// News / Neuheitenfeuerwerk geht bei Renault mit dem Scénic weiter

Renault

Neuheitenfeuerwerk geht bei Renault mit dem Scénic weiter

Mit vorbildlichem Raumangebot, sparsamen und schadstoffarmen Motoren sowie ausgewogener Fahrwerksauslegung bekräftigt der neue Renault Scénic den Führungsanspruch des französischen Herstellers im Kompaktvan-Segment, das Renaut 1996 mit dem Scénic der ersten Generation erfunden hat. Mit der eigenständigen Front- und Heckpartie unterscheidet sich der Scénic noch mehr als früher vom Schwestermodell Grand Scénic. Der neue Scénic ist bei deutlich umfangreicherer Serienausstattung in der Einstiegsversion 2.200 Euro günstiger als der 2003 eingeführte Vorgänger.

Das komplett neue Design ist von moderner Architektur inspiriert und wird gekennzeichnet von kurzen Überhängen, der ansteigenden Fensterlinie und den kraftvoll modellierten Radhäusern. Zusammen mit der markanten Schulterlinie drücken sie Dynamik und Solidität aus. Weitere prägende Elemente des Scénic sind die auffällig gezeichnete Front mit den seitlichen, chromgefassten Lufteinlässen im Stil des Mégane Coupé sowie das Heck mit den bumerangförmigen Rückleuchten, die zum Teil in die Heckklappe integriert sind.

Renault kombiniert das exzellente Platzangebot mit einer ergonomisch durchdachten Sitzposition. Der Fahrersitz lässt sich ab Werk um sieben Zentimeter in der Höhe verstellen. Die Pedale sind 1,5 Zentimeter höher angeordnet als beim bisherigen Scénic, während das Lenkrad um 2,4 Grad steiler steht. Damit verbindet der Scénic die Vorteile einer limousinenhaft-komfortablen Sitzposition mit der souveränen Übersicht des Kompaktvan-Fahrers auf das Verkehrsgeschehen.

Die drei auf Schienenmontierten Rücksitze sind mit neigungseinstellbaren Lehnen ausgestattet und lassen sich einzeln zusammenklappen und in einen Tisch verwandeln oder ausbauen. Zudem können sie um 13 Zentimeter in der Länge verschoben werden.
Auch in puncto Ladekapazität zählt der Scénic zu den Klassenbesten. Je nach Position der zweiten Sitzreihe fasst das Gepäckabteil 470 bis 555 Liter. Zum Vergleich: Der Vorgänger bot 406 bis 480 Liter Fassungsvermögen. Sind die Sitze der zweiten Reihe ausgebaut, ergibt sich ein Ladevolumen von 1.870 Litern.

Für den Renault Scénic stehen drei Benzinaggregate und vier Dieselmotoren zur Wahl, die im Abgasverhalten und im Kraftstoffverbrauch zu den besten Triebwerken ihrer Hubraumklassen zählen. Basisbenziner ist die Motorisierung 1.6 16V 110 mit 81 kW/110 PS, die zu einem späteren Zeitpunkt durch eine Variante für den Betrieb mit Biokraftstoff Ethanol 85 ergänzt wird. Der hochmoderne 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbo TCe 130 ist nach dem Downsizing-Prinzip konzipiert, das den Kraftstoffverbrauchund die Abgasemissionen senkt, ohne den Fahrspaß zu vermindern. Er leistet mit 96 kW/130 PS so viel wie ein 1,8-Liter-Aggregat und bietet mit 190 Nm das maximale Drehmoment einer 2,0-Liter-Maschine. Die CO2-Emissionen und der Benzinverbrauch sind mit 168 Gramm pro Kilometer und 7,1 Liter Super pro 100 Kilometer jedoch geringer als bei einem 1,6-Liter-Aggregat.

Die Dieselpalette verfügt serienmäßig über den Dieselpartikelfilter (FAP = Filtre à Particules) und besteht aus dem 1,5-Liter-Selbstzünder dCi 110 FAP eco2 mit 78 kW/106 PS, dem überarbeiteten 1,9-Liter-Aggregat dCi 130 FAP mit 96 kW/130 PS sowie den kraftvollen 2,0-Liter-Dieseln dCi 150 FAP Automatik mit 110 kW/150 PS und dCi 160 FAP mit 118 kW/160 PS. Alle Diesel sind bereits nach den strengen Grenzwerten der Schadstoffnorm Euro 5 eingestuft.

Der neue Scénic enthält bereits in der Grundausstattung Expression Komfortmerkmale wie die Klimaanlage, das 4 x 15-Watt-CD-Radio mit MP3-Funktion, Nebelscheinwerfer, die automatische Parkbremse und elektrischeFensterheber vorn und hinten. Ein Novum in der Kompaktvan-Klasse ist die hochauflösende TFT-Instrumententafel mit gestochen scharfer Darstellung.

Im Ausstattungsniveau Dynamique kommen der Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer, die „Licht an”-Automatik und die akustische und visuelle Einparkhilfe hinzu. Diese stellt auf dem TFT-Display das Fahrzeug aus der Vogelperspektive dar und weist mit einem Farbcode auf den Abstand zu Hindernissen hinter dem Fahrzeug hin. Äußerlich ist die Ausstattungslinie an den serienmäßigen 17-Zoll-Leichtmetallrädern zu erkennen.

Die Topausstattung Luxe verfügt darüber hinaus über die Klimaautomatik und das Carminat TomTom Navigationssystem. Das Gerät ist optional auch für den Scénic Expression und Dynamique erhältlich und aktuell zum Preis von 490 Euro die günstigste integrierte Navigationslösung auf dem Markt. Zum Ausstattungsumfang Luxe zählt ferner das klangstarke 3D-Soundsystem von Arkamys® (Option für Dynamique). Es beinhaltet eine Software für erstklassigeKlangqualität, die exakt auf die Fahrzeugarchitektur des Modells abgestimmt ist und die Wiedergabe sogar an die Zahl der Insassen anpasst. Zu den weiteren Komfortdetails zählen die Lederpolsterung und die Sitzheizung vorne.

Stand: Juni 2009, Fotos: Renault

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Neuheitenfeuerwerk geht bei Renault mit dem Scénic weiter”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner