// / Renault Espace rundum neu interpretiert

Autohersteller

Renault Espace rundum neu interpretiert

Renault enthüllte auf dem Pariser Automobilsalon den neuen Espace. Die fünfte Generation des Trendsetters unterscheidet sich mit ihrem ausgeprägten Crossover-Charakter grundlegend von den Vorgängermodellen. Der Newcomer verbindet modern interpretierte SUV- und Van-Merkmale mit dem luxuriösen Komfort und der Fahrdynamik einer Oberklasse-Limousine. Zur hohen Agilität des neuen Espace trägt neben der dynamischen Allradlenkung 4CONTROL auch das im Vergleich zum Vorgänger 250 Kilogramm geringere Gewicht bei. Neben maßgeschneiderten Ausstattungsdetails und großzügigen Platzverhältnissen, hat der Renault Highlights wie das neue 7-Gang-EDC-Doppelkupplungsgetriebe, das Multi-Sense und Online-Multimediasystems R-Link zu bieten.

Mit seinen fließenden, kraftvollen Linien folgt der neue Espace der Designstrategie Laurens van den Ackers und übernimmt die dynamische Form der Studie Initiale Paris. Die hohe Gürtellinie, die breiten Schultern und die im Verhältnis zum Karosseriekörper niedrigen Fensterflächen sorgen für einen kraftvollen und selbstbewussten Auftritt. Mit 4,85 Meter Länge in der fünf- und siebensitzigen Variante misst die Neuerscheinung so viel wie der aktuelle Grand Espace. Auch die Breite von 1,87 Metern entspricht in etwa dem bisherigen Espace. Allerdings ist der Nachfolger mit 1,68 Meter Höhe ganze 63 Millimeter flacher.

Der lange Radstand von 2,88 Metern – 16 Millimeter mehr als beim Grand Espace – bildet die Grundlage für das exzellente Platzangebot und trägt ebenso wie die flach geneigte Windschutzscheibe und die Dachlinie maßgeblich zur aerodynamisch gestreckten Anmutung des Fahrzeugs bei. Den dynamischen Charakter verstärken die breit ausgestellten Radhäuser, die großen Räder – je nach Ausstattung im 17- bis 19-Zoll-Format und auf Wunsch sogar mit 20 Zoll – und die kraftvoll gezeichnete Frontpartie. Durch das unverwechselbare Markengesicht mit dem prominent platzierten Rhombus gibt sich der neue Espace auf den ersten Blick als Renault Modell zu erkennen. Eine besondere Note erhält die Vorderansicht auch durch das Tagfahrlicht inmitten der Hauptscheinwerfer in Form eines asymmetrischen „C“. Die Hightech-Lichtsignatur wird sich auch bei künftigen Renault Modellen wiederfinden. Auchdie großen Rücklichter des Espace verfügen über eine Lichtsignatur mit hohem Wiedererkennungswert.

Mit seinem hellen, freundlichen Innenraum steht der neue Espace ganz in der Tradition seiner Vorgänger. Dank der 2,8 Quadratmeter großen Frontscheibe, die sich bis über die Vordersitze erstreckt, herrscht viel Licht im Fahrzeug. Wie in den vorangegangenen Modellgenerationen erfreuen sich Fahrer und Passagiere auf allen Plätzen eines exzellenten Raumangebots.

Das Gepäckraumvolumen im Fünfsitzer beträgt 660 Liter bei Beladung bis zur Fensterkante, ebenfalls ein Top-Wert. Werden die Rücksitze im Boden versenkt, so steigt die Ladekapazität auf 2.040 Liter. Komfortables Detail: Die Gepäckraumklappe lässt sich berührungslos per Fußbewegung unter dem Heckstoßfänger öffnen und schließen.

Zusätzlich erleichtert im Espace Innenraum eine Vielzahl von Staumöglichkeiten die Ordnung. Ein besonderer Clou ist das zwölf Liter fassende „Easy Life“-Handschuhfach mit elektronischem One-Touch-Schloss: Es lässt sich wie eine Schublade weit aufziehen, so dass auch der Fahrer komfortablen Zugriff auf den Inhalt hat. Ein weiteres, 7,4 Liter fassendes Staufach befindet sich unter der Mittelarmlehne zwischen den Vordersitzen.

In der zweiten Reihe finden sich drei komfortable Einzelsitze. Der Siebensitzer verfügt im Fond über zwei zusätzliche Einzelsitze. Der Clou: Die Sitze lassen sich einzeln oder zugleich höchst komfortabel vom Fahrerplatz aus mit dem serienmäßigen R-Link 2 Online-Multimediasystem per Fingertipp auf den Touchscreen-Monitor komplett im Boden versenken. Die Position der Kopfstützen spielt dabei keine Rolle. Eine weitere Bedieneinheit, um die Rücksitze im Fahrzeugboden verschwinden zu lassen, befindet sich an der linken Kofferraumseite. Alternativ befindet sich an den Sitzflanken ein Hebel zum manuellen Zusammenfalten und Versenken.

Das Espace Interieur ist gekennzeichnet durch einen ausgeprägten Hightech-Charakter. Ein hochauflösendes TFT-Display auf der Fahrerseite informiert über alle Fahrzeug- und Fahrtdaten. Zusätzlich ist erstmals in einem Serienmodell von Renault ein Head-up-Display verfügbar, das in farbiger Darstellung fahrtbezogene Angaben wie die aktuelle Geschwindigkeit, Tempolimits und Navigationsempfehlungen direkt ins Blickfeld desFahrers projiziert.

Als weiteres Display findet sich im Cockpit des neuen Espace der nahtlos in den Instrumententräger integrierte, senkrecht stehende 8,7-Zoll (22,1 Zentimeter)-Touchscreen-Monitor für das serienmäßige R-Link 2 Online-Multimediasystem. Die aufrechte Position weit oben im Armaturenträger rückt das Display besser ins Blickfeld.

Espace Varianten mit EDC-Doppelkupplungsgetriebe verfügen über eine eigenständige Mittelkonsole in modernem, fließendem Design. Auf ihr finden sich wichtige Bedien- und Kontrollelemente ergonomisch günstig in Griffweite positioniert. Hierzu zählen der multifunktionale Dreh-Drück-Steller für das Multi-Sense System, der Druckknopf für die automatische Parkbremse und der Taster für den Tempopiloten mit Geschwindigkeitsbegrenzer.

Im Espace präsentiert Renault eine weitere Evolutionsstufe des Online-Multimediasystems R-Link. Beim neuen R-Link 2 reagiert der hochauflösende Bildschirm dank moderner Kapazitiv-Technologie jetzt noch sensibler und schneller auf Berührung und ermöglicht die Zoom- und Blätterfunktion. Neben erweiterten Funktionen wie dem Versenken der Rücksitze und der Steuerung des Multi-Sense Systems umfasst das R-Link 2 außerdem ein neues vernetztes 3-D-Navigationssystem von TomTom.

Erstmals kommt in der fünften Espace Generation auch das Multi-Sense System zum Einsatz. Mit der Neuentwicklung kann der Fahrer sowohl das Fahrerlebnis als auch das Ambiente im Espace individuell bestimmen. Das System verfügt hierfür über vier vorprogrammierte Einstellungen: „Eco“, „Comfort“, „Neutral“ und „Sport“. Hinzu kommt der frei konfigurierbare „Perso“ Modus.

Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen des neuen Espace liegen mehr als 20 Prozent unter den Werten des Vorgängermodells. Neben der Gewichtsreduzierung tragen neue Motoren zur hohen Effizienz bei. Für das Crossover-Modell stehen zum Marktstart drei hochmoderne 1,6-Liter-Aggregate zur Wahl, ein Turbobenzinmotor und zwei Turbodieseltriebwerke. Sämtliche Motorisierungen verfügen über die Start & Stop-Automatik und das Energy Smart Management zur Rückgewinnung von Bewegungsenergie.

Basismotorisierung im neuen Espace ist der Diesel ENERGY dCi 130 mit 96 kW/130 PS. Der Vierzylinder besticht durch seine Durchzugskraft und mobilisiert seinmaximales Drehmoment von 320 Nm bereits bei 1.750 1/min. Im Espace ist das ENERGY dCi 130-Aggregat mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe erhältlich.

Merkmal des ENERGY dCi 160 EDC mit 118 kW/160 PS ist die Twin-Turbo-Technologie. Kennzeichen sind zwei hintereinandergeschaltete, unterschiedlich große Turbolader, die je nach Drehzahl einzeln oder zusammen für die Komprimierung der Ansaugluft sorgen. Dies ermöglicht gleichermaßen kraftvolles Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen und mehr Leistung in oberen Drehzahlen. Der Top-Diesel im Espace stellt sein Zugkraftmaximum von 380 Nm ebenfalls bereits bei 1.750 1/min bereit. Das hochmoderne Triebwerk überträgt seine Kraft über das 6-Gang-EDC-Doppelkupplungsgetriebe an die Antriebsräder. Renault kombiniert den ENERGY dCi 160 EDC außerdem mit dem Multi-Sense System.

Als Benziner ist exklusiv der ENERGY TCe 200 EDC für den Espace verfügbar. Das 147 kW/200 PS starke Turboaggregat besticht ebenfalls mit viel Durchzug schon bei niedrigen Drehzahlen. Das Maximaldrehmoment von 260 Nm liegt bei 2.500 Nm an. Weitere Besonderheit: Der dynamische Benziner ist mit dem neuen, eng gestuften 7-Gang-EDC-Doppelkupplungsgetriebe verbunden. Zur Steigerung des Fahrspaßes ist für den ENERGY TCe 200 EDC außerdem das Multi-Sense System verfügbar.

Einmalig im Crossover-Segment ist die dynamische Allradlenkung 4CONTROL des Espace (Option, Serie bei „Initiale Paris“). Die mitlenkende Hinterachse erhöht die Fahrsicherheit und verbessert gleichzeitig die Lenkpräzision. Bei niedrigen Geschwindigkeiten, etwa im Stadtverkehr, schlagen die Hinterräder in entgegengesetzter Richtung zur Vorderachse ein. Vorteil: Lenk-, Wende- und Parkmanöver werden leichter. Bei höheren Geschwindigkeiten steuern die Hinterräder in die gleiche Richtung wie die Vorderräder. 4CONTROL wirkt dann mit allen Rädern der Fliehkraft entgegen, welche die Hinterachse in der Kurve üblicherweise nach außen drückt. Dadurch erhält der Fahrer deutlich höhere Sicherheitsreserven.

Ein breites Aufgebot an radar- und kamerabasierten Assistenzsystemen erhöht zusätzlich die Sicherheit im Espace. Hierzu zählen der Abstandsregel-Tempomat ACC (Adaptive Cruise Control) mit Notbremsassistent sowie der Spurwarn- und Toter-Winkel-Assistent. Hinzu kommen der Geschwindigkeitslimit- und derFernlichtassistent. Darüber hinaus verfügt der Espace über die Berganfahrhilfe und die automatische Parkbremse. Für zusätzliche Sicherheit beim Rangieren sorgen die Einparkhilfe vorne und hinten sowie die Rückfahrkamera.

Stand: Oktober 2014; Fotos: Renault

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Renault Espace rundum neu interpretiert”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner