// News / Hyundai frischt i30 und i30cw auf

Hyundai

Hyundai frischt i30 und i30cw auf

Optisch sportlicher und technisch umfangreich überarbeitet präsentiert sich die Hyundai Kompaktklasse-Baureihe i30 im Modelljahr 2011 und steht ab sofort im Handel. Die Design-Änderungen an der fünftürigen Schräghecklimousine i30 und ihrem Kombibruder i30cw fallen dezent, aber wirkungsvoll aus: Auf den ersten Blick erkennt man die Neuauflage an der geschärften Front mit vergrößertem Lufteinlass und pfeilförmig zulaufender Chromblende, die das Hyundai-Logo umschließt.

Die auffällig gestalteten Einfassungen für die Nebellampen greifen den sportlichen Stil des Kompakt-SUVs ix35 auf. Eine neue Heckschürze, Seitenschweller und Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten (ab Comfort) weisen außerdem auf das Facelift-Modell hin.

Die Außenlänge legte um jeweils drei Zentimeter auf 4,28 Meter bei der Limousine und 4,50 Meter beim Kombi zu. Unverändert blieben die Fahrzeugbreite mit 1,78 Metern und die Höhe mit 1,48 Metern (Kombi: 1,57 Metern). Damit ist der i30 im Herzen des C-Segments positioniert. Dank eines mit 2,65 Metern (Kombi: 2,70 Metern) üppig dimensionierten Radstandes finden bis zu fünf Insassen großzügige Platzverhältnisse vor.

Neu geordnet wurden die Ausstattungslinien. Die Rolle des funktionalen Einstiegsmodells übernimmt der Classic, der ab Werk unter anderem bereits über Zentralverriegelung, Klimaanlage, Audioanlage mit CD-Spieler einschließlich MP3-Funktion und Anschlüssen für USB und iPod sowie elektrische Fensterheber vorne verfügt. Neu hinzugekommen sind serienmäßige Nebelscheinwerfer. Die Ausstattungslinie Comfort macht ihrem Namen alle Ehre und bietet zusätzlich zum Beispiel elektrisch verstell- und beheizbare sowie in Wagenfarbe lackierte Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten oder Klimaautomatik und Lenkradfernbedienung für das Radio. Neu ist die Coming Home-Funktion im Verbund mit der schlüsselintegrierten Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung.

Sportlich orientierte Fahrer spricht der Style an, dessen Serienausstattung nach dem Wegfall der Ausstattungslinie Premium deutlich aufgewertet worden ist: Neu an Bord sind Geschwindigkeitsregelanlage, Rückfahrwarnsystem, Regensensor und Scheibenwischer-Enteiser. Bewährt und weiterhin im Ausstattungsumfang enthalten sind dasReifendruck-Kontrollsystem TPMS und ein Lichtsensor. Das Lenkrad und der Schaltknauf sind mit Leder bezogen und die Sitze – vorne mit Sitzheizung – mit einem attraktiven Stoff-/Leder-Bezug. Äußeres Erkennungsmerkmal der Style-Version sind Leichtmetallfelgen mit Reifen der Dimension 205/55 R 16.

Effiziente Motoren: Schaltpunktanzeige und Start-Stopp-Automatik ISG senken Verbrauch
Im breit gefächerten Modellangebot stehen jeweils drei Benziner- und Dieseltriebwerke zur Auswahl. Neu ist die serienmäßige Schaltpunktanzeige, die eine besonders sparsame Fahrweise unterstützt. Einstiegstriebwerk ist ein Vierzylinder-Benzinmotor mit 1,4 Litern Hubraum und einer Leistung von 80 kW (109 PS). Das aus Leichtmetall gefertigte Aggregat mit vier Ventilen pro Zylinder erfüllt nun die Euro 5-Abgasnorm und wird in Verbindung mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe angeboten. Bei den Fahrleistungen herrscht Gleichstand: Sowohl Limousine als auch Kombi beschleunigen in 12,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 187 km/h. Noch flotter fallen die Fahrleistungen mit dem 1,6-Liter-Benziner aus: Den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h absolviert der i30 1.6 in 11,1 (i30cw: 11,5) Sekunden, die Spitze beträgt 192 km/h. Das 1.591-ccm-Aggregat mit 93 kW (126 PS) Leistung erfüllt ebenfalls die Euro 5-Abgasnorm und gibt sich im Gesamtverbrauch mit durchschnittlich 6,5 Litern Super zufrieden. Leistungsstärkster Benziner bleibt der i30 2.0 mit 105 kW (143 PS) Leistung. Es beschleunigt i30 und i30cw in zügigen 10,6 Sekunden auf 100 km/h sowie bei freier Strecke auf eine Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h.

Gebaut werden der i30 und der Kombi i30cw in einer der modernsten Produktionsanlagen weltweit, dem Hyundai Werk im tschechischen Nosovice. Kein Wunder also, dass Hyundai für seinen Bestseller die Garantie- und Serviceleistungen deutlich erweitert hat. So gewährt Hyundai seit April 2010 auf den i30 fünf Jahre Fahrzeuggarantie inklusive der Lackierung. Da zu sorgenfreiem Autofahren auch niedrige Wartungskosten gehören, garantieren alle teilnehmenden Hyundai-Händler fünf kostenlose Wartungen in den ersten fünf Jahren. Für i30-Fahrer ergibt sich dadurch ein Preisvorteil von rund 1.500 Euro. Gute Aussichten also für eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte. Denn bis Juni 2010 haben sich allein inDeutschland 50.000 Kunden für einen i30 oder i30cw entschieden.

Die unverbindliche Preisempfehlung für den gelifteten i30 beginnt unverändert bei 15.140 Euro für den i30 1.4 Classic und 16.340 Euro für den i30cw 1.4 Classic.

Stand: August 2010; Fotos: Hyundai

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Hyundai frischt i30 und i30cw auf”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner