// Archiv

crossover

1 Artikel mit diesem Stichwort

Renault City K-ZE

Mit dem neuen Renault City K-ZE präsentiert die Renault Gruppe auf der Auto Shanghai ihr erstes rein elektrisches Fahrzeug im A-Segment. Der batteriebetriebene City-SUV spielt eine Schlüsselrolle in den Wachstumsplänen des Konzerns auf dem dynamischen chinesischen Markt. Bis 2022 will die Renault Gruppe dort neun Pkw-Modelle fertigen, davon drei mit Elektroantrieb.


Neuer Kia e-Soul

Bereits die im Jahr 2014 eingeführte Elektroversion Soul EV konnte uns begeistern, nun zeigt Kia mit dem neuen, jetzt als e-Soul benannten Modell, wie man es sogar noch besser machen kann. Die nun mittlerweile dritte Generation Kia Soul wird global auch weiterhin mit konventionellen Motoren angeboten, hierzulande wie auch in Europa, wird es allerdings ausschließlich die Elektrovariante e-Soul geben. Die beiden von Kia angebotenen Elektrofahrzeuge teilen sich zwar die Technologie, sind aber zwei völlig unterschiedliche Fahrzeuge. So baut der Soul zunächst auf einer anderen Plattform als der Niro auf und während der e-Niro im beliebten SUV-Segment mitmischt und zweifelsohne das E-Auto für die breitere Masse darstellt, positioniert sich der e-Soul als ein Crossover-Modell.


Crossover VW T-Cross

Der neue T-Cross erweitert als vielseitiges, praktisches und flexibles Fahrzeug die SUV-Familie von Volkswagen. Die Basis für den T-Cross bildet – wie bereits beim Polo – der Modulare Querbaukasten (MQB). Der VW T-Cross ist ein urbanes Crossover-Modell, das mit 4,11 Meter den Polo um 54 mm in der Länge und mit 1,58 Meter um 138 mm in der Höhe übertrifft. Es gibt eine Vielzahl an Kombinations- und Gestaltungsmöglichkeiten, die zusätzliche Individualisierung erlauben.


Crossover-Studie Nissan IMQ Concept

Das Konzeptfahrzeug Nissan IMQ Conceptverbindet japanisches Design mit moderner, am Menschen orientierter Technik und den Innovationen der Zukunftsvision Nissan Intelligent Mobility. Sein markantes Styling unterstreicht die Rolle von Nissan als Pionier im Crossover-Segment – und zeigt, wie Crossover-Modelle in Europa künftig aussehen könnten.


VW T-Roc R

Mit dem T-Roc R präsentiert Volkswagen auf dem Internationalen Automobil-Salon in Genf (7. – 17. März 2019) das neue Top-Modell für die erfolgreich gestartete Crossover Baureihe. Das Kraftpaket von Volkswagen R überzeugt mit beeindruckenden Leistungsdaten: Sein Vierzylinder-TSI-Motor mit 2,0 Liter Hubraum stellt eine Leistung von 221 kW / 300 PS sowie ein Drehmoment von 400 Nm bereit. Die serienmäßige Kombination mit einem 7-Gang-DSG und dem Allradantrieb 4Motion garantiert eine souveräne Beschleunigung ohne Zugkraftverlust. Den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h absolviert der Volkswagen T-Roc R in 4,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt.


CUPRA Formentor

Pünktlich zum Genfer Auto-Salon präsentiert CUPRA das erste eigene Concept Car – den CUPRA Formentor. Die junge Marke präsentiert sich vom ersten Tag an ambitioniert, ausdrucksstark und inspirierend – all diese Attribute spiegeln sich im neuen Concept Car wider.


BMW X2 M Sport X

Im eigenen Haus mag der BMW X1 die vernünftigere und günstigere Wahl darstellen, doch der geht im Vergleich zum X2 in der Masse unter. Doch das „anders sein“ hat seinen Preis. Der BMW X2 gefällt nicht jedem und auch wir standen ihm zunächst skeptisch gegenüber, doch nach den zwei Testwochen haben wir großen Gefallen am Lifestyle-Crossover gefunden. Erfahren Sie hier, warum.


Kia e-Niro im Test

Kia Motors hat ein klares Ziel vor Augen und möchte bis 2020 ihre Umweltstrategie „Green Car Roadmap“ vollständig umsetzen und sich als einer der weltweit führenden Anbieter emissionsarmer Fahrzeuge positionieren. Das Hybrid-Crossover Kia Niro und die Plug-in-Hybrid-Variante spielen hier bereits eine große Rolle, nun steht der rein elektrische Kia e-Niro in den Startlöchern und feiert am 6. April seine große Markteinführung. Wir sind den Stromer bereits gefahren.


Der neue Fiat 500X

Der neue Fiat 500X wurde optisch außen wie innen aufgefrischt, verwöhnt mit noch mehr Ausstattung sowie neuen Features und präsentiert sich vor allen Dingen mit entscheidenden Neuerungen unter der Haube. Denn mit den neuen Turbobenzinern aus der sogenannten Motorenfamilie FireFly ausgerüstet, erfüllt das italienische Crossover dank Otto-Partikelfilter schon heute die Emissionsnorm Euro 6d-Temp. Wir durften sowohl mit dem Dreizylinder FireFly Turbo 1.0 wie auch dem Vierzylinder FireFly Turbo 1.3. eine ausgiebige Runde drehen.


Nissan Qashqai mit neuen Motoren

Mit aufgefrischter Motorenpalette rollt der Nissan Qashqai in den Herbst: Für den Crossover-Bestseller ist zum einen ab sofort ein neuer 1,3-Liter-Benziner erhältlich, der mit zwei Leistungsstufen die bisherigen 1,2-Liter- bzw. 1,6-Liter-Ottomotoren ersetzt. Hinzu kommt ein überarbeiteter 1,5-Liter-Diesel-Motor mit verbesserter Leistung und SCR-Katalysator. Beide Triebwerke sind mit Frontantrieb kombiniert und erfüllen jetzt schon die strenge Abgasnorm Euro 6d-Temp, die erst im September 2019 für bestehende Modelle verpflichtend wird.


Archive

banner
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 12 13 14 nächste