// / Jaguar XJ Modelljahrgang 2016

Autohersteller

Jaguar XJ Modelljahrgang 2016

Der komplett in Aluminium gefertigte Jaguar XJ präsentiert sich zum Modelljahrgang 2016 begehrenswerter denn je. Subtile Änderungen am Exterieur-Design – wie neue Voll-LED-Hauptscheinwerfer – veredeln das schon jetzt unverwechselbare Erscheinungsbild der großen Luxuslimousine weiter. Doch das Facelift umfasst noch weitere Neuheiten. . .

Den prestigeträchtigen Auftritt des Oberklassemodells betonen der vergrößerte und nun noch etwas vertikaler stehende Kühlergrill sowie skulpturierte Chromspangen in den äußeren Lufteinlässen des Frontstoßfängers.

Ergänzt wird das behutsame Facelift durch ein weiter ausgefeiltes Lichtdesign. Mit der Graphik der adaptiven Voll-LED-Hauptscheinwerfer betont Jaguar das so genannte „Quad“-Design – jenes „Vieraugen“-Gesicht, das nicht zuletzt frühere XJ Generationen zu Stilikonen ihrer Zeit machte. Aktives und statisches Kurvenlicht sowie eine automatische Fernlicht-Funktion sorgen unter allen Bedingungen für eine optimale Ausleuchtung der Fahrbahn. Zugleich überzeugen LED-Leuchten mit einer im Vergleich zu Bi-Xenon-Einsätzen natürlicheren, sprich dem Tageslicht ähnlichen Farbtemperatur sowie höherer Energieeffizienz.

Die als Jaguar-Marken-Signatur etablierten J-Blade LED-Tagfahrleuchten tauchen als besonders auffälliges Stilelement in doppelter Ausführung auf. Sie unterstreichen so den Top-Status des neuen XJ innerhalb der Jaguar Modell-Hierarchie. Wird der Blinker betätigt, ändert sich die Farbe nahtlos von Weiß in Orange.

Leichte Modifikationen auch am Heckstoßfänger: Er erhielt zum neuen Modelljahrgang einen unteren Einsatzin glänzend Schwarz und eine schlanke Chromzierleiste. Neue LED-Rückleuchten – ebenfalls in J-förmiger Graphik – und oval geformte Auspuffendstücke komplettieren die Rückansicht.

Im schon bislang außerordentlich hochwertigen Interieur steigern Materialien wie weiches Semi-Anilin-Leder oder großflächige Holzeinlagen in Eiche das Luxusambiente weiter. Es gipfelt im kaum noch Wünsche offen lassenden neuen XJ Autobiography, den Jaguar in Verbindung mit der um zwölf Zentimeter verlängerten Long Wheel-Base Variante anbietet.

Neben traditioneller Handwerkskunst besticht der XJ des Modelljahrgangs 2016 auch durch hochmoderne Technologien. Als Beispiele seien nur das InControl Touch Pro Infotainmentsystem, Wi-Fi, ein High-end-Audio-System von Meridian mit 1.300 W Leistung und 26 Lautsprechern sowie ein Entertainmentpaket für die Rücksitzbank mit zwei hochauflösenden Bildschirmen der Größe 10,2″ genannt.

Zum neuen Modelljahr hat Jaguar das Ausstattungs- und Qualitätsniveau über die gesamte XJ Palette angehoben. So konsequent, dass die generöse Ausstattung des bisherigen XJ Portfolio nun bereits 1:1 dem Premium Luxury-Modell zugute kommt. Den neuen XJ Portfolio hingegen werten Ledersitzbezüge in Rautensteppung, Kopfstützen mit eingeprägtem Jaguar Leaper sowie Einlagen in Ebenholz auf.

Der XJ Autobiography gibt sich an Lufteinlässen in Chrom und 20″ Leichtmetallfelgen im Design „Mataiva“ zu erkennen. Im Interieur glänzt er mit echten Schmuckstücken wie einem eigenen „Autobiography“-Intaglio, gesteppten Semi-Anilin-Ledersitzen mit Kontrastnähten, einem lederverkleideten Dachhimmel und Holzeinlagen in Eiche. Für dieLüfterdüsen, die Gepäckraum-Leiste und die beleuchteten Türeinstiegsleisten war den Interieur-Gestaltern Edelstahl gerade gut genug.

Das neue R-Sport-Modell versprüht mit markanter ausgeformten Türschwellern, dreiteiligem Front-Splitter, dezenter Heckspoilerlippe und seitlichen Lüftungsschlitzen bereits eine Prise XJR. Zumal auch in glänzend Schwarz gehaltene Maschengitter und Fenstereinfassungen sowie 20″ große Leichtmetallfelgen im Design „Venom“ zu den exklusiven Attributen zählen.

Im Interieur stattet Jaguar das sportlich angehauchte Modell mit Sportsitzen, R-Sport-spezifischen Lenkrädern und Einstiegsleisten, einem Dachhimmel in „Jet“ und Paneelen in Pianolack Schwarz aus.

Last but not least hebt Jaguar beim neuen XJ auch das Fahrerlebnis auf ein neues Niveau. Der überarbeitete 3.0 Liter V6 Diesel S liefert mehr Drehmoment und Leistung bei zugleich geringeren Abgas- und Verbrauchswerten. Eine elektromechanische Servolenkung steigert die Effizienz des Antriebsstrangs und darüber hinaus die jedem Jaguar von Haus aus innewohnende Fahrdynamik weiter.

Der nach Euro 6 abgaszertifizierte Selbstzünder mobilisiert bis zu 700 Nm an Drehmoment und beschleunigt in nur 6,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Zugleich reduzierte Jaguar die im europäischen Verbrauchszyklus gemessenen CO2-Emissionen auf 149 g/km.

Die für den Jaguar XJ so typische, weil mühelose Art der Leistungsentfaltung erreicht mit der jüngsten Evolutionsstufe des 3.0 V6 Diesel S eine noch eindrucksvollere Ausprägung. Der zugleich leichte, steife und kompakte Block aus Graphitstahl schöpft unverändert aus 2.993 cm3 Hubraum, erstarkte aber dank Modifikationen amEinspritzsystem und Turbolader von 202 kW (275 PS) auf 221 kW (300 PS). Parallel dazu nahm das maximale Drehmoment zu – von 600 auf 700 Nm. Im Gegenzug sank der CO2-Ausstoß im kombinierten EU-Zyklus von 159 auf 149 g/km.

Stand: Juni 2015; Fotos: Jaguar

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Jaguar XJ Modelljahrgang 2016”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner