// / Opel´s erstaunliche Motoren- und Getriebeoffensive

Autohersteller

Opel´s erstaunliche Motoren- und Getriebeoffensive

Nicht nur mit zahlreichen neuen Modellen wie dem individuellen Adam, dem offroadfähigen Mokka oder dem Cabriolet Cascada, möchten die Rüsselsheimer die Marke wieder ganz nach vorn bringen. Auch was die moderne Technologie anbelangt zeigt sich Opel absolut innovativ und geht sowohl mit einer völlig neuen Motorengeneration als auch verschiedenen Schalt- und Automatikgetrieben in die Offensive. Während der Hersteller bis 2016 bis zu 13 verschiedene Motorvarianten anbieten möchte und sukzessive neue Getriebevarianten einführen wird, konnten wir uns bereits heute von der Qualität einiger dieser Neuheiten überzeugen.

Für eine absolute Überraschung und regelrechte Begeisterungsstürme sorgte dabei der neue 1.6 CDTI ecoFLEX. Und genau mit diesem, möchten wir das Neuheiten-Feuerwerk der Opelaner eröffnen.

Besonders kompakt in den Abmessungen gehalten, leistet der Vierzylinder-Diesel zunächst 100 kW und kann ein maximales Drehmoment von kraftvollen 320 Nm aufweisen. Während nicht nur weitere Leistungsstufen folgen werden, wird die anfänglich im Zafira Tourer verbaute und für den Cascada bestellbare 136 PS-Variante schrittweise auch den Weg in andere Baureihen finden.

Eine sehr interessante Kombinationsmöglichkeit wird dabei in jedem Fall die mit demAstra darstellen, denn während bereits der Zafira von dem neuen Diesel absolut dynamisch angetrieben wird, hat der Selbstzünder hier doch immerhin ein Gewicht von fast 1.800 kg zu tragen.

Nichts desto trotz, scheint der 1.6 CDTi ein leichtes Spiel mit selbigem zu haben, ohne Anfahrschwäche, ohne Turboloch und ohne Durchzugsschwächen zieht der Familienvan sehr souverän los und bewahrt sich selbst auf der Autobahn einen angenehmen Durchzug und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h.

Wenn auch die Kraftentfaltung rundum überzeugen kann, so ist es doch vor allen Dingen die unglaubliche Laufruhe die fasziniert und seinesgleichen sucht.

Auf ein erstmaliges Zünden des Motors, folgt unweigerlich ein Blick auf den Drehzahlmesser … sitzen wir hier wirklich in einem Diesel? Ungläubig lauschen wir auch bei höheren Geschwindigkeiten oder gar dem unter Volllast arbeitenden Aggregat, zu hören bekommen wir kein Dieseln, kein Knattern oder gar ein raues Murren. Dieser Selbstzünder nimmt es akustisch ohne Probleme mit jedem Benziner auf und stellt selbst hier einige in den Schatten.
Zweifelsohne können wir dem neuen Dieselmotor eine einzigartige Laufruhe bescheinigen, die selbst Hersteller in der Premiumklasse erstaunen lassen dürfte.

Zu einem weiteren sehr positiven Aspekt zählt selbstverständlich auch dieSparsamkeit, die wir dem Motor bedingt durch unsere kurze Testfahrt zwar nicht auf das Komma genau attestieren können, aber vom Hersteller mit einer 10%igen Ersparnis gegenüber dem aktuellen und gleich starken Zweiliter-Turbodiesel angegeben ist.

Der Durchschnittsverbrauch soll somit in der siebensitzigen Familienkutsche bei gerade mal 4,1 Liter auf 100 Kilometer liegen, der CO2-Ausstoß beläuft sich dabei auf vorbildliche 109 Gramm pro Kilometer. Zudem ist es Opel dank der BlueInjection-Abgasbehandlung gelungen, schon heute mit dem 1.6 CDTI ecoFLEX die strenge Euro-6-Norm zu erfüllen.
Diese erfüllt auch der neue Benzin-Direkteinspritzer „SIDI“ (Spark Ignition Direct Injection), der seine Kraft ebenfalls aus 1,6 Litern Hubraum schöpft, aber bereits von vorne herein in zwei Leistungsstufen erhältlich ist.

So steht der Ottomotor unabhängig vom gewählten Fahrzeugmodell (auch hier übernimmt das Cabriolet Cascada die Vorreiterroller – außerdem wird der neue Benziner in diesem Jahr im Zafira sowie dem Astra verbaut) als Eco Turbo mit 125 kW / 170 PS sowie einem Drehmoment von 280 Newtonmeter oder aber als 200 PS (147 kW) starker Performance Turbo mit 300 Newtonmeter zur Wahl.

Wie der Name bereits erahnen lässt, hat der Eco Turbo gerade den Verbrauch im Fokus ohne aber den spritzigen Vortrieb außer Acht zu lassen. Sozieht auch dieser bereits von unten heraus zügig los und kann auch in den höheren Gängen mit optimaler Elastizität aufwarten. Am Beispiel des Opel Cascada Eco Turbo liegen die Beschleunigungswerte von 0 auf 100 km/h bei 9,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 222 km/h erreicht.

Bei einer deutlich gesteigerten Leistung gegenüber dem Vorgänger ist es den Ingenieuren dennoch gelungen, den Kraftstoffverbrauch bzw. die Emissionen um bis zu 13 Prozent zu senken. In Zahlen ausgedrückt entspricht das 6,3 Liter auf hundert Kilometer und einem CO2-Ausstoß von 148 g/km.

Wenn auch Leistung beim Performance Turbo deutlicher im Vordergrund steht, so ist auch hier Effizienz keineswegs ein Fremdwort und konnte im direkten Vergleich ebenfalls reduziert werden.

Ihren Beitrag hierzu leisten außerdem die zahlreichen neuen Getriebevarianten, zu denen nicht nur sehr gut geführte Fünf- und Sechsgang-Schaltgetriebe die, wie auch das Sechsstufen-Automatikgetriebe vollständig überarbeitet wurden, zählen. Gerade das komplett neu konstruierte Automatikgetriebe mit nun acht Schaltstufen sowie die vierstufige Halbautomatik stellen die Neuentwicklungen im Angebot dar.

Letztere feiert gegen Ende des Jahres im Adam ihre Einführung und wird auch im Corsa Einzug einhalten wird. Zwar kann das automatisierte Schaltgetriebe einespürbare Verbesserung verzeichnen, die Nickbewegungen bei den Schaltvorgängen gerade vom ersten auf den zweiten Gang oder bei flotter Fahrweise sind aber einfach nicht auszumerzen.

Stand: Mai 2013; Test: Redaktionsbüro Lind; Fotos: Opel/Redaktionsbüro Lind

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Opel´s erstaunliche Motoren- und Getriebeoffensive”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner