// / Chevrolet Corvette Stingray

Autohersteller

Chevrolet Corvette Stingray

Chevrolet erfüllt mit der Einführung der neuen Corvette Stingray, des allerersten serienmäßigen Mittelmotor-Modells der Marke, ein langfristiges Versprechen der Sportwagen-Ikone: Die nächste Generation der Corvette Stingray verkörpert einerseits die Summe aller ihrer Vorgänger, wurde aber gleichzeitig neu erdacht, um Kunden ein komplett neues Niveau an Leistung, Technik, Qualität und Annehmlichkeiten zu bieten.

Äußerlich zeichnet sich die neue Corvette Stingray durch einen schwungvollen, futuristisch anmutenden Auftritt mit ungewöhnlichen und spannenden Mittelmotor-Proportionen aus, bleibt aber dennoch unverwechselbar eine Corvette. Dabei vermittelt das schlanke, muskulöse und sportlich ausgeformte Exterieur aus jedem Blickwinkel ein Gefühl von Speed und Power.

Ohne Zweifel im Mittelpunkt des Designs steht dabei die neue Anordnung des Motors: Er bildet das Herzstück dieser Corvette der nächsten Generation. Gleichsam wie ein Juwel in einer Vitrine platziert, ist er durch das große Fenster der Heckklappe sichtbar. Dabei wurden mit Blick fürs Detail alle Kabel, Schläuche, Schrauben und Befestigungen – ähnlich wie beim Design moderner Renn- und Straßen-Motorräder – optimal in Szene gesetzt.

Den aeronautischen und rennsportlichen Wurzeln des Fahrzeugs getreu, wurde der Auftritt der neuen Corvette Stingray mit nach vorne weisender Kuppel von modernen Kampfjets wieder F22 und der F35 sowie von Formel-1-Fahrzeugen inspiriert. Zu den weiteren klassischen Corvette-typischen Designmerkmalen, die an die neue Corvette Stingray adaptiert wurden, gehören unter anderem die markante, die Mission des Fahrzeugs kommunizierende Frontpartie, eine klassische horizontale Falte, aggressiv wirkende vordere Kotflügel sowie die bekannte Platzierung der dualen Frontscheinwerfer.

Kunden können bei der Kreation ihres ganz persönlichen Design-Statements nun auf die umfangreichste, jemals für eine Corvette angebotene Palette von Individualisierungsoptionen zurückgreifen.

Die Struktur der Corvette ist um ihr Rückgrat herum aufgebaut: den Mitteltunnel. Dadurch wird eine leichte, steife Struktur ermöglicht, die als Basis für das Fahrwerkssystem für dessen optimale Leistung sorgt. Da die Fahrzeugstruktur keine unerwünschte Nachgiebigkeit aufweist, erleben Corvette-Kunden ultimativen Fahrkomfort bei ausgezeichnetem Seitengrip. Das Fahrzeug vermittelt das Gefühl solider Bodenhaftung mit minimalen Vibrationen bei hohen Geschwindigkeiten oder auch auf Langstreckenfahrten.

Die Corvette Stingray ist für überragenden Fahrkomfort auf der Straße und ausgewogenes Handling auf der Rennstrecke ausgelegt.

Die neue Corvette Stingray verfügt über Federbeine, die für eine komplett neue Komfort- und Handling-Charakteristik sorgen. Die Mittelmotor-Architektur ermöglicht eine kurze, direkte und steife Lenkung, gepaart mit einemweiterentwickelten elektronischen Lenksystem, das die Befehle des Fahrers an das Fahrwerk sofort umsetzt.

Die neue Sitzposition platziert den Fahrzeugschwerpunkt nahe an die der Innenseite zugewandten Hüfte des Fahrers, so dass sich das Fahrzeug buchstäblich um den Fahrer herumdreht. Dies führt zu einer völlig veränderten Wahrnehmung des Handlings und Reaktionsverhaltens des Fahrzeugs.
Herzstück der neuen Corvette Stingray ist die nächste Generation von Chevys 6,2-Liter-Small-Block-V8-LT2-Motor, des einzigen V8-Saugers in diesem Segment. Bei Ausstattung mit einer Performance-Auspuffanlage leistet er 495 PS (369 kW) und gibt ein Drehmoment von 637 Nm ab. Damit erzielt er Spitzenwerte in puncto Pferdestärken und Newtonmeter aller bisherigen Corvette-Basisversionen.

Der tiefliegende Antriebsstrang ermöglicht einen niedrigen Schwerpunkt für optimales Handling. Die vielleicht wesentlichste Weiterentwicklung findet sich im Schmier- und Belüftungssystem. Dabei verfügt die Basisversion der Corvette Stingray erstmalig über ein im Motor installiertes Trockensumpf-Ölsystem und drei Ölabsaugpumpen für verbesserte Performance auf der Strecke.

Während ambitionierter Fahrten auf der Strecke bleibt das Ölvolumen zur Vermeidung von Leistungseinbußen auf hohem Niveau. Dank der wesentlichen Verbesserung der querdynamischen Fähigkeiten der neuen Corvette Stingray musste das Trockensumpf-Schmiersystem des LT2-Motors neu konzipiert werden, um selbst beiQuerbeschleunigungswerten von über 1G in allen Richtungen eine ausgezeichnete Motorleistung sicherzustellen.

Dank einer leichten, 3,2 mm dicken Glasscheibe an der Heckklappe können Eigentümer der Corvette Stingray ihren Motor zur Schau stellen. Zur Ableitung der Hitze aus dem LT2-Motorraum verfügt die Scheibe hinten über eine freitragende Kante.

Das LT2-Aggregat der nächsten Generation ist mit Chevrolets erstem Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe gepaart, das blitzschnelle Gangwechsel und ausgezeichnete Kraftübertragung gewährleistet. Mit einzigartiger TREMEC-Technik konstruiert, bietet dieses Getriebe das Beste aus zwei Welten: das dynamische, direkte Gefühl eines Schaltgetriebes und den Premium-Komfort einer Automatik. Dabei erlaubt die Doppelwippen-Auskupplungsfunktion dem Fahrer durch gleichzeitiges Festhalten beider Wippen sogar das Auskuppeln für erweiterte manuelle Kontrolle. Über Schaltwippen kann der Fahrer bestimmte Gänge wählen.

Der neue Small-Block-V8-Motor hat einen optimierten Drehzahlverlauf, um die blitzschnellen Schaltvorgänge des maßgeschneiderten Doppelkupplungsgetriebes (DCT) zu nutzen. Bei der Abstimmung des DCT wählten die Ingenieure eine sehr geringe Übersetzung im ersten Gang zur Nutzung der zusätzlichen Traktion für ein möglichst schnelles Anfahren, während die eng abgestuften Gänge 2 bis 6 den Motor auf der Strecke im nahezu höchsten Leistungsbereich halten. Länger übersetzte siebte und achte Gänge sorgenfür entspannte Langstreckenfahrten mit geringer mechanischer Belastung und ausgezeichneten Verbrauchswerten.

Das DCT-Getriebe ist gepaart mit einem neuen „Electronic Transmission Range Selector“. Bei dieser elektrischen Gangschaltung besteht keine mechanische Schnittstelle zwischen Wählhebel und Getriebe. Dabei integriert der elektrische Wählhebel der Corvette zwei Zugschalter für „Reverse“ und „Drive“ sowie Tasten für „Park, Neutral und Low/Manual“. Beim Design wurde darauf geachtet, dass der Wählhebel sich von Standardversionen durch ein besonders attraktives Design und kompakte Bauweise abhebt.

Bei den Fahrmodi wurden die Auswahlmöglichkeiten nunmehr von vier auf sechs erweitert. Damit können Fahrer das Fahrgefühl ihrer Corvette noch gezielter an ihre persönlichen Präferenzen anpassen.

Die bekannten Modi „Weather, Tour, Sport und Track“ bleiben erhalten, werden aber durch zwei neue Modi ergänzt:
MyMode, eine konfigurierbare Einstellung für einen bevorzugten Fahrstil, der zwischen zwei wesentlichen Zyklen bestehen bleiben kann.

Z Mode, benannt nach den berühmten Corvette Performance Packages Z06, ZR1 und Z51, wird durch einen „Z“-Knopf am Lenkrad aktiviert. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten „Single-Use“-Modus, der MyMode-Konfigurierungen noch einen Schritt weiterführt und Fahrern auch die jeweils spezifische Veränderung von Motor- und Getriebeeinstellungen ermöglicht.

Der Produktionsstart derUS-Versionen der neuen Chevrolet Corvette Stingray ist für Ende des Jahres 2019 geplant. Weitere Informationen zu Preisen und Ausstattungen sowie zu europäischen Versionen werden vor der jeweiligen Markteinführung bekanntgegeben.

Stand: Juli 2019; Fotos: Chevrolet

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “Chevrolet Corvette Stingray”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner