// Fahrbericht / Der Citroën DS5 lädt zum Träumen ein.

Citroën

Der Citroën DS5 lädt zum Träumen ein.

Bereits mit Einführung der neuen DS-Linie bewies Citroën Mut, in punkto Extravaganz setzt der neue DS5 jedoch noch eine deutliche Schippe drauf. Dabei bieten die Franzosen dem Kunden nicht nur ein unglaublich emotional und im Detail raffiniert designetes Blechkleid sowie ein einzigartiges Cockpit und exklusive Ausstattungsdetails sondern zudem die Möglichkeit, das Fahrzeug mit einem Full-Diesel-Hybrid zu kombinieren, der sich mit lediglich 3,8 Liter begnügt. Dieses neue Modell hat rundum das Zeug, eine neue „Göttin“ zu werden.

Während die Modelle DS3 und DS4 auf der Basis C3 beziehungsweise C4 aufbauen, basiert der DS5 anders als vermutet nicht auf der Limousine C5 sondern geht bewusst einen anderen Weg und stellt eher eine Mischung aus Kombi und Coupé dar. Die stattdessen gewählte Plattform der C4-Familie wurde aber dennoch leicht verändert und steht in Form des DS5 mit einem etwas längeren Radstand und einer breiteren Spur dar.

Regelrecht polarisierend und mit einer derartigen Liebe zum Detail sticht der DS5 stilistisch unglaublich im grauen Fahrzeug-Alltag hervor. Dabei bietet der Crossover unendlich viele und schöne Reize fürs Auge. Sei es der imposante Doppel-Winkel der ebenso in Chrom erstrahlt wie die über den scharf gezeichneten Frontscheinwerfern verlaufenden Chrom-Leisten, den sogenannten Säbeln, die sich dynamisch bis hinter die A-Säulen ziehen.
Die ausdrucksstarke Seitenansicht steht für pure Aerodynamik und stellt die perfekte Symbiose aus Front und Heck dar. Da können wir uns gar nicht so recht entscheiden, welche Ansicht nun die wahre Schokoladenseite darstellt.

Die Franzosen vereinen beim neuesten DS-Modell Eleganz mit Sportlichkeit unddas mit einer unglaublichen Raffinesse . Dem steht somit auch die Rückansicht in nichts nach. Seien es die wunderschön integrierten Auspuffendrohre oder die großen Rückleuchten, deren Schwung sich bis hinunter zum Stoßfänger zieht.

Doch der DS5 hat weit mehr zu bieten als nur ein extravagantes Äußeres. Entern wir den Innenraum, bemerken wir sofort: Der DS5 passt wie angegossen. Uns umschmeichelt eine regelrechte Flugzeug-Cockpit-Atmosphäre, gerade beim Blick nach oben kommt das Gefühl auf, den Platz eines Piloten einzunehmen.

Statt eines gewöhnlichen großen Panaromaglasdaches haben die Designer sich für drei einzelne Glaspartien entschieden. Wobei die große Scheibe im Fond um zwei weitere kleinere Einheiten vorn ergänzt wird. Mittig verläuft dazwischen eine breite Konsole mit Schalterelementen sowie kleinen Staufächern.

Lassen wir unseren Blick weiter schweifen. Wenn ein Flugzeug den DS5 in punkto Bedien- und Kontrollelemente mit Sicherheit um einiges überbietet, so hat auch der jüngste DS-Sprössling jede Menge an Tasten, Dreh- sowie Kippschaltern zu bieten und das bis hin zum unten stark abgeflachten Lenkrad. Am besten nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und arbeiten sich durch die einzelnen Einheiten. Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase sind wir sicher, geht auch Ihnen die Bedienung intuitiv von der Hand.

Von unserem wunderbar ausgeformten Kommandosessel aus, der mit feinstem Leder bezogen sowohl dem Komfort- wie auch dem Sportcharakter perfekt entspricht, blicken wir auf ein Head-Up-Display. das alle relevanten Fahrinformationen auf eine transparente Plexiglas-Scheibe projiziert, die auf Tastendruck nach oben ins optimale Sichtfeld des Fahrers fährt. Eine direkte Spiegelung an dieWindschutzscheibe ist bedingt durch deren Neigung nicht möglich.

