Assistent überlassen. Dieser erkennt in einem Geschwindigkeitsbereich bis 35 km/h zudem passende Parklücken längs der Fahrbahn und in Einbahnstraßen sogar beidseitig.
Mit einer Gesamtbreite von 2,14 Meter ist die Parklücke beim quer Einparken in jedem Fall mit Bedacht zu wählen, denn selbst wenn die Lücke den nötigen Platz für das Fahrzeug freigibt, so muss man dieses ja auch noch verlassen können und wenn auch die Kofferraumklappe elektrisch öffnet, so wäre dies doch kein für den GL würdiger Abgang.

Auch eine Art Abgang, jedoch ganz im Sinne des GL, ist das Verlassen der asphaltierten Piste rein ins Offroad-Terrain. Mit permanenten Allradantrieb 4MATIC und der elektronischen Traktionssteuerung 4ETS sowie einem speziellen Offroad-Fahrprogramm ist der Schwabe bereits von Haus aus gut gerüstet. Unterstützend kommen serienmäßig der Anfahr-Assistent, die HOLD-Funktion und die Bergabfahrhilfe hinzu. Für den harten Einsatz im Gelände steht außerdem das optionale ON&OFFROAD-Paket mit sechs Fahrprogrammen zur Wahl.

Doch sind wir mal ehrlich, wer sucht mit dieser Luxuskutsche den holprigen Weg ins Gelände? Selbst Sir Lanzelot würde im Falle des GL auf dieses Abenteuer verzichten und sich stattdessen noch weiter von den Massagesitzen verwöhnen lassen und untermalt von wunderschönen Klängen die der Soundanlage entweichen, durch sein Land reiten, pardon gleiten.

Mit 190 kW / 258 PS und einem opulenten Drehmoment von 620 Newtonmeterausgestattet, lässt der 350 BlueTEC aber bereits erahnen, dass der GL weitaus mehr kann, als nur „gelassen“.

Bei einem Gewicht von 2,4 Tonnen hat der Selbstzünder zwar einiges in Bewegung zu setzen, doch setzen bei dem Dickschiff die Sporen ein, vergehen lediglich 7,9 Sekunden bis aus dem Stand heraus die Tempo 100 erreicht sind.

Die möglichen 220 km/h Höchstgeschwindigkeit erreicht der GL ebenso souverän, doch letztlich waren wir wesentlich gemütlicher unterwegs und haben das Drängeln den anderen überlassen und das hervorragend agierende Abstandsradar seine Arbeit verrichten lassen, der selbst in der Stadt beim Stop&Go-Verkehr seine Aufgabe mehr als vorbildlich verrichtet.

Perfekt auf komfortable wie sportliche Einsätze abgestimmt, ist das siebenstufige Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS. Dessen Schaltvorgänge genauso sanft wie auch schnell vonstatten gehen. Der Schalthebel ist amerika-like und platzsparend am Lenkstockhebel platziert.

Die 7G-Tronic Plus setzt jedoch nicht nur auf besten Schaltkomfort, sondern auch auf Effizienz und ist zudem an eine serienmäßige ECO Start-/Stopp-Funktion gekoppelt. Reibleistungsminimierte Achsengetriebe, die Elektrolenkung und rollwiderstandsreduzierte Reifen kommen als weitere verbrauchssenkende Maßnahmen zum Einsatz.

Und wenn auch die von Mercedes angegebenen 7,4 Liter wahrlich unrealistisch sind – wir haben im Praxistest doch gut drei Liter mehr verbraucht – so gehen diese Werte aber gerade in Anbetracht dieses Gefährts in Ordnung. Mit einem Tankfassungsvermögen von stolzen 100 Litern können wir beruhigt auch längere Reisen ohne Unterbrechungen antreten. Der Langstreckenkomfort liegt dabei auf höchstem Niveau.

Bereits die Mauern des GL bilden ein sicheres Schutzschild. Darauf allein verließ man sich aber schon im Mittelalter nicht. Und so stellt man auch dieser Burg eine Armee an Kämpfern zur Seite.

Serienmäßig ist die ADAPTIVE BRAKE an Bord, die u.a. Funktionen wie den Bremsassistent BAS, PRE-SAFE, eine Anhängerstabilisierung, die Downhill Speed Regulation DSR, einen Tempomat sowie eine Reifendruckverlust-Warnung beinhaltet.

Außerdem schützt derCOLLISION PREVENTION ASSIST vor Kollisionen, der ATTENTION ASSIST erkennt und warnt vor Müdigkeit und auch der Lenkassistent ist Serie.
Ebenso zweistufige Airbags sowie Sidebags vorn, ein Kneebag für den Fahrer, Windowbags über drei Sitzreihen, 3-Punkt-Sicherheitsgurte auf allen sieben Plätzen wie auch ISOFIX-Kindersitzverankerungen links und rechts in der mittleren und hinteren Sitzreihe.

Wenn gewünscht, kann auch der Fond mit Sidebags aufgerüstet werden. Während dieses Featurer 404,60,- Euro verlangt, ist in der Aufpreisliste für 2.677,50 Euro außerdem das Fahrassistenz-Paket Plus zu finden.

Dieses beinhaltet neben dem Abstandsregeltempomat DISTRONIC PLUS, den Bremsassistent BAS PLUS, die PRE-SAFE Bremse mit autonomer Bremsfunktion und einer automatischen Kindersitzerkennung AKSE auch den aktiven Spurhalte- und Totwinkel-Assistent.

Sollte ein Unfall dennoch nicht zu vermeiden sein wird die Warnblinkanlage automatisch aktiviert, die Türen entriegelt, die Seitenscheiben partielle geöffnet und das Kraftstoffsystem abgeschaltet.

Die Zeiten, in denen Ritter sich noch Besitztümer erkämpfen mussten, sind längst vergangen und so muss der Mann von heute mindestens 73.661,- Taler für den 350 BlueTEC löhnen, um den GL sein eigen nennen zu dürfen.

Zum Inventar, gehören dann solch Annehmlichkeiten wie ein Tempomat mit variabler Geschwindigkeitsbegrenzung, elektrisch verstellbare Vordersitze, eine elektrisch einklappbare dritte Sitzbank, das Multifunktionslenkrad, ein elektrisches Schiebedach wie auch eine Klimatisierungsautomatik mit 2 Klimazonen und das Audio 20 CD Radio mit Doppel-Tuner, einer USB-Schnittstelle und AUX-IN Anschluss, Bluetooth-Schnittstelle mit Freisprechfunktion und Audio Streaming für Musikübertragung sowie eine Telefontastatur.

Wer seinen Ohren absoluten Hörgenuss gönnen möchte, sollte das Surround-Soundsystem Logic7 von harman/kardon oder gar das Bang & Olufsen BeoSound AMG High-End Surround-Soundsystem mit einer Systemgesamtleistung von 1.200 Watt und 14 High-End Lautsprechern hinzuordern, während letzteres mit stolzen 4.938,50 Euro zuschlägt, verlangt das harmon/kardon Systemdem Kunden immer noch 999,60 Euro ab.

Und die Stuttgarter haben noch viele weitere verlockende Extras im Angebot, die wenn auch in diverse Pakete gepackt, den Preis allerdings im Nu nach oben treiben.

Stand: Mai 2014; Test und Fotos: Redaktionsbüro Lind

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Der sanfte Riese „GL“ von Mercedes-Benz.”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner