// / Neue „Opel Astra“-Generation.

Autohersteller

Neue „Opel Astra“-Generation.

Opel schlägt ein neues Kapitel in der Geschichte seines Bestsellers auf: Die nächste Astra-Generation basiert auf einer komplett neuen Leichtbau-Fahrzeugarchitektur, wird nur von Motoren der neuesten Generation angetrieben und bietet Ausstattungs-Features, die es bislang höchstens in der Oberklasse gab. Mit seinem schlanken Design wirkt er dazu athletischer als jemals zuvor. Im Herbst feiert der Opel Astra seine Weltpremiere auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Frankfurt (17. bis 27. September 2015).

Leichter, sparsamer, agiler und zugleich komfortabler – all das schafft der neue Opel Astra nicht zuletzt aufgrund seiner erfolgreichen Fitnesskur. Als Vorbild der elften Kompaktklasse-Generation von Opel fungierte der auf der IAA 2013 vorgestellte, visionäre Monza Concept. Dieser spiegelt mit jeder Komponente und jedem Gestaltungsmerkmal das Thema Effizienz wider. Der neue Astra setzt diese Vision nun konsequent um: Je nach Modell und Ausstattung ist er bis zu 200 Kilogramm – in jedem Fall aber mindestens 120 Kilogramm – leichter geworden als sein Vorgänger. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die komplett neue Fahrzeugarchitektur, bei der in jeder Komponente auf besonders kompakte Bauweise und leichte Materialien geachtet wurde.

Die logische Folge der Fitnesskur: Mit der Gewichtsersparnis steigen Agilität und Fahrkomfort des neuen Astra.

Diesen Anspruch unterstreichen die Motoren des neuen Opel Astra. Denn unter der Haube eines jeden Astra schlägt künftig immer ein Aggregat aus dem komplett neuen Motorenportfolio, dessen Leistungsspanne von 70 kW/95 PS bis 147 kW/200 PS reicht. Die Benzin- und Dieselaggregate bis 1,6 Liter Hubraum haben drei Charakteristika gemeinsam: Sie verbinden höchste Effizienz mit bestem Ansprechverhalten bei ausgewiesener Laufruhe und Geräuschentwicklung – nicht umsonst wird die neue Opel-Turbodiesel-Generation von der Presse als Flüsterdiesel gefeiert.

Der 1.6 CDTI deckt in verschiedenen Leistungsstufen ab 70 kW/95 PS ein breites Dieselangebot ab. Den Einstieg bei den Benzinern markieren der 74 kW/100 PS starke 1.4 ECOTEC und der 1.0 ECOTEC DirectInjection Turbo mit 77 kW/105 PS. Erstmals im Einsatz ist der komplett neue 1.4 ECOTEC Direct Injection Turbo, ein Vierzylinder, der aus derselben Entwicklungsreihe stammt wie der kleinere, kräftige Einliter-Dreizylinder. Der Vollaluminium-Motor debütiert in der Leistungsversion mit 107 kW/145 PS. Er besticht mit dynamischem Ansprechverhalten und hoher Leistung bei niedrigem Kraftstoffverbrauch. Der Motor mobilisiert ein hohes Drehmoment von bis zu 250 Newtonmetern schon zwischen 1.800 und 4.000 min-1 – beste Voraussetzung für Wirtschaftlichkeit in Kombination mit Fahrspaß. So übertrifft der 1.4 Turbo selbst Zweiliter-Ottomotoren in allen Leistungsmerkmalen. Darüber hinaus bringt er weniger Gewicht ins Auto – allein der Motorblock aus Aluminium wiegt zehn Kilogramm weniger als der gegossene Stahlblock beim aktuellen 1,4-Liter-Aggregat.

Durch die Weiterentwicklung der Designphilosophie aus skulpturaler Eleganz und deutscher Präzision zeigt sich der Astra nunmehr als leichtere, athletischere Erscheinung. Der Blitz in der Mitte der Chromgrillspange und die charakteristisch nach hinten hochgezogene Sichel in den Seiten kennzeichnen ihn klar als Mitglied der Opel-Familie. An der Front fließen die neu gestaltete, doppelte Grillspange und der Grill optisch in die scharf gezeichneten Matrix-Scheinwerfer. Augenfälligstes Merkmal des fließenden, athletischen Astra-Designs ist die im Seitenverlauf zum Heck hin durchbrochene C�Säule, wodurch das Dach dort sanft über der Karosserie zu schweben scheint. Das präzise gestaltete Heck verbindet mit einer Kante die beiden Rückleuchten – so führt der Astra den Effizienzgedanken fort und steht auch von hinten tief und athletisch auf der Straße. Dabei wirkt der Astra der neuen Generation nicht nur filigraner, er ist es auch: Mit einer Gesamtlänge von 4,37 Metern ist er knapp fünf Zentimeter kürzer als sein Vorgänger, die Höhe nimmt um 2,6 Zentimeter auf knapp 1,46 Meter ab. Maße, die sich auf die Aerodynamik und damit auf die Effizienz auswirken. So glänzt der neue Astra mit einem Luftwiderstandsbeiwert von unter 0,30 – ein Top-Wert bei Kurzheck-Fahrzeugen.

Außen kleiner, im Innenraum aber größer: Für dieerfolgreiche Quadratur dieses Kreises sind die Opel-Ingenieure verantwortlich. Der Radstand des Astra nahm zwar um gute zwei Zentimeter ab – gehört aber noch immer zu den Besten im Segment –, das Platzangebot ist dennoch gewachsen. In Kombination mit neu gestalteten Sitzen profitieren die Fahrgäste im Fond nun von satten 35 Millimetern mehr Beinfreiheit als bisher. Zugleich ist der Abstand zwischen erster und zweiter Reihe gewachsen – dies kommt dem Reisekomfort und Raumgefühl zugute. Auch der Innenraum spiegelt die Evolution der Opel-Designphilosophie „Skulpturale Eleganz trifft deutsche Präzision“ unmissverständlich wider. Die feine Gestaltung mit hochqualitativen Materialien korrespondiert mit einer funktionalen Klarheit: Die Anzahl der Schalter und Knöpfe wurde auf ein Minimum reduziert, so dass der Fahrer alle Instrumente ganz einfach und effizient bedienen kann. Zentral in der Mittelkonsole befindet sich das ausgezeichnete IntelliLink-Infotainment-System – mit bestem Blick auf das Display und ebensolchem Zugriff zur Bedienung.

Alle neuen Modelle folgen konsequent dem Leitsatz: Opel demokratisiert Technologien und Innovationen höherer Fahrzeugklassen, Opel macht Top-Innovationen erschwinglich. Beispiel Vernetzung: Die nächste Generation des Astra wird das erste neue Modell von Opel sein, das ab Marktstart über den persönlichen Online- und Service-Assistenten Opel OnStar verfügt. Opel OnStar bietet den Kunden ein breites Angebot an Sicherheits- und Komfortdiensten. Falls beispielsweise bei einem Unfall der Airbag ausgelöst wird, stellt Opel OnStar sofort automatisch die Verbindung zu der Opel OnStar-Leitstelle her. Der über Opel OnStar kontaktierte ausgebildete Notfallassistent fragt, ob und welche Hilfe benötigt wird. Sollte niemand antworten, leitet er sofort alle notwendigen Maßnahmen ein. Und dies ist nur eine von vielen Situationen, in welchen der neue Online- und Service-Assistent hilfreich zur Seite steht. Fahrer und Passagiere können Opel OnStar rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr erreichen. Ob für den Pannenservice oder andere Dienstleistungen, ein Mitarbeiter ist immer persönlich zur Stelle. Außerdem wird der neue Astra dankOpel OnStar zum mobilen, leistungsstarken 4G/LTE WLAN-Hotspot. Bis zu sieben Endgeräte vom Smartphone bis zum Tablet lassen sich an das System koppeln.

Dazu feiert die nächste Generation des IntelliLink-Infotainment-Systems im neuen Astra Premiere. Sie holt die Welt der Smartphones mit Android Auto und Apple CarPlay nun noch schneller und umfassender ins Auto – eine Premiere im Kompaktsegment. Die einzelnen Systeme sind so ausgelegt, dass sie die von den Smartphone-Usern meistgenutzten Funktionen abbilden. Bei Android Auto stehen Google Maps, Google Now und die Möglichkeit, mit Google zu sprechen ebenso im Mittelpunkt wie das wachsende Angebot von Audio- und Messaging-Apps. WhatsApp, Skype, Google Play Music, Spotify und Podcast-Player sind hier nur einige Beispiele. Apple CarPlay ermöglicht den problemlosen Zugriff auf iPhone-Funktionalitäten während der Fahrt und zeigt sie auf dem Instrumentendisplay an. Auf diese Weise kann der Fahrer unter anderem via Touchscreen oder Siri-Spracheingabe Anrufe tätigen, Nachrichten senden und empfangen sowie Musiktitel anhören. Zu den von Apple CarPlay unterstützten Apps zählen Telefon, Nachrichten, Kartendienst, Musik und weitere App-Funktionen.

Absolutes Novum und Sicherheits-Highlight im neuen Astra ist auch das intelligente Lichtsystem IntelliLux LED®. Das wegweisende, von Opel patentierte Voll-LED-Matrix-Licht der nächsten Generation ermöglicht das Fahren mit blendfreiem Fernlicht und wird mit dem neuen Astra erstmals in der Kompaktklasse verfügbar sein.

Das aus 16 Elementen – acht auf jeder Fahrzeugseite – bestehende neue System passt die Länge des Lichtstrahls und die Verteilung des Lichtkegels automatisch und kontinuierlich jeder Verkehrssituation an. Dafür arbeitet es im Zusammenspiel mit der Opel-Frontkamera. Sobald das Fahrzeug die Stadt verlässt, schaltet sich standardmäßig und dauerhaft das Fernlicht ein. Bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h nimmt der Fahrer damit Objekte am Fahrbahnrand 30 bis 40 Meter früher wahr als mit konventionellem Halogen- oder Xenon-Abblendlicht. Damit hat er rund 1,5 Sekunden mehr Zeit zum Reagieren. Das Blenden anderer Verkehrsteilnehmer ist dabei ausgeschlossen:Erkennt die Kamera entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge, werden einzelne LEDs gezielt deaktiviert und die betroffenen Fahrzeuge „ausgeschnitten“. Der Rest der Straße und das Umfeld bleiben hell erleuchtet. Damit hebt das LED-Matrix-Licht die Lichttechnologie in puncto Präzision und situativer Anpassung auf die nächste Stufe.

Weiteres Plus: Das LED-Matrix-Licht erleuchtet die Umgebung nicht nur heller als herkömmliche-Lichtsysteme, sondern ist auch bedeutend langlebiger als mit Halogen- oder Xenon-Lampen bestückte Scheinwerfer. Darüber hinaus sind keine mechanischen Bewegungen im Scheinwerfer mehr nötig – die einzelnen LED-Segmente schalten sich situativ zu oder ab, was die Haltbarkeit weiter erhöht.

Neben Opel OnStar und dem Matrix-Licht IntelliLux LED® kommen zahlreiche weitere Sicherheits-, Fahrerassistenz- und Komfort-Systeme zum Einsatz, von denen in dieser Klasse viele ihresgleichen suchen. Der Verkehrsschildassistent sowie der Spurassistent mit aktiver Lenkkorrektur machen die Fahrt im neuen Astra ebenso wie die Abstandsanzeige und der Frontkollisionswarner mit automatischer Notbremsfunktion bis 60 km/h nicht nur angenehmer, sondern vor allem sicherer. Für das stets richtige Tempo sorgt der Geschwindigkeitsregler mit Geschwindigkeitsbegrenzer. Den Fahrkomfort steigert der automatisch lenkende Parkassistent, der per Knopfdruck aktiviert werden kann und das Fahrzeug ohne Hände am Lenkrad in die Parklücke bugsiert. Beim Einlegen des Rückwärtsgangs schaltet sich im Monitor die Rückfahrkamera zu. Und der Toter-Winkel-Warner nimmt Gegenstände wahr, die sich nicht im Sichtfeld des Fahrers befinden.

Auch die neuen, mit dem AGR-Prüfsiegel (Aktion Gesunder Rücken e.V.) versehenen Sitze sind Spitzenklasse. Sie führen die Opel-Tradition ausgezeichneter, ergonomischer Sitze fort und verfügen nun über zusätzliche Komfortmerkmale: Die Sitze bieten 18-Wege-Einstellung für den Fahrer und verfügen über Massagefunktion, Ventilation und eine elektropneumatische Sitzwangenverstellung. Auch die Passagiere im Fond können sich über mehr Komfort als bisher freuen – neben mehr Platz sind auf Wunsch die beiden äußeren Rücksitze beheizbar.
Derkomplett neu konstruierte Opel Astra ist also nicht nur komfortabler, sicherer, attraktiver und moderner als jemals zuvor, er ist auch leichter, agiler, aerodynamischer und in jeder Hinsicht effizienter. So fährt Opel in die Zukunft.

Stand: Juni 2015; Fotos: Opel

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Neue „Opel Astra“-Generation.”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner