// Fahrbericht / A star is born. . . Mercedes CLA

Mercedes-Benz

A star is born. . . Mercedes CLA


Schon das erste Aufeinandertreffen mit dem Concept Style Coupé im vergangenen Jahr sorgte bei uns für große Begeisterungsstürme. Doch die Frage, ob die Stuttgarter ihr Versprechen halten können und die Studie wirklich schon so seriennah ist, blieb. Nun konnten wir uns selbst vom neuen CLA überzeugen! Wenn auch der neueste Sprössling die DNA des großen CLS in sich trägt, so ist er absolut einzigartig und derzeit auch konkurrenzlos. Der CLA ist anders und doch durch und durch ein Mercedes. Ein Sternträger der jungen Generation, ein Rebell, ein Statussymbol und schon jetzt eine Ikone … die bezahlbar ist.

In der Regel können wir es ja nicht abwarten, so schnell wie möglich Platz in einem neuen Auto zu nehmen – beim CLA fiel es uns allerdings sehr schwer unseren Blick von dem atemberaubenden Blechkleid zu lösen. Die ausdrucksstarke Linienführung verführt uns regelrecht …

Dicht über dem Asphalt kauernd, wirkt der CLA wie eine Raubkatze die zum Sprung ansetzt. Trotz der zahlreichen scharfen Kanten, Linien und dem wiederholten Wechselspiel von Licht und Schatten, kommt jedoch keine Unruhe auf.

Nicht nur die vor Kraft strotzende Front bietet diverse Highlights, wie den Diamantgrill, die ausdrucksstarken Scheinwerfereinheiten oder die Powerdomes auf der Motorhaube. Die Luft umschmeichelt dabei den großen Zentralstern und strömt geschmeidig über den coupéhaften Dachverlauf. Das athletische Design bietet dabei nicht nur dem Auge zahlreiche Reize, sondern bringt auch noch beste Aerodynamik-Werte (cw-Wert von 0,23) mitsich.

Die muskulöse Seitenpartie mit den rahmenlosen Türen stellt die perfekte Verbindung zum breiten Abschluss mit den großen schwungvollen Heckleuchten, der Abrisskante und dem Diffusor dar.

Die beiden Ausstattungslinien Urban und AMG Line unterscheiden sich dabei im Detail und heben sich zusätzlich ab. Ebenso die bei Mercedes-Benz mittlerweile zur Tradition gewordene Edition 1, die bei solch einem außergewöhnlichen Fahrzeug natürlich nicht fehlen darf.

Kennzeichnend sind hier vor allen Dingen die speziellen Lackierungen, eine AMG Front- und Heckschürze sowie Seitenschwellerverkleidungen und die schwarz lackierten AMG Leichtmetallräder.

Ein richtiges Wagnis gingen die Verantwortlichen aber im Innenraum der Edition 1 ein. Wenn auch die Bezeichnung „Neon Art“ darauf schließen lässt, so überraschen letztlich die knallgelben Ziernähte sowie die knalligen Farbbahnen im Sitz. Mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack, erwies sich das Sondermodell aber bereits als absoluter Erfolg und so war das zur Verfügung stehende Kontingent im Nu ausverkauft.

Mut zur Farbe beweist auch die AMG Line, die unter anderem mit roten Kontrastziernähten an den Sportsitzen aufwartet und auch in anderen Punkten von der Ausstattungslinie Urban abweicht. Die Individualisierungs- und Kombinationsmöglichkeiten sind ohnehin sehr umfangreich, die hohe Qualität der verwendeten Materialien, deren Verarbeitung und Anmutung sind dabei stets charakteristisch für die Marke.

Die Familienzugehörigkeit zur neuen A-Klasse fällt sofort ins Auge, so ist uns das schnittige und bedienfreundliche Cockpitbereits vertraut.

Und so lässt sich auch der CLA auf Wunsch mit dem Drive Kit Plus ausstatten, womit eine nahtlose Integration mit dem iPhone ins Fahrzeug möglich ist. Das Multimedia-System kann dabei nicht nur per Sprachsteuerung Siri bedient werden, sondern wartet mit Neuheiten wie der Echtzeit-Positionsfreigabe Glympse mit der man den eigenen aktuelle Standort gezielt an ausgewählte Personen übermitteln kann, sowie den Funktionen Facebook, Twitter, Internetradio und der fortschrittliche Navigationslösung von Garmin mit internetbasierten Echtzeit-Verkehrsinformationen, Online-Sonderzielsuche inklusive Street View Ansicht und 3D-Kartendarstellung auf.

Attraktive Features hat der CLA aber noch so einige zu bieten, ob das Panorama-Schiebedach, das Harman Kardon Logic7 Surround-Soundsystem oder beispielsweise das Sitzkomfort-Paket.

Dieses ist kombinierbar mit den stets serienmäßig verbauten Integralsitzen, die auch Großgewachsenen einen bequemen Sitz und optimalen Halt bieten. Zwar in der gleichen Optik gehalten, so geht es im Fond aber dann doch etwas enger zu, gerade den Kopfraum betreffend.

Mit 470 Liter Stauvolumen kann der Kofferraum wiederum mit reichlich Platz aufwarten, der sich zudem durch Umlegen der Fondsitzlehnen weiter vergrößern lässt.

Die Optik des CLA spricht bereits für einen reinrassigen Sportler, dennoch überlassen die Schwaben dem Kunden die Wahl, ob er sein Fahrzeug mit einem tiefergelegten Sport- oder dem Komfortfahrwerk kombinieren will. Abgerundet wird das Angebot durch den möglichen Allradantrieb 4Matic mit vollvariabler Momentenverteilung.

Mitsouveräner Agilität können dabei alle CLA-Varianten überzeugen, selbst das Komfortfahrwerk lässt jede Menge Fahrspaß aufkommen. Filtert im direkten Vergleich Schlaglöcher und Bodenunebenheiten aber selbstverständlich spürbar besser als es bei der Sportvariante der Fall ist. Diese wiederum macht Ihrem Namen alle Ehre, ohne aber letztlich mit brutaler Härte ans Werk zu gehen – wie es von manch einem noch bei der A-Klasse bemängelt wurde.

Die für Mercedes untypisch frontangetriebene Limousine, lässt sich wie ein rassiger Sportwagen mühelos handeln. Nur leicht untersteuernd haben wir das Fahrzeug auch dank serienmäßiger Direktlenkung zu jeder Zeit sicher im Griff.

Dies gilt auch für die Bremsanlage, die wenn nötig fest zu packt und im Alltag angenehm zu dosieren ist. In der AMG Line sind zudem die vorderen Bremsscheiben gelocht und die vorderen Bremssättel mit einem Schriftzug „Mercedes-Benz“ versehen.

Der CLA-Kunde kann momentan zwischen drei Ottomotoren wählen, die sich über ein Leistungsspektrum von 122 bis 211 PS erstrecken, oder sich für den derzeit einzigsten Diesel CLA 220 CDI entscheiden. Das Selbstzünderangebot wird im Herbst um den Einstiegsdiesel 200 CDI erweitert und außerdem wird der CLA 45 AMG, befeuert von 360 PS, folgen.

Mit 125 kW / 170 PS sowie einem maximalen Drehmoment von 350 Nm muss sich aber auch der 2,2 Liter Diesel keineswegs verstecken. Regelrecht tiefenentspannt und mit einer überraschenden Laufruhe, entfaltet das Aggregat seine Kraft geschmeidig und souverän. In flotten 8,2 Sekunden passiert der CLA die 100-km/h-Marke aus dem Stand heraus underreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h.

Als absolut vorbildlich erweist sich der CLA 220 CDI auch in punkto Effizienz, so reiht er sich mit 109 g CO2 in die Klasse A+ ein und begnügt sich unter bestmöglichen Bedingungen mit 4,2 Liter auf hundert Kilometer.

Doch nicht nur der Diesel erfüllt bereits schon jetzt die ab 2015 gültige Euro-6-Abgasnorm, auch die Ottomotoren erweisen sich als umweltbewusst und sparsam, bis hin zur Topmotorisierung CLA 250.

Wie bei allen Motoren, hilft auch hier eine ECO Start-Stopp-Funktion Sprit einzusparen, 6,1 Liter auf 100 km sollen laut Hersteller möglich sein.

Im realen Fahrbetrieb gönnen sich die 155 kW / 211 PS aber dann doch den ein oder anderen Liter mehr. Wer die Pferdchen springen lässt und das maximale Drehmoment von ebenfalls 350 Nm fordert, schafft die Standard-Beschleunigung von Null auf Tempo 100 in 6,7 Sekunden. Auf Niveau höherer Fahrzeugklassen liegt mit 240 Stundenkilometern aber vor allen Dingen die Topspeed.

Während die von uns gefahrenen Aggregate beide serienmäßig an das 7G-DCT gekoppelt sind, kann dieses auch für die ansonsten mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe versehenen Motorvarianten optional geordert werden.

Das Doppelkupplungsgetriebe wechselt die sieben Gänge absolut sanft und schnell. Mittels drei zur Verfügung stehenden Schaltprogrammen erfolgt der Gangwechsel mit Hinblick auf bestmögliche Ökonomie, Sport oder manuell.

Sicherheit ist ein Faktor, der bei Mercedes-Benz seit jeher oberste Priorität hat und so sind die Stuttgarter stets bemüht, Insassen sowie die Fußgänger optimal zuschützen und beweisen dabei großen Ideenreichtum.

Diesen Ansprüchen wird selbstverständlich auch der neue CLA gerecht und verfügt bereits serienmäßig über die Müdigkeitserkennung ATTENTION ASSIST oder den radargestützten COLLISION PREVENTION ASSIST mit adaptivem Bremsassistenten, der Schutz vor Kollisionen bereits ab 7 km/h (bisher: über 30 km/h) bietet. In Verbindung mit der optionalen DISTRONIC PLUS (radarbasierte Abstandsregel-Tempomat) kann der Assist wenn nötig auch eine autonome Bremsung durchführen.

Auf Wunsch stellt Mercedes dem CLA zudem das präventive Insassenschutzsystem PRE?SAFE, einen adaptiven Fernlicht-Assistenten, den Totwinkel-Assistent, den Spurhalte-Assistent, den Geschwindigkeitslimit-Assistent oder einen aktiven Park-Assistent zur Seite. Wobei letzterer nicht nur automatisch ein- sondern nun auch ausparken kann.

Der Mercedes-Benz Notruf ist in Kombination mit dem aufpreispflichtigen COMAND Online an Bord. Die sieben serienmäßigen Airbags können um zwei weitere Sidebags im Fond ergänzt werden. Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer sind allerdings auch hier stets verbaut, ebenso ISOFIX-Kindersitzbefestigungen. Die aktive Motorhaube zählt zu einer der Maßnahmen die den Fußgängerschutz betreffen.

Die Begeisterung hört letztlich nicht beim Preis auf, wenn auch der Einstieg von 28.976,50 Euro für den CLA 180 nicht unbedingt die Summe sein wird, die letztlich vom Kunden zu entrichten ist.

Denn während bereits die Ausstattungslinie Urban einen Aufpreis von 1.558,90 Euro verlangt, schlägt die AMG Line mit 2.737,- Euro zu Buche.

Des weiteren stehenDesign-Pakete und zahlreiche Sonderausstattungen zur Wahl, womit sich der CLA zwar ganz individuell auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden lässt … letztlich den Preis aber auch rasch ganz weit nach oben treibt.

Stand: März 2013; Test und Fotos: Redaktionsbüro Lind

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “A star is born. . . Mercedes CLA”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner