// Fahrbericht / 75 Jahre „very british“

Jaguar

75 Jahre „very british“

Anlässlich des 75jährigen Bestehens der englischen Traditions-Marke Jaguar sowie des 40. Geburtstages des legendären Range Rovers, gekrönt von der neuesten Modell-Generation, haben die beiden Hersteller wahrlich Grund zu feiern. Um dieses auch gebührend zu tun, hatten die Verantwortlichen einen Jubliäums-Tag auf die Räder gestellt, der es uns ermöglichte, den neuen Range Rover im Gelände und die wilden Raubkatzen auf dem Nürburgring zu erleben.

Lassen Sie mit uns diesen Tag noch einmal Revue passieren und die Faszination sowie die Tradition dieser Marken erfahren, die auch nach der Übernahme durch den indischen Hersteller Tata nichts von ihrem britischen Charme eingebüßt haben.

Er zählt zu einer der unverwechselbarsten Automobile der Welt, der Range Rover. Gerade einmal drei Generationen wurden seit seiner Geburtsstunde im Jahre 1970 aufgelegt, wobei die kantige Grundform nahezu unverändert blieb und noch heute Einzigartig ist. Während sich das Ur-Fahrzeug allerdings noch konsequent auf Geländegängigkeit konzentrierte, ist es heute vielmehr der Luxus, der den Range von seinen Mitbewerbern abhebt. Nichts desto trotz, hat er seine einmaligen Offroad-Eigenschaften beibehalten und überzeugt in allen Lebenslagen.

Auf beeindruckende Weise meistert der Premium-Offroader extreme Steigungen, Sanddünen, Wasserdurchfahrten und all die anderen Hürden, die uns im Gelände erwarten. Statt wie bisher mittels Drehcontroller lässt sich das verbesserte und erweiterte Terrain Response-System nun nochübersichtlicher bedienen, eine Verwechslungsgefahr mit dem Automatik-Drehschalter besteht nicht mehr. Des weiteren bietet das System neue zusätzliche Features, wie den Berganfahrassistenten und die Gefälle-Beschleunigungssteuerung, die das Fahrzeug nicht nur ohne eine Bremsbetätigung des Fahrers mit einer passenden Geschwindigkeit das Gefälle meistern lässt oder das Fahrzeug an Steigungen hält und so dem Fahrer die Möglichkeit gibt, den Fuß von der Bremse aufs Gas zu wechseln ohne ins Schwitzen zu kommen.

Diese Features sowie weitere zahlreiche Raffinessen zu denen u.a. die variable Luftfederung, die Geländereduktion, das elektronisch gesteuerte Mitten- und Hinterachs-Sperrdifferenzial oder auch so Highlights wie die Außenkameras und das Offroad-Navi zählen, machen es auch einem unerfahrenen Fahrer im Gelände kinderleicht.

Doch erst zurück auf der Straße kommen wir endlich rundum in den Genuss des neuen V8-Diesels sowie der neuen Achtstufen-ZF-Automatik.

Was wir bereits im Gelände erahnen konnten, bewahrheitet sich auf dem Asphalt umgehend. Der Koloss begeistert nicht nur mit souveränem Vortrieb, sondern auch mit einer Automatik, deren Gangwechsel so unglaublich sanft vonstatten gehen, dass man sich wie auf Wolken fühlt. Selbst beim manuellen Eingriff und flottem Ritt überzeugt das Getriebe rundum und entpuppt sich als wahres Sahnestück.

Ebenso der 4,4 Liter hubraumstarke Turbo-Diesel, der mit jetzt 313 PS nihct nur mehr Hubraum sondern auch mehr Power als das bisherige 272 PS starke 3,6 Liter Aggregat auf die Kurbelwelle schmeißtund dazu auch mit einem gigantischen Drehmoment von 700 Newtonmeter an den Start geht.

Eindrucksvoller Vortrieb gepaart mit höchster Laufkultur, eine Kombination, die mit dem Range Rover in perfekter Harmonie steht und so auch nur dem Range vorbehalten ist. Ohne Schwächen prescht er in 7,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, ganz ordentlich für ein Fahrzeug das immerhin 2,8 Tonnen auf die Waage bringt. Auch in den Zwischenspurts kann der neue V8-Diesel immer wieder überzeugen und geht stets mit einer wunderbaren Souveränität ans Werk. Bei 210 km/h wird der Offroader jedoch elektronisch abgeregelt.

Dies alles bietet der neue Range nach Aussagen der Techniker bei einem möglichen Mixverbrauch von 9,4 Liter Diesel, was gerade gegenüber den bisherigen 11,1 Liter doch schon sehr genügsam wäre.

Für dieses exklusive und luxuriöse Erlebnis müssen Sie dann mindestens 88.500,- Euro hinblättern. Mit 125.000,- Euro schlägt das in Deutschland leider auf 40 Einheiten limitierte Sondermodell Autobiography Black zu buche und hebt sich mit seiner einzigartigen „Barolo Black“-Lackierung, den diamantgedrehten 20-Zoll-Leichtmetallrädern, dem markant verchromten schwarzen Kühlergrill, neuen Farbkombinationen im Interieur und noch so einigem mehr ab und wurde extra anlässlich des Jubiläums aufgelegt.

Doch nicht nur dem neuen Range galt unsere Aufmerksamkeit, vom Ur-Range über die einzelnen Generationen zeigte Land Rover den Werdegang dieses eindrucksvollen Gefährts und gab mit dem Range Rover Evoque einen freudigen Ausblick auf die Zukunft.

Nichtweniger luxuriös und eindrucksvoll ging es mit Jaguar weiter, die in den letzten 75 Jahren nicht nur Geschichte schrieben und mit zahlreichen Wegbereitern wie dem SS I, XK 120 dem schnellsten Sportwagen seiner Zeit, der Limousine MK und dem unvergleichlichen E-Type aufwarteten, sondern auch im hier und jetzt einen mutigen Wandel vollzogen, den gerade die Fahrzeuge XF und XJ belegen. Und es scheint so auszusehen, dass es mit dieser Marke auch in der Zukunft weiter so aufregend, exklusiv und inspirierend weiter geht. Nicht zu letzt dank des indischen Konzerns Tata, der im Jahr 2008 Jaguar Cars übernommen hat.

Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums stellt Jaguar drei exklusive Sondermodelle vor, u. a. den XKR 75 der mit 530 PS ganze 20 PS mehr leistet als das Serienmodell und noch sportlicher ausgelegt ist sowie einen XF Grace, basierend auf dem 240 PS starken V6-Diesel der mit der umfangreichen Portfolio-Ausstattung verwöhnt und den XF Pace befeuert vom 275 PS starken Diesel-„S“-Motor und im Gegensatz zum „Grace“ absolut dynamisch ausgelegt ist. Alle Modelle sind weltweit auf 75 Modell limitiert und liegen preislich zwischen 70.400,- (XF Grace) und 124.900,- Euro (XKR 75).

Auf dem Nürburgring bewies sowohl die Komfort-Limousine XF, wie auch der Supersportwagen XKR sein Können und sorgte für echte Gänsehaut-Momente. Das Gefühl, sich in einem Jaguar – egal welcher Art – besonders zu fühlen, garantiert die Marke nun seit 75 Jahren und wir sind uns sicher, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird.

Für diese wünschen wir Jaguar, abernatürlich auch Land Rover alles Gute und weiterhin viel Erfolg. Wir freuen uns auf künftige exklusive, luxuriöse und einzigartige Fahrzeuge die mit viel Emotionen und Leidenschaft faszinieren.

Stand: Oktober 2010; Test und Fotos: Redaktionsbüro Lind

Werbung: Automarkt auto24.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ähnliche Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare for “75 Jahre „very british“”

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Archive

banner