// Fahrbericht / Spät kommt er. . . der Peugeot 5008

Peugeot

Spät kommt er. . . der Peugeot 5008

Die Klasse der Kompaktvans nimmt mittlerweile 1/3 des Marktes ein und mit einem Wachstum ist weiterhin zu rechnen. Höchste Zeit also, dass auch Peugeot auf diesen Zug aufspringt, denn nicht nur die Konzernschwester Citroën ist bereits seit längerem mit dem C4 Picasso auf dem Markt, auch zahlreiche Mitbewerber haben längst ein gutes Pferd im Stall u. a. wäre da der Opel Zafira, VW Touran, Renault Grand Scenic, Toyota Verso und der Ford C-MAX zu nennen. Peugeot kommt also etwas spät, konnte dafür aber von den anderen profitieren und lernen. So nutzt der 5008 nicht nur die Plattform des Citroën …

Die stark abfallende Motorhaube mit dem großen Logo erinnert noch an Peugeot, der Rest geht aber eher eigene Wege. So ist der markentypische riesige Kühler verschwunden und macht einer doppelten Kühleröffnung Platz. Beide werden von markanten Querstreben unterteilt, die dann auch in den Zusätzlichen Luftöffnungen rechts und links im Frontspoiler und jeweils unterhalb der Scheinwerfer wieder auftauchen, was die Frotn im Gesamten etwas zerklüftet erscheinen lässt.

Die Windschutzscheibe setzt die Linie der Motorhaube fort und zieht sich flach und langgezogen in die gewölbte und nach hinten abfallende Dachlinie, die im kompakten Heck endet. Markant ziehen sich hier die großen Rückleuchten bumerangähnlich in die seitliche Karosserie.

An der Seite entwickelt sich nach und nach eine Sicke, die sich dann über die Heckklappehinweg fortsetzt. Vom Familiendesign übernommen wurden die stark ausgearbeiteten und dann markant abgeflachten Radläufe.

Bereits das Cockpit des kleineren 3008 kam überraschend frisch und mal ganz anders daher, auch der 5008 geht diesen Weg, ob einem aber vor allem die ungewöhnliche Mittelkonsolenkonstruktion gefällt ist reine Geschmackssache. Doch mit einer vorbildlichen Verarbeitung, angreiffreundlichen und schicken Materialien sowie einer übersichtlichen Platzierung und problemlosen Bedienung kann der neue Kompaktvan in jedem Fall dienen.

Die Basis des 5008 ist die Fünfsitzer-Variante, gegen einen Aufpreis von 700,- Euro können Sie diese um zwei weitere Sitzgelegenheiten erweitern. Wie so oft, ist aber auch hier die dritte Sitzreihe eher für die kleineren Passagiere geeignet. Wer hier mehr Platz möchte, muss diesen dann in der zweiten, in Längsrichtung verschiebbaren Sitzreihe einbüßen.

Die Handhabung im Allgemeinen ist einfach und geht schnell von der Hand, ob es sich um das Verschieben oder auch das Umklappen der Sitze anbelangt. Auch der Ein- und Ausstieg nach ganz hinten gelingt problemlos.

Flexibilität rundum, das garantieren zudem die drei Einzelsitze in der zweiten Reihe, die sich unabhängig voneinander um bis zu 13 Zentimeter längs verschieben sowie die Rückenlehnen variieren lassen, ebenso einfach lassen sie sich die Lehnen umlegen oder die Sitze komplett zusammenklappen und im Boden versenken, die dann entstehende Ladefläche ist nahezu eben.

Wem das nochnicht ausreicht, kann den umlegbaren Beifahrersitz ordern (Serie im Platinum) und dann Gegenstände bis 2,76 Meter Länge einladen. So stellt der Peugeot 5008 letzten Endes ein Gepäckraumvolumen von 213 Liter bei genutzten sieben Sitzen über 679 Liter bei fünf Sitzen bis hin zu 1.754 Liter zur Verfügung.

Mit zahlreichen Ablagen wie z.B. in den Türen, dem Handschuhfach, einem klimatisierten Staufach, einer Ablage unter dem Lenkrad sowie Staufächern im hinteren Boden lassen sich bequem auch zahlreiche kleinere Gegenstände verstauen. Die Fünfsitzer-Version bietet außerdem ein 60 Liter großes Fach unter dem Kofferraumboden.

Der 5008 bietet somit ausreichend Raum, große Passagiere sollten allerdings auf dem Fahrer- sowie Beifahrersitz Platz nehmen hier sitzt man bequemsten und fühlt sich dank der großen, weit vorn platzierten Windschutzscheibe alles andere als eingeengt. Nach oben hin schafft das optionale schicke Panorama-Glasdach optisch zwar reichlich Luft, mindert die Kopffreiheit jedoch erheblich.

Nur das Gestühl, auf dem wir Platz nehmen, könnte straffer gepolstert sein, ist ansonsten jedoch gut ausgeformt und verschafft dank der erhöhten Sitzposition einen guten Überblick.

Wie es sich für ein Familienfahrzeug gehört, ist der 5008 zwar angenehm komfortabel aber das Fahrzeug bieten dennoch den nötigen Biss, so dass sich der Franzose auch in schnelleren Kurven sicher manövrieren lässt. Bei sehr sportlichem Fahrstil schiebt das Fahrzeug gutmütig und nur dezent über dieVorderräder und das ohne größere Seitenneigungen. Die Lenkung könnte jedoch direkter und straffer ausgelegt sein, im Gesamten hat sie um die Mittellage zu viel Spiel.

Die automatische elektrische Feststellbremse, die Berganfahrhilfe (Hill-Assist) und die intelligente Traktionskontrolle in Kombination mit ESP ist bei allen 5008 serienmäßig an Bord. Im Gegensatz zu zahlreichen Mitbewerbern hat Peugeot auch einige raffinierte Optionen im Gepäck. In jedem Fall erwähnenswert wäre das Head-up-Display, der Abstandswarner und der Parklückenassistent. Anders als erwartet greifen die Peugeot-Systeme jedoch nicht ein, sondern unterstützen nur. Was uns aber ehrlich gesagt sehr gut gefallen hat.

Denn der Abstandswarner zeigt zwar an, wenn wir uns dem Vordermann zu sehr nähern, er bremst aber das Fahrzeug nicht auch gleich störend herunter. Unaufmerksame Autofahrer werden das allerdings bedauern. Ebenso überlässt der Parklückenassistent dem Fahrer die Wahl und gibt nur die Information, ob man in die Lücke reinpasst oder nicht.

Zudem sind diese Features mit 500,- Euro für eine Einparkhilfe vorn und hinten inkl. Parklückenassistent und 600,- Euro für das Innovationspaket bestückt mit dem Head-up-Display, Abstandswarner und Reifendrucksensor absolut erschwinglich.

Die Bandbreite der Motoren umfasst zum Marktstart vier Aggregate, die abgesehen vom Einstiegsdiesel alle bereits die Euro-5-Abgasnorm erfüllen.

Richtigen Fahrspaß bietet natürlich der große Diesel mit 110 kW, er ziehtbereits von unten heraus richtig flott los und ist mit einem maximalen Drehmoment von 340 Nm wunderbar durchzugsstark. Das ganze soll bei einem Mixverbrauch von 5,8 Liter auf 100 Kilometer passieren.

Die stärkste Variante auf der Benzinerseite ist mit 156-urbo-PS ebenfalls richtig spritzig und beschleunigt den 5008 in 9,6 Sekunden noch mal 0,2 Sekunden schneller als der Diesel, der sich dafür 9,9 Sekunden gönnt, animiert aber nicht ganz so sehr, obwohl auch er mit 240 Nm bereist bei 1.400 U/min ein sehr ordentliches Drehmoment zur Verfügung stellt. Beim Spritverbrauch schlägt er natürlich mit 7,1 Liter im Mix zu. Beide Aggregate sind selbst gefordert angenehm zurückhaltend in punkto Motorenlärm und erreichen Tempo 195.

Der 88 kW / 120 PS starke 120 VTi verbraucht im Schnitt 7,3 Liter und stößt 169 g/km CO2-aus, 2 Gramm mehr als der große Turbo, hier kann der 2-Liter-HDi mit 151 g/km glänzen. Der 109 PS starke 1.6 Liter HDi FAP verbraucht je nach Getriebe (6.Gang-Handschalter oder automatisiertes Sechsgang-Schaltgetriebe) zwischen 5,2 und 5,4 l/100 km. In der Beschleunigung tun sich die beiden kleinen Motorisierungen nicht viel, zwischen 12,2 und 12,9 Sekunden je nachdem ob es sich um den Fünf- oder Siebensitzer handelt, ob mit Handschalter oder Automatik. Und so sieht es auch bei der Topspeed aus, die erreicht der Benziner bei 187 km/h, der 1,6 Liter Diesel bei 183 km/h.

Schön zu sehen, dass abgesehen vom 120 VTi alle Motoren mit einem exakten Sechs-Gang-Getriebe bestückt sind.Die Schaltwege sind angenehm kurz und die Befehle gehen ohne große Mühe und Hackler von der Hand. Im Frühjahr wird zudem eine Sechsgang-Automatik zur Verfügung stehen.

Wirkliche Schwächen in punkto Sicherheit kann sich heute keiner mehr leisten. Mit dem serienmäßigen Sicherheitspaket inkl. elektronischem Stabilitätsprogramm ESP, ASR, ABS, der elektronischen Bremskraftverteilung EBV, Crashboxen für kontrollierte Energieabsorption, einem Notbremsassistenten mit Einschaltautomatik der Warnblinkleuchten, einer automatischen elektrischen Feststellbremse, Berganfahrhilfe, einem Gurtschloss-Warnsystem auf allen Plätzen, zwei Front- und zwei Seitenairbags vorn, Vorhangairbags (auch für 7-Sitzer), drei Isofix-Kindersitzhalterungen auf den Sitzen der zweiten Reihe ist der Peugeot 5008 auch wahrlich gut bestückt.

Den 5008 wird es in drei Ausstattungen geben: Tendance, Premium und Platinum. Die Basisausstattung ist für den 120 VTi und HDi FAP 110 ab 21.500,- Euro erhältlich.

Bei der mittleren Premium-Ausstattung erhältlich für alle Motorisierungen wird mit einem 60 prozentigen Anteil gerechnet. Verwöhnt werden wir in dieser Version nicht nur von einem serienmäßigen Panorama-Glasdach, außerdem sind ein Tempomat, Nebelscheinwerfer, das MP3-CD-Radio, Licht-Automatik, ein Regensensor, Klimaanlage, Dreispeichen-Lederlenkrad, elektrische Fensterhebern rundum sowie eine Taschenlampe im Kofferraum mit dabei.

Die empfehlenswerten Features wie Einparkhilfe hinten, Head-up-Display,Abstandswarner, Sound-System und Zweizonen-Klimaautomatik sind leider jedoch dem Platinum vorbehalten. Dieser startet bei 27.750,- Euro und ist nur in Verbindung mit dem 155 THP, HDI FAP 110 und 150 erhältlich.

Stand: Dezember 2009, Test und Fotos: Redaktionsbüro Lind

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Spät kommt er. . . der Peugeot 5008”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner