// Fahrbericht / BMW X5 3.0 D

BMW

BMW X5 3.0 D

Wer kann dazu schon nein sagen? Man muss ihn nicht unbedingt haben, fahren doch die meisten von uns kaum ins Gelände und nur wenige müssen schwere Anhänger ziehen, aber auch auf der Straße bietet der variable, permanente Allradantrieb mit der Vielzahl an elektronischen Fahrhilfen mehr als man erwartet. Und so geht der X5 ohne größere Komforteinbußen wie ein Sportwagen durch flotte Kurven, neigt sich nur wenig und bleibt spätestens mit der Hilfe des DSC sicher auf Kurs und bei einer Vollbremsung aus Tempo 100 steht er nach nur 36 Metern. Der Innenraum ist spitze, viel Platz hat er ohnehin und die optionalen Sportsitze lassen einen das Aussteigen vergessen. Man sollte nur nicht vergessen, dass man dieses tolle Auto auch bezahlen können muss …

Dynamisch, mit serienmäßig eingebautem bösen Blick, steht der X5 vor uns, bullig, kraftvoll und edel zugleich. Eigentlich sind es nur Kleinigkeiten, die dem Neuen seinen ganz individuellen Auftritt geben, die neue Frontschürze macht sich dabei besonders gut, die verchromte Strebe in den beiden Luftöffnungen links und rechts sorgt für den Schuss Eleganz.

Markante, BMW-typische Linien umspielen die um 19 cm in der Länge gewachsenen Karosserie, die auch in der Breite um sechs cm zugelegt hat. Abgesehen von der Frontschürze kommt der X5 ausgesprochen glattflächig daher, deren Kunststoffverkleidung zieht sich über die Radläufe und die Seitenschweller bis in die Heckschürze.

Am bullig-sportlichen Heck fallen vor allem die neuen Rückleuchten auf, geblieben ist der hohe Alltagsnutzen mit der zweigeteilten Heckklappe, bei der sich das Heckfenster nach oben öffnen lässt,während der untere Teil nach unten klappt und auf Höhe des Ladebodens stehen bleibt.

Der Größenzuwachs des X5 kommt u.a. natürlich auch dem Laderaum zugute. Der wuchs um stolze 110 Liter auf jetzt 620 Liter an und so kann man – auf Wunsch und gegen Aufpreis – hier auch eine dritte Sitzreihe ordern. Typisch BMW reicht die hochwertige Verarbeitung bis in den Gepäckraum, feine Materialien wie z.B. ein edler Teppichboden, eine ebene Ladefläche und ein 90 Liter großes abschließbares Zusatzfach unter dem stabilen Ladeboden lassen die recht hohe Ladekante schnell vergessen.

Mit wenigen Handgriffen lassen sich die Rücksitzlehnen geteilt umlegen und so schafft man ein Ladevolumen von bis zu 1.750 Liter.

Mehr Radstand bedeutet natürlich auch mehr Platz in Reihe zwei. Mit angenehm straff gepolsterten Sitzen mit individueller Lehnenverstellung und Längsverschiebung finden hier selbst große Mitfahrer auch dann noch ein sehr bequemes Unterkommen, wenn vorne große Passagiere Platz genommen haben. Der Ein- und Ausstieg gelingt abgesehen von der größeren zu überwindenden Höhe problemlos, die schweren Türen lassen sich leicht öffnen und fallen sanft zurück ins Schloss.

Neben dem guten Raumangebot begeistert der X5 vor allem mit seinem tollen Innenraum-Ambiente. Auch wenn die hellbeige Ausführung der Sitze, der unteren Armaturenbrett- und Türverkleidung sowie des gesamten Fußraums recht schmutzempfindlich ist, mit der schwarzen Verkleidung oben rum, dem dicken schwarzen Lederlenkrad, das super in der Hand liegt und dem schicken Matreilamix aus dunklem Holz und Alu entseht ein frischer, moderner und behaglicher Innenraum, bei dem neben der guten Verarbeitung auch die Haptikstimmt.

Dass die straff gepolsterten Sitze in unserem Testwagen natürlich aus weichem Leder gefertigt sind, sich elektrisch optimal verstellen lassen – bis hin zur ausziehbaren Beinauflage, die selbst größten Fahrern gewachsen ist, dass die gute Ausformung einen tollen Seitenhalt garantiert und das komplette Gestühl natürlich nur gegen Aufpreis erhältlich ist, versteht sich von selbst.

Die auf den ersten Blick sichtbaren Bedienelemente sind einfach zu handhaben, alles weitere wird über das modifizieret iDrive gesteuert, das jetzt über acht Favoriten-Tasten verfügt und nach einer kurzen Eingewöhnung spielerisch zu bedienen ist. Auch der zum Joystick mutierte Schalthebel, der die Lenkradschaltung ersetzt, verlangt eine kurze Eingewöhnung, schmeichelt sich dann aber bestens in die Hand.

Ein tollen Eindruck hat auch das serienmäßige Lichtpaket hinterlassen, mit dem nicht nur die Türgriffschalen und die Türfächer, sondern auch die Einstiegsbereiche vorne und hinten, der Fußraum etc. bestens illuminiert werden.

Was ist das nur für ein Auto, dieser BMW X5? Bauartbedingt ist er eigentlich ein SUV, also auch für`s Gelände gut geeignet. Wohin aber die meisten Fahrer nur ganz selten mal ihre Wege lenken. Dabei folgt der X5 jedem Befehl der straffen und sehr direkten Lenkung ohne Murren und trotz des doch recht hohen Aufbaus mit nur ganz geringen Wankbewegungen.

Aber gerade deswegen macht der X5 auf der Straße so viel Spaß. Mit dem permanenten Allradantrieb xDrive sorgt er nämlich nicht nur im Gelände für ein ordentliches Fortkommen, er verhilft dem Wagen damit vor allem auf Asphalt für ungeahnte Kurvengeschwindigkeiten, bleibt im Fahrverhalten fast neutral undreagiert super auf die Lenkung, gibt exakte Rückmeldungen und sorgt so für ein sehr sicheres Gefühl.

Dazu wurde der Funktionsumfangs des DSC (Dynamische Stabilitätskontrolle) nochmals erweitert. So wird bei flotter Kurvenfahrt mit einem dosierten Bremseingriff sowie Drehmomentausgleich einem Untersteuern bereits im Ansatz entgegengewirkt. Drängen die Vorderräder stark nach außen, wird das kurveninnere Hinterrad abgebremst. Damit man dabei aber nicht plötzlich langsamer wird, wird die Antriebsleistung entsprechend erhöht.

Auch hier macht sich der längere Radstand und vor allem die breitere Spur positiv bemerkbar, neben der super Kurvengängigkeit hat auch der Geradeauslauf gewonnen – der X5 ist mehr Sportwagen denn SUV. Wer jetzt denkt, der BMW sei unkomfortabel, den können wir beruhigen, auch ohne Hinterachs-Luftfederung mit Niveauregulierung, die dem 4.8i als Serienausstattung vorbehalten ist, hält er die meisten Fahrbahnunebenheiten von seinen Insassen fern.

Auf gleich hohem Niveau bewegt sich die Bremsanlage des BMW X5, die mit Scheibenbremsen vorne und hinten innenbelüftet bei einer Vollbremsung super fest zupackt und für kurze und konstante Bremswege sorgt, auch wenn sie – trotz ABS – dabei die Reifen mächtig quietschen lässt. Im Rahmen des DSC verfügt der X5 auch über eine Trockenbremsfunktion und für die Insassen deutlich spürbar, eine Bremsnick-Reduzierung.

So schafft die im Alltag fein zu dosierende Bremse einen Bremsweg von nur 36 Metern aus Tempo 100 bis zum Stillstand, die Dynamische Stabilitätskontrolle sowie eine Anhänger-Stabilitätskontrolle sorgen für zusätzliche Sicherheit und Offroad kann der Fahrer auf eine Bergabfahrhilfe und eineelektronische Differenzialsperre bauen.

Allein mit Blick auf die stetig steigenden Kraftstoffpreise empfiehlt sich der 3-Liter Diesel als ideales Antriebsaggregat. Der ausgesprochen kultivierte Sechszylinder leistet 173 kW/235 PS und entwickelt dazu ein maximales Drehmoment von 520 Nm.

Damit geht der X5 vom Start weg gut zur Sache, dank kurz übersetzten unteren Gängen hat er nach nur 8,1 Sekunden die Tempo 100-Marke passiert und schafft mühelos die völlig ausreichende Topspeed von 216 km/h.

Dabei bliebt die hervorragende Arbeit der serienmäßigen Sechsgang-Automatik praktisch unbemerkt, so sanft wählt sie die jeweils passende Stufe. Und doch geschehen die Schaltvorgänge durchaus flott und man fühlt sich nur selten bemüht, auch mal selbst Hand anzulegen und mit dem „Joystick“ die Kommandos zu geben. Nachdem die Elektronik aber letztendlich doch immer wieder selbst eingreift, überlässt man meist von vorne herein der Automatik die Verantwortung und genießt einfach nur.

Und kann dass sogar mit Blick auf den Verbrauch ohne Reue, denn mit 7,2 Litern außerorts schafft sie einen sehr guten Wert, 11,3 Liter in der Stadt sind aber kein Pappenstiel. Im Rahmen unserer Verbrauchsmessfahrt haben wir den guten Mixwert von 8,6 Litern ermittelt, ein Dieselpartikelfilter ist serienmäßig an Bord.

Und von der altbekannten Handbremse hat sich der X5 auch längst verabschiedet, mit einer kleinen Taste wird die automatische Feststellbremse bedient, wenn es denn sein muss, denn beim Anfahren und Anhalten übernimmt sie auch das völlig selbsttätig.

Alle Sitze sind mit Dreipunkt-Automatikgurten ausgestattet, die vorne mit Gurtstrammern und Gurtkraftbegrenzern bestückt undhöhenverstellbar sind. Dazu gesellen sich Front-, Seiten- und Fenster-Airbags sowie ISOFIX für die Kindersitzmontage.

Eine neu entwickelte Roll-over-Sensorik erkennt kritische Fahrsituationen die zu einem Überschlag führen könnten und löst automatisch die Vorhang-Airbags aus und aktiviert die Gurtstrammer. Neben einem zweistufigen Bremslicht, an dem der nachfolgende Verkehr die Stärke des eingeleiteten Bremsmanövers erkennen kann verfügt der X5 – erstmals in dieser Fahrzeugklasse – über Runflat-Sicherheitsreifen.

Für den BMW X5 3.0 Diesel müssen derzeit 51.900,- Euro gezahlt werden. Da sind dann neben der erwähnten Sicherheitsausstattung auch die el. Fensterheber vorn und hinten, die el. verstell- und beheizbaren Außenspiegel, das Lichtpaket, der automatisch abblendende Innenspiegel, Regen- und Lichtsensor, Nebelscheinwerfer, Radio mit MP3-fähigem CD-Laufwerk und 6 Lautsprechern inkl. 2 Subwoofern, Tagfahrlicht, 6,5 Zoll Monitor als Control-Display, 18 Zoll Alufelgen mit 255/55er Runflat Bereifung, teilelektrische Sitzverstellung für Fahrer und Beifahrer, beheizte Scheibenwaschdüsen, elektrische Parkbremse sowie der Start-Stop-Knopf mit dabei.

Klingt eigentlich schon mal nicht schlecht, aber die wirklich schönen und luxuriösen Dinge kosten dann doch Extra. So z.B. die Lederpolsterung ab 2.160,- Euro, die Metallic-Lackierung 930,- Euro, Adaptive Drive mit Elektronischer Dämpferkontrolle 3.290,- Euro, die Aktivlenkung 1.300,- Euro, Niveauregulierung mit Luftfederung hinten 790,- Euro und eine Klimaautomatik ab 800,- Euro.

Schön ist dann auch noch das Panorama-Glasdach für 1.700,- Euro und das Head-Up-Display für 1.340,- Euro, die Einparkhilfe für 810,- Euro,das Xenonlicht für 1.040,- Euro, ein Navigationssystem für ab 3.180,- Euro, ein DVD-Soundsystem im Fond für 1.950,- Euro, eine Rückfahrkamera, eine Alarmanlage, eine Sonnenschutzverglasung, eine Sitzbelüftung und, und, und.

Stand: August 2008, Text und Fotos: Redaktionsbüro Lind

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “BMW X5 3.0 D”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner