// / Fiat Freemont Cross – Offroad für´s Auge

Autohersteller

Fiat Freemont Cross – Offroad für´s Auge

Das Konzept des Fiat Freemont vereint erfolgreich das beliebte Image eines SUV, mit dem praktischen Nutzwert und großzügigen Platzangebot eines Kombis. Bis zu sieben Personen können im Crossover-Modell Platz nehmen. Mit der neuen Cross-Variante heben die Verantwortlichen den Freemont zumindest optisch noch deutlicher in Richtung „Geländegänger“ und paaren die exklusive Designausstattung im neuen Topmodell mit zahlreichen Komfortfeatures.

Von einem zehnfach elektrisch verstellbaren Fahrersitz, einem Beifahrersitz mit umklappbarer Lehne plus zusätzlichem Staufach unter dem Sitzkissen, über Keyless Entry und Keyless Go, einer Geschwindigkeitsregelanlage und Dreizonen-Klimaanlage bis hin zur Alpine Premium-Audioanlage mit insgesamt 368 Watt Musikleistung sechs Lautsprechern und Subwoofer, hier bleiben so gut wie keine Wünsche offen.

Last but not least, ist auch das Infotainment- und Navigationssystem inklusive 8,4 Zoll Touchscreen und einer Rückfahrkamera serienmäßigan Bord des Freemont Cross.
Zu den augenscheinlichsten Highlights zählt aber natürlich die äußere Hülle, die hier sehr gelungen in Szene gesetzt wird.

Die neu gestalteten Stoßfänger sorgen mit ihrem angedeuteten silberfarbenen Schutzbügel für eine noch ausdrucksstärkere Frontansicht. Glänzend schwarz hinterlegte Scheinwerfer und Nebelscheinwerfer wie auch die im glänzenden Finish hervorgehobene Kühlgrillfassung und das hier schwarz ausgeführte Gitter unterstreichen diese kraftvolle Ausstrahlung.

Wie auch die markant geformten Radläufe, Seitenschweller und die schmale zusätzliche Schutzleiste. Diese nimmt, wie auch die Dachreling das Platin-Chrom des Frontstoßfängers wieder auf.

Am Heck darf dieser Kontrast natürlich auch nicht fehlen und so haben die Designer den angedeuteten Unterfahrschutz ebenfalls in ein schickes Silber getaucht. Weitere Feinheiten, wie das schwarze Dekor an den Heckleuchten steigern die Individualität des Cross-Modells nochmals im Detail.

Während äußerlich, die19-Zoll-Fünfspeichen-Design-Felgen in der eleganten Farbe Hyper-Black den Auftritt perfekt machen, zählen im Inneren unter anderem die Stoff-Leder-Bezüge der Sitze zu den charakterisierenden Merkmalen der neuen Topversion.

Kontrastierend hierzu setzen sich hier wie auch an der Armlehne und den Türverkleidungen graue Ziernähte ab. Darauf abgestimmt wurden die einzelnen Dekors, die im Topmodell in der Farbe Liquid Graphite lackiert sind.

Der neue Fiat Freemont Cross ist jetzt in Verbindung mit dem Einstiegsdiesel zu Preisen ab 32.490,- Euro erhältlich, mit 103 kW (140 PS) ist der Freemont stets frontangetrieben unterwegs und an ein Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt.

Der 30 PS stärkere 2.0 16V MultiJet inklusive Allrad und Automatik-Getriebe liegt dann bei 37.490,- Euro. Wer sich aber auch hier mit Frontantrieb und dem Schaltgetriebe begnügt, erhält diesen Diesel bereits für 33.990,- Euro.

Letztlich sorgt der elektronisch gesteuerte Vierradantrieb All-Wheel-Drive auch im Freemont Cross für verbesserte Traktion bei Schnee undNässe sowie eine verbesserte Straßenhaftung im Allgemeinen und sucht weniger den Einsatz im rauen Gelände. Wollen wir doch auch die schönen Anbauten der „Cross“-Variante nicht im Offroad-Einsatz beschädigen.

Stand: November 2014; Test und Fotos: Redaktionsbüro Lind

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Fiat Freemont Cross – Offroad für´s Auge”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner