// / Neuer Hyundai i30

Autohersteller

Neuer Hyundai i30

Der neue Hyundai i30 fährt mit einem wirklich breiten Angebot an Ausstattungen und Motoren vor, darunter auch der neue und sehr gelungene 1.4 T-GDi, lässt sich mit seinem kompromissbereiten Fahrwerk wunderbar handeln und hat vorbildliche Platzverhältnisse vorzuweisen. Mit der dritten Generation wollten die Koreaner „ein Auto für Jedermann“ schaffen, gänzlich ohne Schwächen kommt er aber dann doch nicht aus. Wo diese liegen, erfahren Sie in unserem ersten Fahrbericht.

Es ist nicht so, dass der neue Hyundai i30 sich nicht sehen lassen kann. Ganz im Gegenteil, hat die Front mit dem neuen und für die Marke künftig kennzeichnenden Kaskaden-Kühlergrill durchaus seine Reize und gerade das breit dastehende Heck wirkt sehr stimmig, imGesamten ist uns das Fahrzeug dann aber doch eine Spur zu brav, zu elegant.

Wirklich enttäuscht, sind wir aber vom Innenraum. Leider sehr trist geraten, vermissen wir vor allen Dingen die Harmonie, wirkt besonders der zentrale 8 Zoll Touchscreen sehr aufgesetzt. Einfach zu bedienen und einzusehen ist er aber.

Wenn auch die vorbildliche Verarbeitung keinen Anlass zur Kritik gibt, an den verbauten Hartplastikelementen stören wir uns und hätten wir nicht erwartet.

Nicht erwarten, in einem Fahrzeug dieser Klasse, werden mit Sicherheit auch einige das üppige Raumangebot. Auch wirklich Großgewachsene können hier auf der Rückbank sehr bequem sitzen.

Und auch das Raumangebot für das Gepäck kann sich sehen lassen. Spielt der Koreaner mit 391 bis maximal 1.301 Liter ganz oben mit undpräsentiert sich zudem vielseitig. Denn neben dem klassischen Umklappmechanismus der Rücksitzlehnen, hat der i30 auch eine Durchreiche zum Transport langer Gegenstände an Bord.

Ohne Konnektivität geht es in heutigen Zeiten einfach nicht mehr und Hyundai ist dank Android Auto und Apple CarPlay für die Anforderungen gewappnet, bis hin zur kabellosen Lademöglichkeit, jetzt muss nur noch Ihr Handy dafür bereit sein.

Das bewährte Fahrwerkskonzept hat den perfekten Feinschliff verpasst bekommen. Agil und komfortabel zugleich, ist das Handling absolut spielerisch und ob wir das Fahrzeug nun mit hohem Tempo durch die Kurve jagen oder gemütlich auf der Autobahn gleiten … Womit Hyundai wahrlich „ein Auto für Jedermann“ auf die Räder gestellt hat.

Für jeden was dabei sein sollte mitSicherheit auch bei den Motoren. Umfasst die Palette sechs Motorisierungen, darunter auch den erstmals angebotenen Vierzylinder-Turbobenziner mit Direkteinspritzung. Der 1.4 T-GDi löst mit seinen 103 kW/140 PS und einen Drehmoment von 242 Newtonmetern den bis dato verbauten und 135 PS starken 1,6-Liter Sauger ab.

Der neue Turbo ist wunderbar durchzugsstark und vermittelt ein tolles Fahrgefühl, einzige Kritik würden wir an der Geräuschkulisse bei höheren Geschwindigkeiten üben. So könnte der i30 gerne auf der Autobahn eine Spur leiser sein, dass gilt sowohl für den Motor wie auch die Windgeräusche. Maximal erreichen Sie mit dem kompakten Koreaner übrigens eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h.

In punkto Verbrauch und CO2-Austoß verspricht Hyundai um rund acht Prozent niedrigereWerte, die sich, laut Hersteller, im Schnitt auf 5,4 Liter auf 100 Kilometer belaufen. Wie auch alle anderen Triebwerke, stets mit einer Start-Stop-Automatik ausgestattet, ist der Stadtverbrauch beim stärksten Aggregat mit 6,6 Liter angegeben.

Wenn uns der serienmäßige Sechsgang-Handschalter mit seiner sehr angenehmen Schalt-Charakteristik auch gut gefällt, stellt das Doppelkupplungsgetriebe mit seinen sieben Gängen eine wirklich reizvolle Alternative dar, ist aber mit einem Aufpreis von 1.900 Euro miteinzuberechnen.

Assistenzsysteme rücken unabhängig von der Fahrzeugklasse immer mehr in den Fokus und während viele andere Mitbewerber diese in aufpreispflichtige Pakete packen, sind im Hyundai i30 bereits der aktive Spurhalteassistent, Aufmerksamkeitsassistent, Fernlichtassistent und dieCity-Notbremsfunktion in allen Modellen serienmäßig.

Ein autonomer Notbremsassistent mit Fußgängererkennung und Frontkollisionswarner, der Totwinkel-Assistent und Querverkehrswarner hinten sind darüber hinaus ausstattungsabhängig oder zu einem attraktiven Aufpreis erhältlich.

Mit den fünf Ausstattungslinien Pure, Select, Trend, Style und Premium und sechs Motoren an der Zahl bieten die Koreaner eine enorme Vielfalt. Doch keines der angebotenen Aggregate lässt sich mit allen Versionen kombinieren. So ist ein genauer Blick in die Preisliste ratsam.

Wer die Basisvariante in Betracht zieht, muss sich sogleich mit dem Einstiegsbenziner begnügen, in diesem Fall kommen Sie auf 17.450,- Euro. Am Beispiel des von uns herausgepickten 1.4 T-GDi ist der Hyundai i30 ausschließlich in dendrei höheren Varianten erhältlich, womit sich die Preise von 22.350 bis 28.350,- Euro erstrecken.

Die umfassende 5-Jahres-Fahrzeuggarantie ohne Kilometerbegrenzung ist in allen Versionen Serie.

Stand: April 2017; Test und Fotos: Redaktionsbüro Lind

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Neuer Hyundai i30”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner