// News / Der neue Ford B-MAX hat so einiges zu bieten.

Ford

Der neue Ford B-MAX hat so einiges zu bieten.

Der neue Ford B-MAX überzeugte bei seinem Debüt auf dem Genfer Automobilsalon mit einer in seinem Segment unschlagbaren Kombination aus einzigartigem Design, unerreichter Ökonomie und den fortschrittlichsten Technologie-Lösungen für Kompaktfahrzeuge in Europa. Zu seinen charakteristischen Alleinstellungsmerkmalen zählt zum Beispiel das wegweisende innovative Türkonzept „Panorama-Schiebetür“. Die innovative Verbindung aus Schwingtüren vorn und Schiebetüren hinten tritt an die Stelle einer konventionellen B-Säule und ermöglicht so einen besonders leichten Zugang zu den Rücksitzen.

Zugleich setzt der Ford B-MAX in seiner Klasse ganz neue Maßstäbe, wenn es um niedrigen Kraftstoffverbrauch und saubere Abgas-Emissionen geht. Hinzu kommt ein mannigfaltiger Reigen besonders fortschrittlicher Assistenfunktionen wie etwa das mit Spannung erwartete SYNC. Das sprachgesteuerte Kommunikations- und Entertainment-System feiert in dem neuen Kompaktvan von Ford seine Europapremiere und zeichnet sich unter anderem durch den Notruf-Assistenten „Emergency Assistance“ aus. Bei einem Unfall alarmiert diese hochmoderne Anwendung selbsttätig Rettungskräfte in der jeweils korrekten Landessprache.

Gemeinsam mit dem B-MAX feiert auch das preisgekrönte „Active City Stop“-System seine Weltpremiere in diesem Segment. Es hilft, Auffahrunfälle bei geringen Geschwindigkeiten – wie sie in zähfließendem Verkehr oder in Ballungszentren vorkommen – zu vermeiden oder ihre Folgen zu mindern.

Der neue Ford B-MAX teilt sich die Grundarchitektur mit dem weltweit überaus erfolgreichen Fiesta. Mit seinem außergewöhnlichen Platzangebot und durchdachten Praxislösungen innerhalb einer smart und attraktiv gestalteten Karosserie setzt er die Vision des Unterneh-mens von einem hochmodernen MAV-Familienfahrzeug (Multi-Activity Vehicle) in der Kleinwagenklasse in die Wirklichkeit um.

Mit einer Außenlänge von kaum mehr als vier Metern übertrifft der Ford B-MAX den fünftüri-gen Fiesta um elf Zentimeter. Zugleich ist er 32 Zentimeter kürzer als der größere C-MAX. Damit entspricht das neue Van-Modell exakt der rapide steigenden Nachfrage nach Fahrzeugen mit großzügigen Platzverhältnissen bei kompakten Abmessungen, die wie maßgeschneidert sind für den immer dichteren Verkehr im innerstädtischen Bereich. Zu den Kernelelementen des neuen B-MAX zählt seine hochmoderne Karosseriestruktur mit dem innovativem Türkonzept „Panorama-Schiebetür“.

Dabei ermöglicht der Verzicht auf eine konventionelle B-Säule – ihre stabilisierende Aufgabe wird von einem intelligenten Zusammenspiel aus beiden Seitentüren übernommen – einen in dieser Fahrzeugkategorie unerreicht bequemen Zugang sowie einen besonders praktischen Bedienkomfort. Dies bedeutet imDetail: Durch die Kombination aus Vordertüren, die wie gehabt schwingend aufgehängt sind, und hinteren Schiebetüren entsteht eine komplett barrierefreie seitliche Karosserie-Öffnung, die sich über eine Breite von 1,5 Metern erstreckt – und damit gut doppelt so weit ist wie bei vergleichbaren Wettbewerbern mit traditionellen Türkonzepten. Dies erleichtert den Ein- und Ausstieg ebenso wie das Anschnallen von Kindern auf den Rücksitzen oder das Beladen mit sperrigen Kartons nach dem Einkauf.

Weiterer Vorteil: Die beiden seitlichen Schiebetüren verbessern auch in engen Parklücken, in denen sich Schwingtüren oftmals nicht weit genug öffnen lassen, den Zustieg in den Innenraum.

Die bestechenden Vorteile des neuen innovativen „Panorama-Schiebetür“ Konzepts werden durch das besonders flexible, einfach nutzbare Sitzsystem zusätzlich ergänzt. So ergibt die – praktischerweise mit einer Hand – leicht bedienbare, asymmetrisch im Verhältnis 60:40 geteilt umklappbare Rückbank in Verbindung mit der umlegbaren Lehne des Beifahrersitzes eine durchgehend ebene Staufläche, die sich von der Seite bequem auch mit sperrigem Gut wie Möbelbausätzen oder sogar einem Fahrrad beladen lässt. Dabei nimmt der Innenraum Gegenstände mit einer Länge von bis zu 2,35 Metern auf. Unter dem höhenverstellbaren Kofferraumboden können sensible Accessoires und Utensilien vor den Blicken Dritter verborgen werden.

Im Vergleich zum Fiesta sitzen die Passagiere des neuen Ford B-MAX um zwölf Zentimeter höher. Auf diese Weise kommen sie in den Genuss einer verbesserten Rundumsicht. Zu-gleich profitieren die Fondpassagiere von einer großzügigeren Bein- und Kopffreiheit. Trotz des Verzichts auf eine konventionelle B-Säule überzeugt der neue Ford B-MAX dank seiner innovativen Karosseriestruktur mit dem gleichen uneingeschränkt hohen Maß an pas-siver Sicherheit wie traditionelle Fahrzeugkonzepte.

Um die hohen Anforderungen zu erfüllen, die insbesondere ein Seitenaufprall an den Insas-senschutz stellt, haben die Ingenieure von Ford gezielt die Strukturen der vorderen und hin-teren Türen verstärkt. So kommen in Schlüsselbereichen zum Beispiel ultrahochfeste Boron-Stähle zum Einsatz. Sie bilden im Zusammenspiel mit den Türrahmen eine Art virtuelle B-Säule und absorbieren auf diese Weise die einwirkende Crash-Energie. Insgesamt besteht die Karosserie und das Chassis zu 58 Prozent aus hochfesten und ultrahochfesten Stählen – dies verbindet ein hohes Maß an Rigidität mit großen Gewichtsvorteilen.

Zugleich sorgen spezielle Sicherheits-Türverschlüsse und verstärkte Verriegelungsmechanismen dafür, dass die seitlichen Karosserieöffnungen auch bei einem Unfall sicher mit dem Dachbereich und den Seitenschwellern verbunden bleiben. Auf diese Weise bietet das Zusammenspiel beider Seitentüreneinen sicheren Schutz für die Passagiere. Ergänzt werden diese strukturellen Eigenschaften von weiteren Karosserie-Modifikationen und hochmodernen Rückhaltesystemen. Das Resultat: Der Ford B-MAX entspricht höchsten Sicherheitsstandards.

Die Exterieur-Designer von Ford haben mit dem B-MAX den Beweis erbracht, wie erfolgreich das „Ford kinetic Design“ – die charakteristische Gestaltungsphilosophie des Unternehmens – auch auf ein neues Karosserieformat im Kleinwagensegment angewendet werden kann. Das Ergebnis ist ein kompaktes, sportliches und attraktives Fahrzeug, das mit seinem eigenständigen Auftritt die beliebte Van-Modellpalette von Ford ergänzt.

Zu den aufsehenerregenden Design-Elementen des B-MAX zählt die neue, kraftvolle Interpretation des trapezförmigen unteren Kühlergrills, der für moderne Modelle von Ford so charakteristisch ist. Ein Statement von Stärke und Dynamik setzt der B-MAX von Ford auch durch die prägnant gestaltete Grafik der Scheinwerfer, die muskulös ausgeführte Schulterlinie mit ihrem kraftvollen Unterschnitt, der speziellen Fensterlinie mit ihrem markentypischen Aufwärtsschwung hinter den Türen und markant geformten Radlaufverbreiterungen. Bereits diese Elemente weisen schon optisch auf die enorme Agilität und den Fahrspaß hin, mit dem auch dieser Ford dank Fahrdynamik-Regelung „Torque Vectoring Control“ in seiner Klasse wieder mit überlegener Traktion die Messlatte für Kontrahenten darstellen wird.

Von dem kastenförmigen Look, der seine Mitbewerber im Segment der kleinen Vans oftmals auszeichnet, distanziert sich der B-MAX durch dreidimensional gestaltete Seitenflächen – die ein Gefühl von Spannung erzeugen – und außergewöhnlich geformte Schweller mit „Zick-Zack“-Linie im hinteren Bereich.

Mit kraftvollen Formen und skulpturell gestalteten Oberflächen entwickelt der neue B-MAX das kinetic Design-Thema der jüngsten Modelle von Ford aus der Kleinwagen- und kompakten Mittelklasse konsequent fort. Dies spiegelt sich besonders anschaulich in dem geschwungenen Profil des Armaturenbretts – das bis in die Türen reicht – sowie in der markanten Mittelkonsole wider, die sich bis in den Bereich zwischen den Vordersitzen erstreckt. Besonders wertige Materialien unterstreichen im Zusammenspiel mit der hohen Verarbeitungsqualität den Anspruch des wegweisenden Kompaktvans, das sich auch kleine und besonders praktische Automobile durch ein hohes Komfortniveau und umfangreiche Ausstattung auszeichnen können. Das optional angebotene, üppig bemessene Sonnendach verstärkt das besondere Raumgefühl des B-MAX zusätzlich.

Wegweisende Signale sendet der neue B-MAX auch in puncto besonders sparsamer und abgasarmer Diesel- und Benzinerantrieben in Kombination mit den fortschrittlichen ECO-netic-Technologien von Ford. So kommt der Kompaktvan alszweite Baureihe nach dem Ford Focus in den Genuss des innovativen EcoBoost-Benzindirekteinspritzers mit einem Li-ter Hubraum und drei Zylindern. Er steht in den Leistungsstufen 74 kW (100 PS) und 88 kW (120 PS) mit serienmäßigem Start-Stopp-System zur Wahl. Die Verbrauchs- und Emissions-Werte der 120-PS-Version überraschen: 4,9 Liter/100 km* entsprechen 114 g/km CO2* – damit zählt der neue B-MAX ganz klar zu den ökologisch und ökonomisch vorteilhaftesten Angeboten seines Segments.

Abgerundet wird die Benziner-Palette des 5-Sitzers vom 66 kW (90 PS) starken 1,4-Liter-Duratec-Vierzylinder und dem 1,6-Liter-Duratec-Motor mit 77 kW (105 PS), der auch mit dem hocheffizienten, sechsgängigen Ford PowerShift-Automatikgetriebe mit Doppelkupp-lungstechnologie erhältlich ist.

Auf der Dieselseite kann der B-MAX mit zwei Duratorq TDCi-Aggregaten überzeugen, die ebenfalls zu den kraftstoffeffizientesten ihrer Klasse zählen. So begnügt sich das 70 kW (95 PS) starke 1,6-Liter-Derivat mit lediglich 4,0 Litern/100 km*, dies ist gleichbedeutend mit einem Kohlendioxid-Ausstoß von nur 104 g/km*. Ganz neu in der europäischen Modellpalette von Ford vertreten ist der 1,5 Liter große Duratorq TDCi mit 55 kW (75 PS).

Er verbraucht 4,1 Liter/100 km* bei CO2-Emissionen* von 109 g/km. Neu ist auch: Alle Versionen des B-MAX kommen in den Genuss der beispielhaften ECO-netic Technology-Lösungen von Ford. Hierzu zählen etwa die elektrische Servolenkung EPAS („Electric Power Assisted Steering“), die weniger Energie zehrt als eine vergleichbare Hydraulik, die ebenfalls verbrauchssenkende Schaltempfehlungsanzeige oder das Informationssystem Ford ECO-Mode. Es gibt dem Fahrer hilfreiche Tipps für eine abgasarme Fahrweise und belohnt erzielte Fortschritte durch Grafiksymbole im zentralen Display. Bei den 1,0-Liter-EcoBoost- und 1,5 beziehungsweise 1,6 Liter großen Duratorq TDCi-Motoren kommen zusätzlich das Energie-Rückgewinnungs-System der Lichtmaschine SRC („Smart Regenerative Charging“) hinzu. Es lädt die Batterie bevorzugt dann auf, wenn die hierfür notwendige Energie praktisch kostenfrei erzeugt wird – beispielsweise während Brems- und Rollphasen.

Mit dem B-MAX kommt in der zweiten Jahreshälfte 2012 der technologisch fortschrittlichste Kleinwagen aller Zeiten auf den Markt. Dies beweist allein die Einführung des sprachge-steuerten Kommunikations- und Entertainmentsystems SYNC, das zeitgleich mit dem Kom-paktvan sein Debüt in Europa gibt. SYNC ist ein besonders hochentwickeltes Schnittstellen-Management, das elektronische Geräte wie Handys oder MP3-Speichermedien via Bluetooth oder USB-Anschluss einbindet und eine sprachgesteuerte Bedienung ermöglicht. Vorteil: Der Fahrer kann sein Mobiltele fon, das Radio oder auch seinen iPod mit simplen akustischen Befehlen steuern, ohne die Händevom Lenkrad nehmen zu müssen. Dabei übernimmt SYNC Informationen von den vernetzten Geräten, liest eingehende SMS-Nachrichten laut vor und kann sogar auf Wunsch aus einer Auswahl vorbereiteter Sätze Antworten zurücksenden.

Stand: März 2012; Fotos: Ford

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Der neue Ford B-MAX hat so einiges zu bieten.”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner