// Archiv

Archiv für April, 2014


Citroën C4 Picasso – Kein Van wie jeder andere.

Dass Vans nicht bieder und konventionell daher kommen müssen, hat der Citroën C4 Picasso bereits in seiner ersten Generation nur zu gut aufgezeigt. Und auch wenn die Vorgängermodelle keineswegs einfallslos daher kamen, so übertrifft der neue Citroën C4 Picasso, nun basierend auf der neuen Plattform EMP2, diese mit einem unglaublich futuristisch und aufreizenden Design deutlich. Ohne aber die Tugenden eines Vans zu vernachlässigen, kann der Franzose mit weit mehr als nur einem extravaganten Blechkleid aufwarten. Flexibilität und Variabilität kennzeichnen den Picasso ebenso wie großzügige Platzverhältnisse und zahlreiche Ablagen. Hinzu kommt ein besonderes Bediensystem, diverse Annehmlichkeiten, ein ausgewogenes Fahrwerk und ein umfangreiches Motorenangebot, das bis hin zu dem von uns getesteten THP 155 reicht.


Chevrolet Orlando 1.4 Turbo

Im Prinzip fährt er optisch unverändert durch die Lande, die kleinen Unterschiede muss man suchen. Das gilt auch für die Innenausstattung, das Fahrwerk, die Bremsen und natürlich für die guten Platzverhältnisse. Mit dem neuen „kleinen“ Motor packt Chevi aber ein interessantes Triebwerk unter die imposante Haube. Bei praktisch gleicher Leistung (140 PS) stemmt der 1,4-Liter Vierzylinder Benziner aber bereits deutlich mehr Drehmoment auf die Kurbelwelle und so geht er nicht nur besser ab als der 1,8-Liter, er wird auch schneller und spart dabei noch eine Ganze Menge Sprit. Dafür hat er zur Unterstützung des Fahrers auch eine Schaltempfehlung und eine Start-Stop-Automatik an Bord. Geblieben ist auch die gute Ausstattung und der günstige Preis: Unser Testwagen lag bei 22.990,- Euro.


Land Rover Discovery Vision Concept

Der Discovery begründete einst das Freizeit-SUV-Segment – seit mehr als einem Vierteljahrhundert ist er das Synonym für diese Fahrzeugklasse. Während der gesamten Zeit glänzt der Discovery als Pionier und Trendsetter. Jetzt ist eine Zeit des Wandels angebrochen: Das Gesicht der kommenden Generation wird sich verändern.Dies beginnt bereits mit Grundlegendem: Von 2015 an steht der Name Discovery nicht mehr für ein einzelnes Modell, sondern für eine ganze Modellfamilie. Dieses Portfolio repräsentiert das Wesen des Lifestyle-orientierten Premium-SUV, modern und attraktiv, vielseitig und praktisch – und bestückt mit der einzigartigen Land Rover-DNA.Ebenso wie der Range Rover das Segment der luxuriösen SUV prägt, so definiert der Discovery den Freizeit-4×4-Markt neu. Land Rover gibt den Modellen unverwechselbares Design, eine konsequente Premium-Anmutung und höchste Flexibilität mit auf den Weg: Die Discovery-Familie liefert die richtigen Werkzeuge, um in aller Welt das Abenteuer Leben zu meistern.


Toyota Auris Touring Sports 2.0 D-4D Life

Die Kombiversionen im Segment der Kompaktklassefahrzeuge erfreuen sich einer großen Beliebtheit, so war es nur verständlich, dass Toyota nach langer Abstinenz auch hier wieder mitmischen möchte. Und zwar mit keinem Geringerem als dem Auris Touring Sports, der es dem Platzhirsch aus Wolfsburg wahrlich schwer macht. Denn der Toyota Auris TS zog nicht nur ein dynamisch-attraktives Blechkleid über, er bietet flexiblen Stauraum, ein breites Portfolio an effizienten Motoren bis hin zum Hybridantrieb sowie zahlreiche und umfangreich bestückte Ausstattungsvarianten. Und das alles geht mit einer deutlichen Preisersparnis einher.


Mitsubishi Space Star

Mit dem Colt feierte Mitsubishi bis zur entgültigen Einstellung im Jahre 2013 im Kleinwagensegment solide Erfolge, an diese möchte der Space Star zwar anknüpfen, dennoch stellt dieser Kleinwagen keineswegs den direkten Nachfolger dar. Denn deutlich kürzer (-23 Zentimeter gegenüber dem Colt), basierend auf der neuen „Global Small“-Plattform und mit einem üppigeren Platzangebot, hat der Space Star weitaus mehr Unterschiede aufzuweisen, als nur einen anderen Namen. Doch reicht das allein aus, um im hartumworbenen Kleinwagensegment zu bestehen? Denn zahlreiche andere Hersteller zeigen sich sowohl betreffend Design, als auch der Qualität und Technologie innovativer. Oder kann der Preis am Ende alles relativieren?


Opel Meriva Jahrgang 2014

Er will sich an junge Familien, junge Mütter, an aktive Best-Ager und Autofahrer mit hohen Ansprüchen an Ergonomie, Komfort und Flexibilität richten, also quasi an jeden von uns. Der Minivan bietet Platz für fünf Personen und ist das erste und bislang einzige von den unabhängigen Experten der Aktion Gesunder Rücken e.V. ausgezeichnete ergonomische Gesamtkonzept eines Autos. Die flotte Optik wurde nur leicht modifiziert, neu ist die innovative IntelliLink-Infotainment-Technologie, die Smartphone-Funktionen ins Auto integriert. Telefonieren via Bluetooth und Audiostreaming sind genauso selbstverständlich wie ein USB-Anschluss. Richtig neu sind auch die beiden von uns gefahrenen Motoren.


Archive

banner