Mit schicken Dekorelementen und ebenfalls qualitativ hochwertigen Kunststoffen schafft Citroën eine überraschend hohe Qualitätsanmutung, dessen Verarbeitung einem ebenfalls vorbildlichem Niveau entspricht. Einzig die ansonsten schick designte große viereckige Analoguhr kann hier mit der sich spiegelnden Plastikabdeckung nicht mithalten.

Betreten wir nun den Fond. Die coupéähnliche Silhouette lässt bereits erahnen, dass das Raumangebot hier etwas eingeschränkter ist. Dennoch nehmen wir mit einer Körpergröße von 1,80 Metern auch hier noch bequem Platz. Leider ist der Ein- und Ausstieg allerdings sowohl im Bein- als auch im Kopfraum etwas beeinträchtigt.

Mit 468 Litern Stauvolumen kann der Kofferraum wiederum positiv überraschen. Die Version mit Hybridantrieb büßt hier aber über 130 Liter ein und lässt sich nur auf 1.145 Liter vergrößern, anstatt der möglichen 1.288 Liter bei den herkömmlichen Antriebsvarianten.
Allen gemein sind die Schwächen, betreffend der hohen Ladekante als auch der Heckklappe die sich einzig vom Innenraum aus oder aber per Funkfernbedienung öffnen lässt.

Wie Eingangs erwähnt, setzt der DS5 nicht auf die Plattform der Limousine und somit auch nicht auf dessen komfortables Fahrwerk. Die DS-Linie weckt dagegen mit einer knackig straffen Feder-/Dämpferabstimmung einen dynamischen Fahrstil. An ausreichend Komfort fehlt es uns persönlich jedoch nicht, einzig das akustische Poltern über Unebenheiten sorgte für einen negativen Beigeschmack.

In schnell durchfahrenen Kurven reagiert er nur leicht untersteuernd spielerisch auf Lenkbefehle, die zielgenau und direkt umgesetzt wurden. ESP (Stabilitätskontrolle) und ITC(intelligente Traktionskontrolle) vermitteln stets ein sicheres Gefühl ohne aber störend einzugreifen oder gar überhand zu nehmen.

Die belüfteten Bremsscheiben vorn sind je nach Motorisierung im Durchmesser 302 oder 340 mm groß dimensioniert. An der Hinterachse variieren die Maße zwischen 268 mm und 290 mm. Stets auf leichten Tritt gut ansprechend ist die Bremse wunderbar zu dosieren und wird um einen elektronischen Bremskraftverteiler, den Bremsassistent und ein Antiblockiersystem ergänzt.

Das Motorenportfolio des DS5 umfasst neben den bekannten Benzinmotoren, entstanden aus der Zusammenarbeit mit BMW, und den Dieselaggregaten aus dem eigenen Haus wie beispielsweise den effizienten e-HDi 110 EGS6 Airdream mit einem Stop&Start-System, des weiteren erstmals einen Full-Diesel-Hybrid.

Nachdem die Konzernschwester Peugeot diesen kürzlich im Crossover-Modell 3008 einführte (Bericht finden Sie ebenfalls in unserem Testarchiv) zieht nun auch Citroën mit dieser Technologie nach.

In der Funktionsweise und dem zur Verfügung stehenden Leistungspotenzial unterscheiden sich die beiden Ausführungen nicht und schöpfen aus beiden Aggregaten maximal 147 kW / 200 PS. Durch gewisse Abstimmungsunterschiede bezüglich der Software erreicht Citroën jedoch eine etwas höhere Topspeed von 211 km/h im Gegensatz zu den elektronisch beschränkten 191 Stundenkilometern bei Peugeot.

Mit dem Elektromotor, der eine Nominalleistung von 20 kW / 27 PS (100 Nm Drehmoment) leistet fährt das Fahrzeug zunächst an, erst dann schaltet sich der 163 PS starke HDi-Verbrennungsmotor hinzu, der ein maximales Drehmoment von 300 Nm an die Vorderräder treibt.

Der Elektroantrieb, der bis zu einer Geschwindigkeit von 120 km/h aktiv ist, ist wiederuman der Hinterachse angebracht und ermöglicht somit den Allradmodus „4WD“. Des weiteren stehen dem Fahrer mittels Drehcontroller in der Mittelkonsole die Modi Sport, Auto und ZEV zur Wahl. Rollen wir das Feld von hinten auf.

Der Modus ZEV ermöglicht ein rein elektrisches Vorankommen und das bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h für ca. drei bis vier Kilometer. Ist die Batterieleistung erschöpft, wechselt das System automatisch und ohne Eingreifen des Fahrers in die Betriebsart „Auto“ zurück.

Im „Sport“-Modus stellt das Elektroaggregat eine gesteigerte Leistung von 37 PS und ein maximales Drehmoment von 200 Nm bereit, womit der DS5 dank des sogenannten Boost-Effekts resultierten aus dem elektrischen Antrieb nun 200 Pferdestärken und 450 Nm zur Verfügung hat und somit in 8,5 Sekunden von Null auf Tempo 100 spurtet und zügigere Durchzugswerte ermöglicht.

Dass bei Abrufen dieser Leistung der Verbrauch in den Hintergrund rückt, sollte verständlich sein. Zweifelsfrei liegt der Hauptnutzen des Hybridantriebes im innerstädtischen Verkehr, doch bei optimaler Ausnutzung kommt der DS5 Hybrid4 auch im Mixverbrauch gut und gern mit einem Schnitt von vier Litern aus. Die Basisausstattung in Verbindung mit Rollwiderstandsreifen unterbietet diese Grenze sogar und stößt lediglich 99 g CO2/km aus, was einer weiteren Reduzierung von acht Gramm entspricht. Gegenüber dem herkömmlichen Dieselaggregat spart der Hybrid sogar bis zu 1 ½ Liter auf 100 Kilometer und 30 g CO-Emissionen ein.

Der Basis-HDi 165 ist in der Regel an ein Sechs-Gang-Handschaltgetriebe oder auf Wunsch an ein Automatik-Getriebe gekoppelt. Die Hybridversion schaltet dagegen wie auch der e-HDi in Verbindung mit einem automatisierten 6-Gang-Schaltgetriebe, genanntEGS6. Da hier der Elektromotor jedoch die Zugkraftunterbrechung überbrückt, sind die Schaltvorgänge im Gegenzug zum e-HDi erfreulicherweise nicht so ruckartig und die Nickbewegungen entfallen.
Seien es die nötigen Airbags oder Rückhaltesysteme sowie Innovationen in Form eines AFIL-Spurassistenten, dem DS5 mangelt es in keinem Fall an Sicherheit.

Des weiteren bieten die Franzosen nun stets serienmäßig das Citroën eTouch System an. Dieses ermöglicht im Falle einer Panne bzw. Unfalls eine rasche Hilfe und exakte Lokalisierung des Fahrzeuges. Dank integrierter SIM-Karte sendet eTouch automatisch oder per Tastendruck kostenlos und zu jeder Zeit einen Notruf ab. Außerdem verfügt das System nun über die Funktionen „virtuelles Wartungsheft“ und „Eco Driving“, wobei letzteres den Fahrer bei einem effizienteren Umgang mit dem Auto unterstützt.

Der Citroën DS5 rollt dieser Tage zu einem Einstiegspreis von 29.350,- Euro zu den Händlern. Das exklusive Konzept wird dabei von einer recht umfangreichen Serienausstattung untermalt. So ist bereits das Modell Citroën DS5 e-HDi 110 Airdream Chic mit einer Klimaautomatik, dem Audiosystem mit CD-Player und MP3-Funktion, Leichtmetallfelgen sowie einigem mehr ausgestattet.

Das schicke Cockpit-Dach ist allerdings erst in der nächsthöheren Version SoChic ab 32.050,- Euro an Bord. Wie auch das schlüssellose Zugangs- und Startsystem und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung.

Die Variante SportChic ab 37.680,- Euro lässt mit Ausstattungsfeatures wie beispielsweise dem Head-Up Display, den mitlenkenden Bi-Xenonscheinwerfern, dem Navigationssystem „e-My Way“ und einer Rückfahrkamera letztlich kaum Wünsche offen.

Der Citroën DS5 mit Diesel-Full-Hybrid-Technologie wird in derAusstattungsvariante Chic ab 37.540,- Euro angeboten und reicht bis hin zur Topausstattung für 44.240,- Euro. Dabei ergänzt diese Version eine zusätzliche Garantieleistung von fünf Jahren auf alle Hybridkomponenten.

Stand: Februar 2012; Test und Fotos: Redaktionsbüro Lind

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Der Citroën DS5 lädt zum Träumen ein.”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner