// Fahrbericht / Der BMW 5er Touring ist mehr als nur ein Lastesel

BMW

Der BMW 5er Touring ist mehr als nur ein Lastesel

Vor nun knapp acht Monaten ist die vierte Generation des BMW 5er Touring zu den Händlern gerollt und von dort aus in einem rasanten Tempo direkt auf unsere Straßen, von denen er nicht mehr wegzudenken ist. Die Kombivariante nimmt in der aktuellen 5er-Familie – die sich aus dem 5er GT, der Limousine und der von uns getesteten Variante zusammensetzt – ein Volumen von rund 50% ein und das bereits nach kürzester Zeit. Kein Wunder, verbindet der „Lastesel“ doch hohen praktischen Nutzen mit allen Vorzügen, die ein 5er BMW zu bieten hat, angefangen beim hervorragenden Fahrwerk, dem modern-behaglichen Innenraum mit den tollen Sitzen, dem kultivierten Motor … und nicht zuletzt dem gigantischen Image. So viel Pluspunkte haben natürlich ihren Preis.

Während der 5er Gran Turismo vielleicht nicht jedem Geschmack entsprechen mag, so ist das Design der Limousine sehr gelungen und harmonisch, ein wahrer Augenschmaus. Der Kombi steht dieser Variante in nichts nach. Wie aus einem Guss, steht das Fahrzeug stolz und selbstbewusst da.

Während sich beide Karosserievarianten die wunderschöne und kraftvolle Front mit den breiten Nieren und den markentypischen sowie unverwechselbaren LED-Lichtringen der Doppelrundscheinwerfer teilen, geht der Kombi ab der B-Säule seine eigenen Wege. Die kurzen Überhänge, der lange Radstand und die flache geschwungene Dachlinie sorgen aber auch hier für eine sportliche und zugleich elegante Silhouette.

Die dynamische Dachlinie fällt sanft nach hinten ab und verläuft im schwungvollen breiten Heck. Diese Ansicht wird nicht zuletzt durch die geteilten großen L-förmigen Heckleuchten geprägt.

Absoluten Premiumcharakter trägt der 5er Touring auch insich. Die massiven Armaturen sind mit feinsten Materialien verkleidet, deren Verarbeitungsqualität bis ins kleinste Detail sehr hoch ist.

Die Vielfalt an Farb-, Polster- und Dekorvarianten bieten dem Käufer eine große Auswahl an individueller Gestaltungsmöglichkeit. Vom sportlichen Trimm bis hin zur edlen Wohnzimmeratmosphäre, wie im Falle unseres Testwagens, findet mit Sicherheit jeder Kunde den richtigen Look für sich.

Die Steuerung der einzelnen Einheiten lässt sich teils über angenehm große, in guter Reichweite platzierte Tasten oder aber dem bekannten iDrive-Drehregler intuitiv bhandhaben. Um jedoch die unendlichen Einstellmöglichkeiten des Systems zu überblicken, empfehlen wir ein wenig Zeit oder vielleicht auch den ein oder anderen Blick in die Bedienungsanleitung. Das mit dem iDrive Bediensystem kombinierte 10,2 Zoll große Control Display vermittelt regelrechte Kinoatmosphäre und ist sehr harmonisch ins Armaturenbrett eingearbeitet.

Für noch mehr Exklusivität und Luxus sorgen die zahlreichen Optionen, zu denen u.a. das Head-Up-Display zählt. Ein Extra auf das man nicht mehr verzichten möchte, alle wichtigen Informationen wie Geschwindigkeit, Hinweise bis hin zu den Verkehrsschildern sowie die Navigationsführung werden im optimalen Sichtfeld direkt auf die Frontscheibe projiziert.

Der Passagierraum bietet vier großen Insassen sehr bequemen Reisekomfort, eine fünfte Person kann zwar den Mittelplatz aufsuchen, sitzt hier aber bei weitem nicht mehr so komfortabel. Das Gestühl richtet sich ganz nach Ihrem Budget und reicht so vom bereits guten Basissitz über einen sportlichen Sattel bis hin zu einer vollelektrischen Verwöhnoase inklusive Massagefunktion.

Dieses hohe Komfort-Niveau zieht sich bis in denKofferraum, der mit feinstem Teppich ausgelegt sowie einer Aluminium-Leiste versehen ist die zudem die Ladekante schützt, mit vier Verzurrösen sowie einem Abdeckrollo bestückt ist, das sich bei Entriegelung der Kofferraumklappe oder dem separat zu öffnenden Heckfenster automatisch zurückzieht bzw. beim Schließvorgang wie von Zauberhand wieder absenkt. Weiterentwickelt wurde auch dessen Befestigungsmechanismus, nur ein Knopfdruck genügt und der Rollkasten kann abgenommen werden.

Die aufpreispflichtige elektrische Heckklappenbetätigung sowie der automatische Tür-zu-zieh-Mechanismus dürfen natürlich nicht unerwähnt bleiben. Ebenso das empfehlenswerte Gepäckraumpaket. Verzurrschienen mit Ösen, ein Gepäckband, Haken für die Einkaufstaschen sowie das Gepäcknetz gehören ebenso zum Lieferumfang, wie die in der Neigung zu verstellenden Rücksitzlehnen, die noch mehr Flexibilität bieten.

Die umklappbaren Fondsitzlehnen im Verhältnis 40 : 20 : 40 sind wiederum Serie und können sowohl vom Innenraum als auch vom Kofferraum aus entriegelt werden. Die entstehende Fläche ist nahezu eben und der Stauraum variiert je nach Konfiguration zwischen 560 Liter und 1.670 Liter.

Kleine Fächer an den Seiten sowie unter dem Ladeboden bieten Verstaumöglichkeiten für diversen Kleinkram. Wobei auch hier kein großer Kraftaufwand von Nöten ist, ein Handgriff genügt und der Boden fährt auf und harrt in dieser Stellung aus, bis wir ihn wieder schließen.

Die neuentwickelte Fahrwerkstechnik des BMW 5er Touring basiert auf einer Doppelquerlenker-Vorderachse und einer Integral-V-Hinterachse. Zudem verfügt das Fahrzeug über eine Hinterachsluftfederung mit automatischer Niveauregulierung. Die Basisausstattung ist des weiteren mit einerelektromechanischen Servolenkung EPS kombiniert.

Wer möchte, kann optional die Fahrdynamik-Control ordern, mit dieser hat der Fahrer die Möglichkeit zwischen vier verschiedenen Fahrzeugabstimmungen auszuwählen. Hierzu zählen die Modi Comfort, Normal sowie Sport und Sport+. Das 1.300,- Euro teure Fahrdynamik-System arbeitet in Verbindung mit dem Acht-Stufen-Automatikgetriebe, der dynamischen Dämpfer Control, Adaptive Drive sowie der vorbildlichen Integral-Aktivlenkung.

Je nach Modus lädt das Fahrzeug eher zum Dahingleiten ein und filtert trotz tendenziell straffer Fahrwerksauslegung schlechte Straßenbeschaffenheiten optimal weg oder setzt aber seinen Fokus ganz klar auf Sportlichkeit. Die möglichen Kurvengeschwindigkeiten sind allerdings zu jeder Zeit enorm hoch, die ebenfalls integrierte elektronisch gesteuerte Wankstabilisierung leistet dabei beste Arbeit und hält das Fahrzeug ohne spürbare Seitenneigungen in rasant gefahrenen Kurven wie aber auch beim Slalomparcours ruhig auf Kurs. Die sehr präzise und angenehm straffe Lenkung untermalt dabei die spielerische und gutmütige Handhabe.

Wählen wir einen der Sport-Modi aus, wird diese noch sportlich direkter, die Gasannahme wird schneller und das bei Sport+ später eingreifende Fahrstabilitätssystems DSC lässt dem Fahrer zusätzlich mehr Freiheiten.

Die Bremsen erwiesen sich während unserer Testphase als sehr zuverlässig und standfest, waren angenehm zu dosieren und packten mit innenbelüfteten Bremsscheiben rundum stets fest zu. Unterstützend kommen zahlreiche Funktionen wie das bereits erwähnte DSC, das Antiblockiersystem ABS, die automatische Stabilitäts-Control ASC, die Anhänger-Stabilitätskontrolle, die Kurvenbremsunterstützung Cornering Brake Control CBC sowiedie dynamische Bremsen Control DBC, die durch regelmäßige Trockenbremsungen die Bremsleistung bei Nässe enorm verbessert, hinzu.

Die bei den Automatikvarianten verbaute elektromechanische Parkbremse ist außerdem mit einer Auto-Hold-Funktion ausgestattet, die das Fahrzeug am Berg nicht nur hält, sondern auch das Anfahren erleichtert.

Bisher galt der 525d als Einstiegsmotor, dieser wurde in der jüngsten Generation durch den 520d abgelöst. Das weiterentwickelte 2,0-Liter-Turbodieseltriebwerk kombiniert ein Aluminium-Verbundkurbelgehäuse, eine Common-Rail-Direkteinspritzung der neuesten Generation und einen Turbolader mit variabler Turbinengeometrie miteinander.

Die Leistung wurde dabei auf 135 kW / 184 PS angehoben und das maximale Drehmoment um 30 Nm gesteigert und leistet nun 380 Nm, die zwischen 1.900 und 2.750 U/min bereit stehen. Zu keiner Zeit kommt der Eindruck auf, mit dem Aggregat untermotorisiert zu sein, im Gegenteil, gerade von unten heraus zieht der Basismotor spritzig los und sprintet so in gerade mal 8,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt immerhin bei 222 km/h (Automatik: 220 km/h). Dabei tritt selbst unter voller Kraftentfaltung der Motor akustisch nie unangenehm in den Vordergrund.

Durch diverse EfficientDynamics-Maßnahmen wie der automatischen Luftklappensteuerung, der Bremsenergie-Rückgewinnung sowie dem neuen Start-Stopp-System erreicht der 5er Touring einen Durchschnittsverbrauch von 5,1 Litern auf 100 Kilometer, die optionale 8-Gang-Steptronic liegt mit 0,2 Litern unwesentlich darüber. Dennoch sollte man im Alltag mit gut einem, wenn nicht zwei Liter mehr rechnen. Die CO2-Abgaswerte entsprechen dabei 135 Gramm pro Kilometer bzw. einem Ausstoß von 139 Gramm bei derSteptronic.

Serienmäßig ist der kleine Diesel mit einem manuellen Sechs-Gang-Getriebe versehen, und auch wenn die in unserem Testwagen verbaute Achtgang-Sport-Automatik Steptronic mit immerhin 2.350,- Euro zuschlägt, so ist sie doch wahrlich zu empfehlen. Das Komfort- wie aber auch das Sportniveau scheint grenzenlos zu sein, unglaublich sanfte und zugleich sehr rasche Gangwechsel begeistern immer wieder. Wer seinen Fokus mehr auf Komfort setzt, kann auf die Schaltwippen am Lenkrad für den manuellen Gangwechsel verzichten und auf die 150,- Euro günstigere Automatik, ebenfalls bestückt mit acht Gängen, zurückgreifen.

Eine extrem steife Sicherheitsfahrgastzelle allein reicht nicht aus, dessen ist sich auch BMW bewusst und hat den 5er Touring unter anderem mit einer aktiven Motorhaube ausgestattet, die dem passiven Fußgängerschutz dient und außerdem mit Front- und Becken-Thorax-Airbags sowie Curtain-Kopfairbags bestückt. Die Sitze sind allesamt mit Dreipunkt-Automatikgurten versehen, wobei die vorderen Plätze auch über Gurtkraftbegrenzer inklusive Gurtstrammerfunktion sowie crash-aktive Kopfstützen verfügen.

Nicht zu vergessen, die ISOFIX-Kindersitzbefestigungen auf den Fondsitzen, die Lenksäule und die integrierte Sicherheitselektronik die je nach Unfallart und -schwere die Rückhaltewirkung und den Auslösezeitpunkt steuert.

Runde 43.000,- Euro verlangt BMW für den 520d Touring und bringt dafür bereits eine überraschend umfangreiche Serienausstattung mit sich. Hierzu zählen unter anderem ein CD-Radio, Sitze mit teilelektrischer Verstellung, ein Multifunktions-Lederlenkrad, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, ein Licht- und Regensensor sowie ein Tempomat. Weitere Annehmlichkeiten finden Sie in der Aufpreisliste.

Hierkönnen Sie sich ein exaktes Bild über die unendlichen Extras machen, die von attraktiv geschnürten Ausstattungspaketen über optische Individualisierungsmöglichkeiten bis hin zu zahlreichen Komfortfeatures reichen.

Stand: Mai 2011; Test und Fotos: Redaktionsbüro Lind

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Der BMW 5er Touring ist mehr als nur ein Lastesel”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner