// / Subaru Outback Modelljahr 2015

Autohersteller

Subaru Outback Modelljahr 2015

Alle fünf Generationen des Subaru Outback seit der Einführung im Jahr 1995 verbindet das Crossover-Konzept, in dem die Stärken eines Pkw mit denen eines SUV kombiniert werden. Auch der neue Subaru Outback des Modelljahres 2015 vereint in sich funktionale Werte wie Qualität, Umweltfreundlichkeit und herausragende Sicherheitsmerkmale. Die Fahrerassistenz-Technologie„Eyesight“ ist im neuen Outback erstmals in Europa verfügbar.

Bei der Gestaltung des äußeren Erscheinungsbildes gingen die Designer nach dem Motto „mehr Outback“ an die Arbeit. Ziel war es, den unverkennbaren Stil und die kraftvolle Erscheinungsweise zu kultivieren, die sich bereits durch alle Vorgängermodelle ziehen.

Verkleidungen im unteren Karosseriebereich des neuen Outback schützen das Fahrzeug bei Offroad-Fahrten und unterstreichen zudem sein robustes und aktives Image. Große Nebelscheinwerfer, funktionale Dachleisten sowie eine außergewöhnliche Bodenfreiheit sind für den Outback charakteristische Merkmale.

Der sechseckige Kühlergrill und die an Raubvogel-Augen erinnernden Scheinwerfer stellen die optische Verbindung zu den anderen Subaru-Modellen dar, während die dreidimensionale Form der gesamten Frontpartie für ein eigenständiges, dynamisches Aussehen sorgt.

Auch die Rücklichter greifen den dynamischen Auftritt der Scheinwerfer auf. Zudem senken LED-Rück-und Bremslichter den Treibstoffverbrauch und verbessern die Sichtbarkeit bei Nacht.

Komfortabel und sportlich gestaltet sich die Innenausstattung der neuen Outback-Generation. In der Mitte des Armaturenbretts ist Platz für einen optionalen Bildschirm, der intuitiv mittels Touchscreen bedient werden kann. Dieser ist gut einzusehen, leicht zu handhaben und bequem mit verschiedenen Medien wie Navigations- oder Audiosystem zu verbinden.

Besonderen Wert legten die Entwickler auf die Qualität der verbauten Materialien und deren Haptik. Sobald der Passagier die Tür des Fahrzeugs öffnet, spürt er die Aufmerksamkeit, die jedem auch noch so kleinen Detailentgegengebracht wurde – vom Armaturenbrett über die weich gepolsterten Armlehnen bis hin zu Form und Material der Türgriffe.

Gute Sicht, großzügiges Platzangebot und Sicherheitsfeatures wurden mit einem kraftvollen, sportlichen Aussehen sowie einer lichten und geräumigen Atmosphäre gepaart. Mit dem Ziel, mehr Sicherheit und einen bequemen, geräumigen Innenraum zu schaffen, wurden die Türen stromlinienförmiger und der Türrahmen schlanker gestaltet. Zudem bietet der neue Outback breitere Sitze sowie mehr Schulter-, Ellenbogen- und Beinfreiheit hinten.

Um den Innenraum insgesamt zu vergrößern, wurde die A-Säule etwas nach vorne gerückt. Zudem wird mit Hilfe von direkt an der Tür montierten Seitenspiegeln der tote Winkel verringert und die Sicht nach vorne verbessert. All diese Maßnahmen führen zu einem offeneren Gefühl im Fahrgastraum.

Um den sportlichen Outback-Fahrern noch mehr Optionen – zum Beispiel für den sicheren Transport von Fahrrädern – zu bieten, wurde die Dachreling mit Seilhaken aufgerüstet und ein Tritt im Seitenschweller erleichtert deren Beladen.

Die optional verfügbare elektronische Heckklappe öffnet und schließt automatisch. Zudem kann eingestellt werden, bis zu welcher Höhe sich die Klappe öffnen soll. Dies kann sehr nützlich sein, wenn beispielsweise lange Gegenstände auf dem Dachgepäckträger transportiert werden und man trotzdem den Kofferraum öffnen muss.

Ergänzend zum unverwechselbaren permanenten symmetrischen Allradsystem von Subaru, ist der neue Outback in der Lineartronic-Version zudem mit dem bereits aus dem Forester bekannten X-Mode ausgestattet, das die Fahrleistung auf schlechten Straßen durch Kontrolle und Optimierung des Motors, des Allradantriebs, der Bremsen und anderer Funktionen verbessert. Die Bergabfahrtkontrolle (Hill Descent Control) unterstützt den Fahrer bei der Bewältigung von Strecken mit starkem Gefälle bei langsamer Geschwindigkeit.

Der neue Outback wird mit zwei Motorisierungen angeboten: Einem 2,5-Liter-DOHC-Benziner und einem 2,0-Liter-DOHC-Turbodiesel.

Die neueGeneration des 2,5-Liter-Vierzylinder-Boxermotors leistet 129 kW/175 PS und verfügt über ein maximales Drehmoment von 235 Nm bei 4.000 U/min. Die Ansauggeräusche wurden neu abgestimmt, um einen angenehmen Motorklang zu erzeugen.

Der modifizierte 2,0-DOHC-Turbodiesel leistet 110 kW/150 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 350 Nm zwischen 1.600 und 2.800 U/min zur Verfügung. Neben dem großzügigen Drehmoment – charakteristisch für Diesel-Motoren – erfüllt dieser Motor die Euro-6-Abgasnorm. Zur gesteigerten Umweltfreundlichkeit tragen auch Modifikationen wie der überarbeitete Turbolader bei.

Im Benziner kommt das bekannte Subaru-Automatikgetriebe Lineartronic zum Einsatz. Bei der Subaru Lineartronic handelt es sich um ein so genanntes CVT-Getriebe. Die Abkürzung steht dabei für „Continuously Variable Transmission“, also kontinuierliche stufenlose Übertragung.

Die High Torque-Lineartronic ist dem 2.0D vorbehalten. Dieses Getriebe wurde eigens für Motoren mit hohem Drehmoment entwickelt.

Zu den Ergänzungen in punkto Sicherheit zählt unter anderem das Assistenzsystem “EyeSight”. Zum Funktionsumfang von Eyesight gehören ein vorausschauender Bremsschutzassitent, eine adaptive Geschwindigkeits- und Abstandsregelung, ein Spurleitassistent, ein Spurhalteassistent, ein Anfahr-Kollisionsschutz sowie ein so genannter „Lead Vehicle Start Alert“, eine Funktion, die den Fahrer an einer Ampel oder im Stau benachrichtigt, wenn das vor ihm haltende Fahrzeug anfährt.

Das System ist beim neuen Outback in Verbindung mit dem stufenlosen Automatikgetriebe Lineartronic in allen Versionen serienmäßig enthalten.

Der neue Outback wird ab 28. März im Handel stehen. Die Preisspanne reicht von 34.400 Euro für das Einstiegsmodell Outback 2.0D mit 6-Gang-Schaltgetriebe in der Ausstattungsvariante Trend bis zu 42.900 Euro für den Outback 2.0D Sport mit Lineartronic.

Abhängig von der gewählten Ausstattungsvariante umfasst der neue Outback nicht nur den für alle Subaru-Modelle typischen permanenten Allradantrieb Symmetrical AWD, sondern auchweitere Highlights wie eine Harman Kardon-Audioanlage, das Antriebs-Steuerungssystem X-Mode, die elektronische Fahrsteuerung SI-Drive, Active Torque Vectoring, einen höhenverstellbaren Beifahrersitz oder LED-Scheinwerfer.

Stand: Januar 2015; Fotos: Subaru

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Subaru Outback Modelljahr 2015”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner