// Fahrbericht / Citroën C5 Tourer : Fein verfeinert.

Citroën

Citroën C5 Tourer : Fein verfeinert.

2008 führte Citroën die neue Generation C5 ein, die so gar nichts mehr mit dem Vorgänger gemein hatte. Gerade die Kombiversion „Tourer“, auf die hierzulande 75 Prozent der Zulassungen entfallen, eroberte in den vergangenen Jahren unsere Straßen. Um auch weiterhin ganz vorne in diesem Segment mitzumischen, verpassten die Franzosen dem C5 optische wie auch technische Verfeinerungen. Hierzu zählen neben den modifizierten Leuchten vor allen Dingen die intelligente Antriebsschlupfregelung „Intelligent Traction Control“ sowie neue effiziente Motoren, wie beispielsweise die neue Mikro-Hybridtechnologie e-HDi inklusive Stopp&Start-System der zweiten Generation und einem automatisierten mechanischen Sechsganggetriebe.

Wegen anhaltend katastrophaler Witterungsbedingungen während der Testphase waren wir leider gezwungen, auf Pressefotos vom Hersteller zurückzugreifen.

Citroën vereint beim C5 Tourer Alltagsnutzen und schicke Eleganz auf eine wunderbar harmonische Art und Weise, wie es nur wenigen in diesem Segment gelingt.

Mit den im vergangenen Jahr vorgenommenen optischen Retuschen haben sich die Designer wahrlich zurückgehalten und nur zaghaft Hand an die Scheinwerfer sowie Rückleuchten angelegt. So ist das Fahrzeug nun vorn mit einem schicken integrierten LED-Tagfahrlicht versehen und die Heckleuchten sind in einer sogenannten „Dark Cristal“-Ausführung gehalten.

Andererseits sagt uns diese Vorgehensweise wesentlich mehr zu, als letztendlich das Auto unnötig zu verschlimmbessern, wie man so schön sagt.

Das in der Basis schwarz gehaltene Interieur ist auf Wunsch auch zweifarbig erhältlich, was den Premium-Charakter zusätzlich hebt.Ebenso von der Ausstattung abhängig, sind die verbauten Applikationen, in der Grundausstattung müssen wir zugeben, fehlt es dem Interieur etwas an Emotion, zumal sich die Gestaltung der Mittelkonsole als recht funktional erweist. Wenn diese in punkto Bedienfreundlichkeit auch kaum Anlass zur Kritik bietet, hätten wir uns hier gerne mehr Schwung gewünscht. Wie es bei der großen dynamischen Instrumenteneinheit, mit einem jeweils integrierten Display der Fall ist. Nichts zu rütteln gab es an der soliden Verarbeitung, der Materialauswahl und dessen Haptik.

Während man sich beim C4 wieder für ein klassisches Volant entschieden hat, finden wir im C5 weiterhin das Lenkrad mit der feststehenden Nabe vor. Was uns wirklich freut, denn uns hat die Lösung – gerade die der zweiten Generation mit den sehr angreifffreundlichen großen Tasten – zugesagt. Verständlicherweise war eine Phase der Eingewöhnung nötig, doch dann … einzigst an die Hupknöpfe wollten wir uns nicht gewöhnen und so musste das ein oder andere Mal doch der Pralltopf dran glauben.

Den Wohlfühlkomfort perfekt macht das dynamisch geformte Gestühl. Prima definiert sitzen wir sowohl auf Langstrecke als auch beim flotten Kurvenritt sehr gut. Je nach Wunsch bietet der Hersteller dem Kunden die Möglichkeit die Sitze seinem individuellen Geschmack anzupassen. Ob komfort- oder sportbetont, mit Stoff oder Leder bezogen, mit Sitzheizung und Massagefunktion, manueller sowie elektrischer Sitzverstellung – hier sind keine Grenzen gesetzt.

Aber auch im Fond nehmen wir gerne und sogar als Großgewachsener bequem Platz, abgesehen vielleicht vom Mittelsitz, da dieser zwischen den ebenfalls schön ausgeformten Außensitzen einfach den Kürzeren zieht.

Reinauf Nutzwert ausgelegt ist der C5 Tourer nicht, was bereits die Optik erahnen lässt. Dennoch kann sich das Kofferraumvolumen mit 533 Liter bei normaler Konfiguration sehen lassen. Der Stauraum wächst wenn nötig auf bis zu 1.490 Liter an, ohne große Mühe lassen sich dafür die Rücksitze im Verhältnis 60:40 umlegen. Zunächst klappen wir die Sitzflächen hoch und dann die Lehne nach vorn, die Kopfstützen müssen hierzu nicht abgenommen werden.

Das dabei entstehende Gepäckabteil ist wunderbar eben, ohne störende Stufe und fein ausgekleidet. Die angebrachten Gleitschienen in Chrom gefasst, wie auch das Gepäcknetz und eine praktische Taschenlampe, die sich bei Nichtgebrauch als Innenlicht erweist, runden das Angebot ab.

Die weit aufschwingende Heckklappe sowie die angenehm niedrige mit einer Metallblende versehene Ladekante, stellt uns beim Be- und Entladen vor keine größere Herausforderung. Die Stoßstange ist dabei jedoch nicht vor unschönen Kratzern gefeit.

Dank Hydractive III+ entpuppt sich der C5 Tourer als wunderbarer Begleiter sowohl auf kurzen als auch auf langen Reisen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Marke Citroën mit dem C5 den Markt der Geschäftskunden mehr und mehr erobert.

Komfortbetont, ohne aber unangenehm weich ausgelegt zu sein, meistert der C5 jegliche Straßensituationen souverän, der Federungskomfort ist optimal und sorgt zudem für vorbildlichen und entspannten Langstreckenkomfort.

Aber der französische Kombi kann auch anders. Hierzu aktivieren wir einfach den Sportmodus und schon räubern wir mühelos auch durch kurvenreiche Straßen. Wenn das Fahrzeug auch spürbar und laut quietschend über die Vorderräder schiebt, bleibt er bei flotter Kurvenhatz gut zuhandeln.

Selbst bei Nässe wird einem nicht flau im Magen und sollten wir es das ein oder andere Mal doch etwas übertreiben, hat ESP sowie das Intelligent Traction Control System das Fahrzeug sicher im Griff und sorgt zudem in Verbindung mit der Antriebsschlupfregelung ASR für optimale Traktion. Harmonisch auf das Gesamtfahrwerk abgestimmt, vermittelt die angenehm direkte Lenkung inklusive variabler Lenkkraftunterstützung einen ebenso guten Eindruck.
Die serienmäßige elektronische Parkbremse unterstreicht dabei das gebotene Komfortniveau und löst sich automatisch, sobald das Fahrzeug losfährt oder aber per Tastendruck. Womit wir auch schon zu den Bremsen übergehen können.

Diese sind mit ABS, einem elektronischen Bremskraftverstärker sowie einem Notbremsassistenten versehen. Die Scheibenbremsen, vorn innenbelüftet, reagieren auf sanften Tritt und packen sowohl bei hohem Tempo als auch feuchtem oder glattem Untergrund zuverlässig und fest zu. Die Leistung während unserer Testphase war dabei grundsolide und konstant.

Eine zu geringe Motorenauswahl kann man den Franzosen wahrlich nicht vorwerfen, das ohnehin sehr üppige Angebot ist zudem um weitere Aggregate ergänzt worden. Zu denen unter anderem die neue eHDi-Technologie, ein 204 PS starker Diesel sowie die neue Einstiegsmotorisierung VTi 120 mit EGS6 zählen.

Unser Testfahrzeug war allerdings mit dem bewährten HDi 140 FAP kombiniert. Der wiederum an ein präzises, auf angenehm kurzen Wegen geführtes Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt war. Der Motor entspricht ganz den heutigen Standards, erfüllt die Euro 5 Norm und ist serienmäßig mit einem Partikelfilter ausgerüstet, auf eine spritsparende Stopp-Start-Automatik müssen wir hier allerdingsverzichten.

Nichts desto trotz erreicht der Common-Rail Diesel einen Durchschnittsverbrauch von 5,5 Litern, dieser setzt sich aus 4,5 Litern außerorts und 7,3 Litern in der Stadt zusammen. Dabei stößt der Motor 143 g/km CO2 auf hundert Kilometer aus.

Mit 103 kW / 140 PS bei 4.000 Touren ist der C5 zwar nur durchschnittlich stark bestückt, aber keineswegs untermotorisiert. Der stets kultiviert laufende Motor entpuppte sich bei angepasster Fahrweise als ideale Besetzung und sorgte für harmonische Durchzugswerte. Das maximale Drehmoment von 320 Nm entwickelt sich bereits bei niedrigen 2.000 U/min und bringt den knapp 1,8 Tonnen schweren Kombi aus dem Stand in 10,9 Sekunden auf Tempo 100. Ohne Qualen zieht er bis zu seiner Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h weiter.

Dass Sie mit dem C5, sowohl der Limousine als auch dem Tourer, auf der sicheren Seite sind, hat Citroën bereits zur genüge bewiesen und konnte im EuroNCAP Test die Bestnote von fünf Sternen einfahren.

Neben den üblichen Sicherheitsfeatures wie den Dreipunkt-Sicherheitsgurten auf allen Plätzen, vorne mit pyrotechnischen Gurtstraffern, Gurtkraftbegrenzern und Höhenverstellung ist das Fahrzeug außerdem mit Front- und Seitenairbags sowie einem Knie- und zwei Kopf-Airbags bestückt und kann für lediglich 300,- Euro um zwei weitere Seitenairbags im Fond ergänzt werden.

Wiederum in der Basis enthalten ist die Reifendrucküberwachung, eine Berganfahrhilfe und das Abbiegelicht AFS. Wie aber auch der Bremsassistent, ESP mit der Antriebsschlupfregelung „Snow Motion“, die Kindersicherung in den Türen sowie ISOFIX vorn und hinten. Wer das Navigationssystem ordert, verfügt auch über E-Call, einem automatischen Notruf mitStandorterkennung.

Citroën eTouch ist dagegen dem Ausstattungsniveau Exclusive vorbehalten, beinhaltet dann jedoch neben der Funktion für Not- oder Pannenrufe mit genauer Lokalisierung des Fahrzeugs mit integrierter SIM-Karte ohne Telefonvertrag aber auch ein elektronisches Wartungsheft und einen EcoDriving-Dienst, die über das persönliche Portal MyCITROËN im Internet zugänglich sein werden.

Ebenfalls nur gegen Aufpreis erhältlich, allerdings für alle Varianten zu haben ist der AFIL-Spurassistent. Dieser macht den Fahrer mit leichten Vibrationen im Sitz darauf aufmerksam, wenn das Fahrzeug ohne Blinkerbetätigung von der Fahrbahn abweicht.

Die Qual der Wahl ist im Falle des C5 wahrlich groß, selbst wenn man sich schon längst für eine Karosserie entschieden hat, stehen nicht nur etliche Motoren zur Wahl sondern zudem diverse Ausstattungsniveaus bis hin zur super schicken Carlsson-Edition. Und so erstrecken sich bei der Kombivariante die Preise von 24.350,- bis 48.660,- Euro.

Unser Testfahrzeug, der C5 Tourer HDi 140 Tendance startet ab 30.150,- Euro und wartet mit einer umfangreichen Serienausstattung auf. Darin inbegriffen sind nicht nur ein Bordcomputer, Regensensor, ein Geschwindigkeitsregler und -begrenzer sowie ein höhen- und weitenverstellbares Lenkrad sondern auch eine Zweizonen-Klimaautomatik, elektrisch einstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorn und hinten, ein Lederlenkrad und ein CD-Radio mit MP3-Funktion, Bluetooth-Freisprecheinrichtung inkl. USB-Box.

Des weiteren stehen dem Fahrzeug komfortable Einzeloptionen sowie attraktiv geschnürte Pakete zur Verfügung, wie z.B. das in unserem Testwagen verbaute Panorama-Glasdach für 700,- Euro, das für850,- Euro angepriesene Navigationssystem My Way oder aber das Technik-Paket für 690,- Euro, dieses beinhaltet zum einen den automatisch abblendenden Innenspiegel, eine Einparkhilfe vorne und hinten sowie den Parklückendetektor.

Stand: Juli 2011; Test: Redaktionsbüro Lind; Fotos: Citroën

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Citroën C5 Tourer : Fein verfeinert.”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner