// News / Chevrolet Trax debütiert im SUV-B-Segment

Chevrolet

Chevrolet Trax debütiert im SUV-B-Segment


Chevrolet stellt sein erstes Modell im Kleinwagen-SUV-Segment vor: den Trax. Der Newcomer Trax kombiniert die Vorteile eines Vollblut-Geländewagens mit der Fahrdynamik und dem Kraftstoffverbrauch eines kleineren Fahrzeugs. Dazu kommt ein Maximum an Flexibilität, vom variabel gestaltbaren Innenraum über ein leistungsfähiges Allradsystem bis hin zur Chevrolet MyLink-Technologie, die den neuesten Stand in Sachen Konnektivität repräsentiert.

Als jüngstes Beispiel der expressiven Formensprache von Chevrolet vermittelt der Trax Kraft, sportliche Agilität und Bewegung. Mit 4,25 Metern Länge, 1,77 Metern Breite und einer Höhe von 1,67 Metern präsentiert er sich eigenständig, harmonisch proportioniert und selbstbewusst. Der waagerecht geteilte „Dual-Port“-Frontgrill mit dem legendären „Bowtie“-Markenlogo, kraftvoll ausgeformte Radhäuser, muskulös wirkende Flankenpartien und eine „schnelle“, nach hinten schmaler werdende und in den integrierten Heckspoiler mündende Dachlinie zählen zu den Schlüsselmerkmalen seines markanten Designs.

Den Interieureindruck prägen fließende Linien, moderne Designelemente und durchdachte, praktische Strukturen. Bis zu acht mögliche Sitzkonfigurationen sorgen für größtmögliche Variabilität, während sich an der standardmäßigen 230-Volt-Steckdose in der hinteren Sitzreihe sich Laptops und andere elektronische Geräte aufladen lassen, ohne dass dazu ein Adapternotwendig wäre. Die Vielzahl praktischer Verstau- und Ablagemöglichkeiten umfasst ein (optionales) Schubfach unter dem Beifahrersitz sowie zwei Handschuhfächer, eines davon mit integrierten Schnittstellen für USB-Konnektivität und Anschlüssen für Geräte wie iPods und Smartphones.

Der Laderaum des Trax fasst bis zu 1.370 Liter Gepäckvolumen, ein Stauraum unterhalb des Laderaumbodens schafft weitere Transportreserven. Zusätzlich zur geteilt umklappbaren Rückbank (60/40) verfügen die höheren Ausstattungsversionen über einen ebenfalls umlegbaren Beifahrersitz und bieten dadurch bis zu 2,3 Meter Landelänge.

Mit der Chevrolet MyLink-Technologie, die in den höheren Ausstattungsversionen des Trax zum Standard gehört, können Reisende auf gespeicherte Medien und die „App“-Programme kompatibler externer Geräte wie Smartphones bequem und schnell zugreifen.

Die Chevrolet MyLink-Technologie organisiert bis zu fünf Smartphones gleichzeitig und ermöglicht die Nutzung zum Beispiel von Telefonverzeichnissen, persönlichen Musik-Abspiellisten, Fotogalerien1) (über USB-Stick oder iPhone), Videos1) (über USB-Stick oder Aux-in) und anderen gespeicherten Medien und Daten. Speichergeräte wie MP3-Player, iPods oder iPads lassen sich via USB- und Bluetooth-Schnittstelle mit dem System verbinden, für Geräte ohne diese Merkmale steht ein eigener Anschluss zur Verfügung.

MyLink-Nutzer können zudem auf eine Auswahl spezieller Smartphone-Applikationen zurückgreifen, die dasAutofahren noch komfortabler gestalten. So ermöglicht die App „BringGo“ eine Fahrzeugnavigation per Smartphone und erspart dadurch dem Kunden die deutlich höhere Investition in ein integriertes Navigationssystem.

Neben Routenanzeigen mit 3D-Kartendarstellung und Fahrspurassistenz sowie der Verarbeitung aktueller Verkehrsmeldungen – dazu ist eine aktive Netzwerkverbindung über das Smartphone notwendig – kann BringGo Kartenmaterial auf dem Smartphone ablegen. Der Nutzer hat dadurch die Möglichkeit, selbst bei schwachem Telefonsignal auf gespeicherte Ziele und Wegbeschreibungen zu zugreifen. Ein Datenstreaming findet in diesem Fall nicht statt, Roaminggebühren fallen deswegen ebenfalls nicht an.

Kunden, die für ihr Smartphone die BringGo-App erworben haben, können außerdem über die Chevrolet MyLink-Technologie Notfallstellen wie Polizei und Feuerwehr abrufen oder die Google-Suchfunktion nutzen.

Besitzer eines kompatiblen, mit dem Betriebssystem iOS6 ausgestatteten iPhones können den intelligenten Sprachsteuerungs-Assistenten „Siri“2) für verschiedene Funktionen einsetzen, ohne dazu den Blick von der Straße oder die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Eine zusätzliche „Eyes Free“-Funktion unterbindet dabei das Aufleuchten des Displays und stellt dadurch sicher, dass der Fahrer aus Sicherheitsgründen ausschließlich per Sprache mit seinem iPhone interagiert. Im Siri Eyes Free-Modus kann der Anwender per Sprachsteuerung mit den im iPhone gespeicherten KontaktenTelefonate führen, iMessages und Textnachrichten abhören und versenden, Songs aus der iTunes-Musikbibliothek abspielen oder von AM/FM-Sendern in den iPod-Modus wechseln.

Hohen Unterhaltungswert im ursprünglichen Sinn des Wortes bietet auch die kostenlose Applikation „Tune-In“, mit der sich Radiosendungen über die Chevrolet MyLink-Technologie abhören lassen. Tune-In ist eine leistungsstarke Streaming-Audioeinheit mit lokalen, internationalen und Internet-Radiosendern, die den Zuhörer mit einem globalen Netzwerk von rund 70.000 Stationen3) verbindet. Ebenso ist es mit der App „Stitcher“ möglich, Lieblingspodcasts, Radioshows und Nachrichten ins Fahrzeug zu streamen, personalisierte Webradiolisten zu erstellen oder neue, auf individuelle Hörgewohnheiten3) zugeschnittene Streams zu finden.

Das Antriebsangebot des innovativen SUV-Kleinwagens umfasst einen 1,4-Liter-Turbobenziner, einen weiteren Benziner mit 1,6 Liter Hubraum und einen 1,7-Liter-Turbodieselmotor. In Kombination mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe verfügen der 1,4-Liter Turbobenziner und der 1,7-Liter Diesel über eine Kraftstoff sparende Start-/Stopp-Funktion.

In der manuellen Schaltversion generiert der 1,4-Liter-Benziner eine Leistung von 103 kW (140 PS) und ein maximales Drehmoment von 200 Nm; die Selbstzündervariante erreicht 96 kW (130 PS) beziehungsweise 300 Nm und ist mit einem Kraftstoffverbrauch von 4,5 l/100 km und einem CO2-Ausstoß von nur 120 g/km (Frontantrieb/Schaltgetriebe,kombinierter Normzyklus) zugleich das ökonomischste Triebwerk im Trax-Motorenprogramm. Der 1,4-Liter-Benziner liegt unter identischen Bedingungen bei 6,5 l/100 km und einem CO2-Emissionswert von 149 g/km.

Beide Triebwerke sind optional mit einem sechsstufigen Automatikgetriebe und einem adaptiven Allradsystem (AWD) kombinierbar. Das AWD-System passt sich den jeweils herrschenden Straßenverhältnissen automatisch an und verbessert dadurch signifikant die Traktion auf rutschigem oder losem Untergrund.

Dank seiner fahraktiven, auf europäische Bedürfnisse ausgelegten Abstimmung und dem Einsatz hochmoderner Assistenzsysteme verbindet der Trax ausgeprägtes Fahrvergnügen mit hohen Sicherheitsreserven.

1.540 Millimeter Spurweite an Vorder- und Hinterachse und 2.555 Millimeter Radstand bilden die Basis für Fahrstabilität und hohe Spurtreue. Ein „Tight body“-Integralrahmen, eine Vorderradaufhängung mit McPherson-Federbeinen und eine Verbundlenker-Hinterachse fördern zusätzlich agile Handlingeigenschaften und einen ausgewogenen Federungskomfort. Eine elektrische Servolenkung mit integrierter Verschleißkompensation gewährleistet präzise Lenkeigenschaften über die gesamte Systemlebensdauer.

Zur Unterstützung des Fahrers in schwer beherrschbaren Fahrzuständen kommen modernste elektronische Sicherheitssysteme wie die Berganfahrhilfe „HSA“ und die Gelände-Bergabfahrfunktion „HDC“ zum Einsatz. Zum weiteren Umfang der serienmäßigen Sicherheitsausstattung gehören eineelektronische Stabilitätskontrolle (ESC) sowie die Elemente Traktionskontrolle (TC), Vierkanal-Antiblockier-Bremssystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD), hydraulischer Bremsfading-Assistant und Überrollschutz.

Stand: April 2013; Fotos: Chevrolet

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Chevrolet Trax debütiert im SUV-B-Segment”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner