// Archiv

Autohersteller


Hyundai i20 1.2

Neuer Name – neues Spiel – neues Glück. Der i20 tritt die Nachfolge des erfolgreichen Getz an und ist ebenfalls als Drei- und Fünftürer zu haben, letzterer trudelt bereits dieser Tage beim Händler ein, feiert aber erst Anfang März seine offizielle Premiere. Der Dreitürer mit einem noch sportlicheren Look folgt gut einen Monat später. Mehr Auto, mehr Platz, mehr Ausstattung und doch im Preis beständig, sportliche Optik und ein sportliches Fahrwerk finden in den sportlichen Sitzen ihre Ergänzung. Die Schaltung hakelt ein wenig, trotzdem bringt schon der neue 1,2-Liter Einstiegsmotor mit 78 PS guten Fahrspaß und die ABS-Scheiben-Bremsen rundum haben den Koreaner gut im Griff.


Mazda MX-5 Facelift

Der Mazda MX-5 bietet Roadster-Fahrspaß pur. Leichtfüßig und handlich, erschwinglich in Anschaffung und Unterhalt, sympathisch und aufregend im Auftreten – so hat der MX-5 weltweit unzählige Fans gewonnen. 20 Jahre nach dem Debüt des ersten MX-5 und knapp vier Jahre nach der Vorstellung der dritten Modellgeneration geht der Zweisitzer jetzt mit zahlreichen optischen und technischen Neuerungen und Verbesserungen an den Start, die die Attraktivität des klassischen Roadsters weiter steigern.


Schicker Stadtflitzer – Suzuki Alto

Der Alto ist das fünfte strategische Weltmodell von Suzuki. Ab Ende April wird der smarte Kleinwagen auch in Deutschland erhältlich sein: Er vereint sportlich-schickes Design, ansprechende Leistung und zeitgemäß niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte. Niedrig ist auch der Preis: Der Suzuki Trendsetter wird in der Basisausstattung nur 8.900 Euro kosten.


Die Sportler von Hyundai

Das Hyundai-Sondermodell i30 bzw. i30 cw Sport geht ab sofort an den Start. Der auffällige Sportler ist als Limousine für 20.990 Euro sowie als Kombi für 24.490 Euro erhältlich. Der Preisvorteil beträgt in beiden Fällen 3.100 Euro. Exklusivität verspricht die limitierte Auflage von jeweils 200 Stück.


VW Touareg auch mit Hybrid

Mit BlueMotionTechnologies bündelt Volkswagen die besten Umwelttechnologien von heute, um dem automobilen Anspruch von morgen gerecht zu werden. Es sind Entwicklungen, wie das neue Start-Stopp-System und die Energiegewinnung per Rekuperation, der Elektroantrieb und Hybrid-Systeme sowie clevere Antriebssysteme im Stile des neuen TSI EcoFuel. Auf den Punkt gebracht: Es geht um nicht weniger, als die saubersten und sparsamsten Autos auf die Straße zu bringen.


Das Renault Clio Facelift

Mit neuem Design, einer sportlichen GT-Version und serienmäßigem Elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) an Bord kommt im Mai der gründlich aktualisierte Renault Clio auf den Markt. Darüber hinaus feiert in dem kompakten Drei- und Fünftürer das integrierte Carminat TomTom Navigationssystem seine Premiere. Weitere neue Ausstattungsmerkmale runden das Angebot ab.


Opel Ampera

Innovative GM Voltec-Technologie für den täglichen Fahrbetrieb mit null Emissionen. Das revolutionäre Elektroauto mit verlängerter Reichweite von Opel hört auf den Namen Ampera. Vorgestellt wird der fünftürige, viersitzige Opel Ampera auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März).


Citroën C2 HDi 110 VTS

Citroën ordnet den C2 selbst unter dem Namen „Stadtsportwagen“ ein und trifft damit auch genau ins Schwarze. Obwohl die von uns gefahrene Variante VTS wird mit dem 80 kW starken 1,6 Liter Diesel nicht nur richtig spritzig und schnell für die Stadt, das reicht auch locker, um auf kurvenreichen Landsträßchen so manch stärkerem Fahrzeug das Heck zu zeigen. Hier wie dort lässt er sich mühelos dirigieren, liegt gut auf dem Asphalt – was sich aber bei schlechten Straßen und Querrillen schnell mal ändert – und kann mit niedrigem Verbrauch und vorbildlichem CO2-Ausstoß auch in Sachen Umwelt glänzen. Strahlen kann sein Fahrer, wenn er sich auf die tollen Sportsitze niederlässt …


Jaguar X-Type Estate 2.2D

Die optischen Retuschen sind dezent ausgefallen, vor allem der neue Kühlergrill fällt auf und sorgt für Anlehnung an die neuen Modelle. Bislang von uns kritisierte Materialien im Innenraum (vor allem an den Lenkradspeichen) sind jetzt hochwertiger, die Rundinstrumente sportlicher … Vor allem ist aber die neue Sechsgang-Automatik zu erwähnen, die ihre Arbeit ausgesprochen sanft und doch schnell verrichtet, sehr harmonisch auf die Motorcharakteristik abgestimmt ist und auch ein manuelles Eingreifen im sequentiellen Modus erlaubt. Mit ihr lässt sich bei Bedarf das maximale Drehmoment von 360 Nm in allen sechs Gängen ausschöpfen, was gefühlsmäßig wie ein Leistungszuwachs wirkt.


Seat Leon TwinDrive Ecomotive

SEAT präsentiert den Leon TwinDrive Ecomotive mit Plug-In-Hybrid. Das
Forschungsfahrzeug mit Hybridantrieb fährt bis zu 50 Kilometer rein elektrisch. Die spanische Regierung informiert sich über die Mobilitätsstrategie von SEAT.


Archive

banner
Seiten: vorherige 1 2 3 ... 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 nächste