// / Hyundai blickt mit dem Intrado in die Zukunft

Autohersteller

Hyundai blickt mit dem Intrado in die Zukunft

Hyundai hat auf dem Genfer Automobilsalon sein neues Konzeptfahrzeug Intrado vorgestellt. Damit präsentiert die Marke ihre Vision, wie Fahrzeuge den künftigen Anforderungen an die Mobilität gerecht werden können. Der Intrado ist weit mehr als eine Designübung und spiegelt die Überzeugung von Hyundai wider, dass die Kombination aus fortschrittlichen Fahrzeugtechnologien und intelligentem Design eine bessere Integration von Fahrer und Passagieren ermöglicht.Hyundai hat den Intrado von innen nach außen entwickelt und designt. Bei der Gestaltung des Interieurs lag der Schwerpunkt auf Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität. Der Einsatz innovativer Materialien und kontrastierender Farben spricht dabei vor allem Kunden mit einem aktiven Lebensstil an. Zugleich konzentriert sich der Intrado auf das Wesentliche und liefert eine progressive Interpretation der etablierten Hyundai Designsprache Fluidic Sculpture.

Der Intrado ist das erste Konzeptfahrzeug, das unter der Leitung von Peter Schreyer seit seiner Ernennung zum Präsident und Chief Design Officer der Hyundai Motor Group im Januar 2013 entstanden ist. Das Fahrzeug wurde hauptsächlich im europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum von Hyundai in Rüsselsheim entwickelt und spiegelt Peter Schreyer’s Vorstellungen zu neuen Designmöglichkeiten für die Marke Hyundai wider.

Zugleich verkörpert der Intrado die Absicht des Unternehmens, künftig noch leichtere und stärkere Fahrzeuge zu produzieren, die in Sachen Fahrdynamik und Reparaturfreundlichkeit vorbildlich sind. Zentraler Bestandteil des Fahrzeugs ist ein extrem leichter Rahmen, der aus der fortschrittlichen Materialkombination CFRP (carbon-fibre reinforced plastic) besteht und mit Hilfe von neuen Verbindungs- und Fertigungstechniken konstruiert wurde.

Angetrieben wird das Konzeptfahrzeug von einem neuen Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb mit einer extrem leistungsfähigen Lithium-Ionen-Batterie. Dank des effizienteren Antriebs und des geringen Gewichts verspricht der Intrado eine von Agilität und Direktheit geprägte Fahrdynamik.

Der Hyundai Intrado verbindet intelligentes Design und fortschrittliche Technologien, um die Wünsche moderner Fahrer und Passagiere noch besser erfüllen zu können. Ziel war es, ein funktionales Fahrzeug zu entwerfen, das die grundlegenden Bedürfnisse seiner Nutzer erfüllt und durch den Verzicht auf überflüssiges Gewicht mehr Leistung und Effizienz bietet.

Das Fahrzeug ist von der Luftfahrt inspiriert – ein Design- und Gestaltungsthema, das in den einfachen Oberflächen zum Ausdruck kommt, die auf überflüssige Dekoration und schmückende Detailsverzichten. Türöffnungen und Fensterrahmen schließen wie bei einem Flugzeug bündig mit dem Rahmen ab und tragen damit zur Effizienz bei. Die Fahrzeugform orientiert sich an dem aus Karbonfaser gefertigten Rahmen und verweist damit auf die unter der Karosserie steckende Technologie. Dieses Prinzip verleiht dem Intrado eine dynamische Silhouette; das Profil erinnert an einen Sportwagen.

Die Frontpartie des Intrado wird geprägt von einer neuen Interpretation des Hyundai Hexagonal-Grills, Scheinwerfern im Tragflächen-Design und Luftleitern unterhalb der Scheinwerfer, die die Luft durch die Radhäuser des Fahrzeugs führen. Der Intrado zähmt die Kraft des Luftstroms, anstatt ihn zu bekämpfen, und verringert dadurch die Verwirbelungen, die normalerweise in diesem Bereich auftreten. Am Heck sorgt ein scharf geformter Spoiler unterhalb des Heckfensters für eine optimierte Aerodynamik.

Das benutzerfreundlich und funktional gestaltete Interieur lenkt die Aufmerksamkeit des Betrachters auf die fortschrittlichen Materialien und die radikal neue Konstruktion des Fahrzeugs. Bei jeder Öffnung von Türen, Motorhaube und Kofferraum kommt der Karbonrahmen zum Vorschein. So werden Komponenten sichtbar, die normalerweise verborgen bleiben: etwa die direkte Verbindung zwischen den Sitzen und dem Rahmen. Die schwarzen Karbonfasern sind im Innenraum überall präsent und sichtbar; im Kontrast dazu steht ein helles Orange.

Eine Handvoll von Schaltern und Reglern für die wichtigsten Funktionen ist auf der ansonsten minimalistischen, aber höchst ergonomisch gestalteten Armaturentafel angebracht. Auf drei verschiedenen Displays werden nur die wichtigsten Informationen angezeigt – thematisch geordnet nach Komfortfunktionen und Informationen für die Fahrt.

Mit dem Intrado hat das europäische Designteam einen neuen ganzheitlichen Entwicklungsansatz umgesetzt: Das Fahrzeug wurde von innen nach außen gestaltet. Ausgehend von einem ergonomischen Sitzmodell wurde die Form des Intrado um den Menschen herum gebaut. Zu Beginn des Prozesses wurden zunächst die erforderlichen Innenraumabmessungen definiert und mit Hilfe des Sitzmodells die Ideale Anordnung für Passagiere, Batterie und Wasserstofftanks gefunden. Berücksichtigt wurden dabei sowohl ergonomische Anforderungen als auch ein möglichst ausgewogenes, dynamisches Fahrverhalten.

Die extrem leichte Struktur des Hyundai Intrado besteht aus einer innovativen Materialmischung und unterstreicht die Absicht des Unternehmens, künftig noch leichtere und stärkere Fahrzeuge zu produzieren, die besser zu fahren und einfacher zu reparieren sind. Die zentrale Karbonrahmenstruktur wurde mit Hilfe neuer, zum Patent angemeldeter Fertigungs- undVerbindungstechniken konstruiert. Diese besitzen das Potenzial, die Art und Weise, wie Fahrzeuge konstruiert werden, grundlegend zu verändern. Die Festigkeit und Steifigkeit dieser zentralen Struktur erlaubt es, die weiteren Karosserieteile aus unterschiedlichsten Materialien zu fertigen. Dies gewährt den Designern mehr Flexibilität, erleichtert die Reparierbarkeit und verbessert durch zusätzliche Strukturen aus leichtem Stahl die Crash-Sicherheit.

Das Herzstück des innovativen Rahmens, auf dem der Intrado basiert, bilden Rohre aus karbonfaserverstärktem Kunststoff (CFRP), die so flexibel sind wie Seile. Vier dieser Rohre werden miteinander verbunden und mit einer Mischung aus CFRP und Stahl ausgehärtet. Dabei entsteht ein steifes und festes Material, aus dem jeweils eigene Rahmen für Dach, Motorhaube und Türöffnungen gefertigt werden. Die einzelnen Rahmen werden dann zu einer extrem festen und verwindungssteifen Karosserie miteinander verbunden. Wenn Türen, Motorhaube oder Kofferraum geöffnet werden, geben sie zugleich den Blick auf den Karbonrahmen frei.

Die innovative neue Struktur ermöglichte es den Designern und Ingenieuren des Intrado, nur jene Elemente und Funktionen hinzuzufügen, die von wesentlicher Bedeutung sind. Das Interieur ist daher perfekt auf die Wünsche des Fahrers zugeschnitten und wirkt dank des Wegfalls vieler Materialien besonders geräumig und leicht. Die Karosserieteile bestehen aus hochmodernem und extrem leichtem Stahl, den Hyundai selbst in seinem eigenen Stahlwerk in Korea produziert.

Der Hyundai Intrado verfügt über eine neue Generation des Wasserstoff-Brennstoffzellenantriebs. Dieser ist kleiner und leistungsstärker als die Vorgängergenerationen und baut auf mehr als zehn Jahren Hyundai Forschung und Entwicklung in diesem Bereich auf. Dank der Effizienz und des geringen Gewichts von Antrieb und Fahrzeug bietet der Intrado eine Reichweite von bis über 600 Kilometer – emittiert wird dabei lediglich Wasser.

Der Wasserstoff wird mit 700 bar in zwei Hochdruck-Tanks gespeichert. Der erste, kleinere Tank befindet sich unterhalb der Rücksitzbank, der zweite, größere Tank ist im Heck unter dem Kofferraumboden untergebracht. Grund für diese Anordnung ist eine bessere Gewichtsverteilung. Insgesamt fassen die beiden Tanks über 100 Liter Wasserstoff. Die in der Brennstoffzelle bei der Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff entstehende elektrische Energie wird in einer 36 kW starken Batterie gespeichert – der leistungsfähigsten Batterie, die bisher in einem Brennstoffzellenfahrzeug zum Einsatz gekommen ist. Die Batterie ist unterhalb der Vordersitze eingebaut.

Zusätzlich zu mehr Leistung und höherer Reichweite verspricht derIntrado ein noch direkteres und agileres Fahrverhalten – vor allem aufgrund des geringeren Gewichts, das zudem zugunsten eines niedrigeren Fahrzeugschwerpunkts gleichmäßiger über die gesamte Länge des Autos verteilt wurde.

Stand: März 2014; Fotos: Hyundai

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Hyundai blickt mit dem Intrado in die Zukunft”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner