// News / Mercedes-Benz SLS AMG GT3 für den Rennsport

Mercedes-Benz

Mercedes-Benz SLS AMG GT3 für den Rennsport

Ab sofort können interessierte Teams den neuen Mercedes-Benz SLS AMG GT3 bestellen. Der Flügeltürer für die Rennstrecke wird pünktlich zur kommenden Motorsportsaison ab Februar 2011 ausgeliefert. Der Verkaufspreis beträgt 334.000 EUR (netto)/397.460 EUR (inkl. 19 % MwSt.). Entwickelt nach dem GT3-Reglement des Automobil-Weltverbandes FIA (Fédération Internationale de l’Automobile), ist der SLS AMG GT3 als Kunden-Sportfahrzeug für Sprint- und Langstreckenrennen konzipiert.

Diese Rennserien für seriennahe GT-Fahrzeuge zeichnen sich durch vielfältige Teilnehmerfelder sowie spannende Rennverläufe aus. Nicht zuletzt dank ihrer vergleichsweise günstigen Kostenstruktur gewinnen sie weltweit immer mehr an Bedeutung. Das Entwicklungs- und Testprogramm für den SLS AMG GT3 verläuft planmäßig. Bernd Schneider, langjähriger Mercedes-Benz Werksfahrer und DTM�Rekordmeister, absolviert den Hauptanteil der im Juni gestarteten Testfahrten. Der erste Renneinsatz wird im Rahmen des Testprogramms Ende September anlässlich des VLN-Laufs auf der legendären Nürburgring-Nordschleife stattfinden.

Der neue SLS AMG GT3 ist die konsequente Fortsetzung des Motorsport-Engagements von AMG. Seit der Gründung im Jahre 1967 gilt AMG als Pionier der Motorsportbranche. Ola Källenius, Geschäftsführer der Mercedes-AMG GmbH: „AMG zeigt mit dem SLS AMG GT3 erneut seine große Erfahrung aus über 40 Jahren Motorsport und seine hohe Kompetenz bei der Entwicklung einzigartiger High-Performance-Fahrzeuge.“

Die neue Rennversion des SLS AMG wird von AMG in enger Zusammenarbeit mit der HWA AG entwickelt und produziert. HWA ist im Auftrag und in steter Abstimmung mit Mercedes-Benz Motorsport für Entwicklung und Einsatz der AMG-Mercedes DTM-Teams verantwortlich. Die HWA-Mannschaft gehört zu den erfolgreichstenTeams im internationalen Motorsport: Neun Fahrertitel in der DTM und ITC sowie der zweimalige Gewinn der FIA GT-Meisterschaft sind eindeutige Beweise hierfür, keine andere Marke hat ähnlich viele DTM-Rennen und DTM-Titel gewonnen wie die AMG Mercedes Fahrzeuge.
Interessierte Rennteams können den neuen SLS AMG GT3 bei allen Rennserien nach dem FIA GT3-Reglement einsetzen, beispielsweise in der FIA GT3-Europameisterschaft, den ADAC GT-Masters, der VLN-Langstreckenmeisterschaft (Veranstaltergemeinschaft Langstreckenpokal Nürburgring, mit 10 Motorsportclubs) sowie bei den 24-Stunden-Rennen am Nürburgring oder in Spa-Francorchamps (Belgien).

Das puristische Design des SLS AMG mit langer Motorhaube, flachem, weit hinten positioniertem Greenhouse und kurzem Heck erfährt mit der GT3-Variante eine weitere Steigerung. Durch die Modifikationen an der Karosserie wirkt der Flügeltürer noch spektakulärer. Dabei stand die aerodynamische Performance im Fokus: Sichtbar nicht nur an der neuen Frontschürze mit Splitter, der Motorhaube mit zentralem Kühlluftaustritt, den verbreiterten Kotflügeln vorn und hinten, sondern auch an den seitlichen Radhausentlüftungen, den Seitenschwellern mit Kühlkanälen für die Hinterachsbremsen, dem glatten Unterboden mit Heck-diffusor und dem verstellbaren Heckflügel. Alle Maßnahmen sorgen für geringen Luftwiderstand sowie aerodynamische Effizienz – und garantieren eine effektive Kühlung der thermisch hoch belasteten Komponenten. In der C-Säule befinden sich die genormten Tankstutzen für die Schnelltankanlage.

Aktuell präsentiert sich der SLS AMG GT3 im chromglänzenden Laureus-Look – und schafft damit bewusst die Nähe zur AMG Mercedes C-Klasse von Ralf Schumacher. Der Ex-Formel-1-Fahrer geht in der diesjährigen DTM-Saison für die Laureus Sport for Good Foundation an den Start.

Die Höchstleistung des AMG6,3-Liter-V8-Frontmittelmotors mit Trockensumpf schmierung wird von der FIA gemäß der „Balance of Performance“ bestimmt. Dies soll die Chancengleichheit der teilnehmenden Rennfahrzeuge gewährleisten. Die Einstufung, bei der unter anderem auch das Leergewicht festgelegt wird, erfolgt im Frühjahr 2011. Die Kraftübertragung bei der GT3-Variante übernimmt ein sequenzielles Sechsgang- Renngetriebe mit Lenkradschaltung, integriertem Lamellen-Sperrdifferenzial und Traktionskontrolle. Wie beim serienmäßigen SLS AMG ist das Getriebe an der Hinterachse angeordnet: Motor und Getriebe verbindet eine Torque Tube, darin rotiert wie bei der Straßenversion eine Carbonwelle mit Motordrehzahl. Die Transaxle-Bauweise sorgt für günstige Gewichtsverteilung, optimiert Handling und Traktion.

Weitgehend vom Serienfahrzeug übernommene Doppelquerlenkerachsen vorne und hinten aus geschmiedetem Aluminium übernehmen die Radführung. Einstellmöglichkeiten an Federn und Dämpfern, der Fahrzeughöhe, den Stabilisatoren sowie an Spur und Sturz ermöglichen ein individuelles Rennstrecken-Setup. Die Zahnstangenlenkung mit direkterer Übersetzung und Servounterstützung unterstützt das agile Handling. Hinter den 18 Zoll AMG Leichtmetallrädern mit Zentralverschluss übernimmt eine Stahl-Rennsport-bremsanlage mit Renn-ABS die Verzögerung. Die in den Unterboden integrierte Luftheberanlage erlaubt schnelle Radwechsel.

Im Interieur des SLS AMG GT3 dominiert funktionelle Rennwagen-Atmosphäre: Wie beim Serien-Flügeltürer sorgt auch im Rennfahrzeug die Instrumententafel in Form eines kraftvollen Flügelprofils für optische Breite. Der Überrollkäfig aus Stahl bietet nicht nur Sicherheit für den Fahrer, sondern versteift auch den Aluminium-Spaceframe zusätzlich.
Ähnlich wie in den DTM-Fahrzeugen von Mercedes-Benz befindet sich die Sitzschale in einer Sicherheitszelle aus hochfestemCarbon (CFK). Durch ihre spezielle Form bietet die mit dem Überrollkäfig und dem Aluminium-Spaceframe verschraubte Sicherheitszelle einen deutlich verbesserten Schutz für Schultern, Hüfte und Beine des Fahrers. Die Sitzschale wird individuell geschäumt, verfügt über das HANS-System (Head and Neck Support) sowie einen Sechspunktgurt und ermöglicht damit höchste Insassensicherheit. In Verbindung mit dem auf der Hinterachse positionierten, 120 Liter großen CFK-Sicherheitstank mit Innenblase sowie der optimierten Feuerlöschanlage bietet der SLS AMG GT3 ein vorbildliches Sicherheitsniveau, das von keinem aktuellen GT3-Fahrzeug erreicht wird.

Optimal im Blickfeld des Fahrers ist das Zentral-Display positioniert, das über alle relevanten Informationen wie Geschwindigkeit, Motordrehzahl, Betriebstemperaturen, Rundenzeiten und die Gangwahl informiert. Das Rennlenkrad mit Schaltpaddles für den Gangwechsel ermöglicht perfekte Fahrzeugkontrolle. Auf der Mittelkonsole befinden sich zusätzliche Bedienelemente. Hier kann der Fahrer nicht nur den AMG V8-Motor starten oder die Traktionskontrolle justieren, sondern auch den Rückwärtsgang oder – für den Fall der Fälle – die integrierte Feuerlöschanlage aktivieren. Eine Einstellmöglichkeit für die Bremsbalance ist ebenso vorhanden.

Außer auf dem Eurospeedway Lausitz und dem Sachsenring wird der SLS AMG GT3 auch auf der Nürburgring-Nordschleife getestet – und dies bei realistischen Rennbedingungen. Neben reinen Test- und Abstimmungsfahrten wird der Flügeltürer im Rahmen der VLN-Langstreckenmeisterschaft noch in diesem Jahr in erste Rennen gehen.

Interessierte Teams können den Mercedes-Benz SLS AMG GT3 ab sofort direkt bei der Mercedes-AMG GmbH bestellen. Der Verkaufspreis beträgt 334.000 EUR (netto)/397.460 EUR (inkl. 19 % MwSt.). Das Fahrzeug wird nur als Linkslenker-Ausführung angeboten. DieAuslieferung beginnt ab Februar 2011 nach erfolgter Homologation gemäß GT3-Reglement durch den Automobil-Weltverband FIA. Für interessierte Kunden bietet die AMG Driving Academy ein spezielles SLS AMG GT3-Fahrertraining an.

Stand: August 2010; Fotos: Mercedes-Benz / AMG

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Mercedes-Benz SLS AMG GT3 für den Rennsport”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner