// Archiv

Archiv für Juli, 2010


BMW 530d GT – Das Raumschiff

Dass man in Reihe eins eines 5er BMW bequem und mit viel Freiraum sitzt, ist nichts neues. Dass man aber auch auf der Rückbank sagenhafte Freiräume hat, die Beine locker ausstrecken oder baumeln lassen kann, das ist eines der Highlights im GT. Die zweigeteilte Heckklappe, die sich als Ganzes auch noch in zwei Höhen arretieren lässt, ist eine weitere Neuheit des Gran Turismo. Dass man mit dem 3-Liter Sechszylinder Diesel mit 245 PS und 540 Nm nicht nur sparsam sondern auch richtig spritzig fahren kann ist ebenso BMW-typisch wie die gefühlvolle Lenkung, das ausgewogene Fahrwerk, die bärigen Bremsen, die hervorragenden, wenn auch optionalen Komfortsitze, das feine Bluetooth, der hohe Einstiegspreis, die zahllosen Sonderausstattungen …


Smart fortwo 2010 – BRABUS vs. Electric drive

Wenn die Anfänge vor rund zwölf Jahren zunächst auch schwer waren, so rollt der smart mittlerweile sehr erfolgreich durch unsere Straßen und ist mit 1,2 Millionen verkauften Fahrzeugen von diesen auch nicht mehr wegzudenken. Darauf möchten sich die Stuttgarter jedoch nicht ausruhen und starten jetzt durch, mit einer neuen, aufgefrischten Generation die noch mehr Individualisierungsmöglichkeiten und effizientere Motoren bis hin zum Elektroantrieb bietet. Und mit „Car2Go“ hat man ein Projekt angestoßen, das auch all denen individuelle Mobilität ermöglicht, die selbst gar kein Auto besitzen. Wir sind heute die Elektro-Version und die BRABUS tailor made Variante für Sie gefahren.


Audi A7 Sportback nimmt Kurs auf neues Segment

Audi nimmt mit dem A7 Sportback Kurs auf ein neues Marktsegment und vereint Eigenschaften aus drei Welten: Er ist sportlich wie ein Coupé, komfortabel wie eine Limousine und praktisch wie ein Avant. Das fünftürige Coupé von Audi vereint souveränen Komfort auf der Langstrecke mit sportlichem Charakter und rollt noch in diesem Herbst zu den Händlern.


Hyundai-Studie HED-7 gibt Ausblick auf 2011

Die Bezeichnung HED-7 (Hyundai European Design) steht für die europäische Herkunft der Sport-Limousine, deren Design von in der Natur vorkommenden Formen und Strukturen beeinflußt ist. Der in Rüsselsheim entworfene HED-7 führt Hyundais neue Formensprache „Fluidic Sculpture“ fort. Die ungewöhnliche Balance zwischen kurzem Karosserieüberhang vorn und dem lang fließenden Heck verleiht dem Showcar ein futuristisches Aussehen. Im D-Segment zuhause gibt der 4,78 Meter lange, 1,85 Meter breite und 1,42 Meter hohe HED-7 einen Ausblick auf den europäischen Sonata-Nachfolger, der 2011 zuerst als praktischer Kombi und dann als elegante Limousine auf den Markt kommt.


Ibiza ST – die Seat-Palette wächst und wächst…

Der Ibiza – ob Drei- oder Fünftürer – steht für Dynamik und Lifestyle, ein Kombi dagegen für Flexibilität und optimalen Nutzfaktor. Nun lag es an Seat, diese Eigenschaften so gut wie möglich zu vereinen. Und wir müssen zugeben, den Spaniern ist dies mit dem Ibiza ST recht gut gelungen. Auch wenn er gegenüber seinem Bruder aus dem Hause Skoda einige Liter an Ladevolumen hat einbüßen müssen, so ist Seat sich und seiner Sportlichkeit treu geblieben. Da verzichten wir doch gerne auf ein bisschen Stauraum …


Opel Insignia 2.0 CDTi ecoFLEX

Ein schicker Hobel, dieser Opel. Ich weiß, die meisten haben andere Sprüche im Kopf, wenn Sie an Opel denken. Mittlerweile völlig zu unrecht, und auch der Insignia ist ein tolles Auto geworden, das nicht nur sportlich und modern aussieht, einen elegant-dynamischen Innenraum bietet mit geradezu vorbildlichen Sitzen, dazu ein knackiges Fahrwerk, das den Rüsselsheimer flott um die Ecken gehen lässt, mit einer starken Bremse und einem Spardiesel, der außerorts locker unter vier Litern bleibt und kultiviert und ausreichend kraftvoll zugleich ist. Die etwas gefühllose Lenkung und die noch zu machenden Hausaufgaben auf dem Weg zu einem perfekten Kofferraum lassen sich da leicht verschmerzen. Bei 26.400,- Euro geht es los …


Peugeot RCZ – Vernünftige Unvernunft

Vor drei Jahren präsentierte Peugeot mit dem 308 RCZ Concept auf der IAA einen wahren Hingucker, die Vorfreude auf das Serienmodell war dementsprechend groß. Nur zu oft jedoch folgt darauf eine Enttäuschung, doch nicht so beim RCZ. Denn was wir bei der jüngsten Einführung zu sehen bekamen, ist nahezu das Concept-Car. Auf die gewohnte Nummer in der Modellbezeichnung – in diesem Fall 308 – haben die Franzosen jedoch erstmals verzichtet. Ein weiteres Indiz dafür, dass es sich hier nicht um einen gewöhnlichen Peugeot handelt, der außerdem als erstes Serienmodell das neu gestaltete Löwen-Emblem trägt.


SLS AMG E-CELL: Flügeltürer unter Strom

Mercedes-AMG stellt sich den Herausforderungen der automobilen Zukunft: Der SLS AMG E-CELL zeigt den aktuellen Stand bei der Entwicklung eines faszinierenden Supersportwagens mit emissionsfreiem Hightech-Antrieb. Mit einem Leistungspotenzial von 392 kW und 880 Newtonmeter Drehmoment beweist der Technologieträger von AMG eine außergewöhnliche Performance. Der Flügeltürer mit Elektroantrieb ist Teil der Markenstrategie „AMG Performance 2015“ zur kontinuierlichen Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und Emissionen.


Jaguar´s Sportstudio

Zum Höhepunkt des Sommers fährt Jaguar seine zur Zeit sportlichsten Modelle auf. Erstmals auf dem Genfer Salon im März gezeigt wurde die bislang aufregendste Inkarnation des Kompressor-XKR vor. Mit optionalem „Speed Pack“ unter der Haube fährt das regulär bei 250 km/h elektronisch abgeriegelte Hochleistungs-Coupé nun 280 km/h schnell. Das Styling-Paket „Black Pack“ unterstreicht den zusätzlichen Kraftschub mittels schwarz lackierter Felgen und aerodynamisch optimierter Karosserie auch optisch. Last but not least legt Jaguar zum 75jährigen Jubiläum seines Markennamens ein symbolträchtig auf 75 Einheiten limitiertes Sondermodell des XKR auf.


BMW X1 xDrive 20d

Lange Zeit hat BMW das Segment der kleineren Crossover anderen überlassen, jetzt füllt der X1 diese Lücke, und wie. Typisch BMW setzt er vor allem in Sachen Fahrwerk wieder mal Maßstäbe, sportlicher kann sich ein SUV nicht bewegen lassen, und zusammen mit dem Allradantrieb bringt er seine Power auch bestens auf den Asphalt, hier springt er beim Sprint förmlich nach vorne, neigt sich nur wenig und erlaubt schnellste Kurventempi. Dazu ein Innenraum ganz nach BMW-Manier, vor allem die Sitze unseres Testwagens haben voll überzeugt, auch wenn diese ausnahmsweise mal „nur“ mit Stoff bezogen waren. Prima Platzverhältnisse, eine ausreichend niedrige Ladekante mit gutem Gepäckabteil dahinter, gute Bremsen, eine knackige Schaltung die langsam bedient mal wieder etwas hakelt, eine exakte Lenkung und eine individuelle Optik machen den X1 zu einem Verkaufsschlager, auch wenn er nicht ganz billig ist.


Archive

banner
Seiten: 1 2 nächste