// Archiv

Archiv für März, 2010


Neuer Fiat Doblò – Erfolg macht schön!

Mit mehr als einer Million verkaufter Doblò seit 2001 zählt Fiat zu den erfolgreichsten Herstellern in diesem Segment. Das Fahrzeug, positioniert in der Kategorie Familienfahrzeuge & Vans, präsentiert sich nach dem letzten Facelift im Jahr 2005 nun völlig neu und bietet mehr denn je Pkw-Komfort ohne aber seinen praktischen Nutzfaktor einzubüßen und das ganze auch noch verpackt in einer absolut ansprechenden Hülle. Und viel Platz fürs Gepäck, bis zu 3.200 Liter, oder aber bis zu sieben Personen runden das praktische Angebot ab, dass sich mit farbigem Cockpit richtig peppig gibt. Ab 15.450,- Euro geht es los, Motorenpalette und Ausstattungsangebot ist gut sortiert.


Alfa Romeo MiTo Quadrifoglio Verde

Alfa Romeo schaffte mit dem MiTo im vergangenen Jahr den Wegweiser für die Zukunft und krönt zum 100sten Geburtstag die bereits eingefahrenen Erfolge mit der Topvariante Quadrifoglio Verde. Mit 170 Pferdestärken bestückt und dem legendären grünen Kleeblatt versehen befindet sich der MiTo 1.4 TB 16V Quadrifoglio Verde im Segment der kleinen Sportler in bester Gesellschaft. Doch Alfa Romeo setzt nicht nur auf Image und Sportlichkeit – Effizienz und Sparsamkeit stehen ebenso im Vordergrund. Das emotionale Design gepaart mit leidenschaftlichem Fahrgefühl und revolutionärer Motorentechnik bietet Alfa Romeo auch noch zu einem unschlagbar fairen Preis von 20.950,- Euro an.


Aufgepasst, hier kommt der Citroën DS3!

DS !? Da war doch mal was … Richtig, bereits zwischen 1955 und 1975 gab es im Hause Citroën einen DS und zwar die legendere Göttin, eine anmutige Luxuslimousine. Die heutige DS-Philosophie hat mit damals jedoch so gar nichts mehr zu tun, sondern viel mehr mit exklusivem Design, purer Dynamik und zahlreichen Individualisierungsmöglichkeiten. So empfangen Sie ggf. nicht nur echte Sportsitze mit bester Ausformung, auch das Fahrwerk ist sportlich straff ohne unnötige Härte, die Lenkung knackig und auf Wunsch machen auch die Motoren den sportlichen Ambitionen des DS3 alle Ehre. Das Cockpit aus dem C3 wirkt hier völlig anders, was dort zu weit unten, ist hier absolut in der richtigen Höhe. Angenehm weit unten starten auch die Preise …


Frisch, frech und fair… der Chevrolet Spark

Der neue Spark ersetzt den Matiz, wurde von den Kunden in einem Designwettbewerb ausgewählt und tritt modern und selbstbewusst auf. Zumindest teilweise geht er auch am Cockpit neue Wege, wer will, kann auch hier farbige Frische reinbringen. Die Sitze bieten noch Raum für Verbesserungen und auf der Rücksitzbank sollte man besser nur zwei Erwachsene unterbringen, dann ist das Platzangebot aber okay. Die Motoren erfüllen die Euro 5-Norm und stoßen nur 119 g/km CO2 aus, sind aber nur in der Stadt ausreichend spritzig, verlagen außerorts nach viel Drehzahl und werden dann laut und durstig. Insgesamt hat es Chevi geschafft, ein wertiges Auto auf die Räder zu stellen – und das bei einem Preis ab 8.990,- Euro.


Kia Sorento 2.4 CVVT 2WD

Mit dem Sorento hat Kia ein echtes Erfolgsmodell auf die Räder gestellt, das dem Image der Marke sehr gut getan hat. Jetzt wurde das Modell komplett überarbeitet, sieht aus wie ein ganzer Kerl, fährt sich angenehm straff mit genügend Komfort, bietet viel Platz auch fürs Gepäck, ein gefälliges, modernes Cockpit und wirft in Sachen Bedienung keine Fragen auf. Optional wird das Bild einer Rückfahrkamera in den Innenspiegel projiziert. Der Preis ist super, zumal weder bei der Ausstattung noch bei der Sicherheit gespart wurde. Der 2,4-Liter Benziner läuft kultiviert, die Lenkung arbeitet gefühlvoll, die Bremsen lassen aber zu wünschen übrig.


Premium zum Schnäppchenpreis – Hyundai ix55

Mit dem Hyundai ix55 erhält man ab 42.290,- Euro ein SUV, das im direkten Preisvergleich mit seinen Mitbewerbern wie ein Billigangebot anmutet, aber trotzdem ausgesprochen umfangreich ausgestattet ist, eine hochwertige Verarbeitung und feine Materialien zeigt. Unter der Haube schnurrt ein kultivierter 3-Liter V6 Diesel mit 239 PS, der dank einem guten Drehmoment für guten Durchzug sorgt, am Start aber etwas verhalten zur Sache geht und „nur“ 200 km/h schnell wird. Reicht aber aus, zumal er sich bei flotter Fahrweise nicht sonderlich wohl fühlt, erst stark unter- dann übersteuert, mit der Karosserie wankt und sich in der Lenkung verhärtet. Viel Komfort bietet die 6-Gang-Automatik wie auch der gesamte, moderne Innenraum.


Audi R8 Spyder 5.2 FSI quattro

Faszination in neuer Intensität: Der Audi R8 Spyder 5.2 FSI quattro vereint atemberaubende Performance mit dem Erlebnis des offenen Fahrens. Der V10-Motor mit 386 kW (525 PS) beschleunigt den Hochleistungssportwagen mit dem leichten Stoffverdeck in 4,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und danach weiter bis 313 km/h. Der R8 Spyder 5.2 FSI quattro fasziniert mit seinen geballten Technologien – mit der ASF-Karosserie aus Aluminium und Kohlefaserverbundstoff, dem permanenten Allradantrieb quattro, den LED-Scheinwerfern und dem innovativen Gurtmikrofon.


Auto Salon Genf 2010

Wir waren für Sie wieder einmal auf dem Auto-Salon in Genf unterwegs. Impressionen zu Genf sehen Sie hier.


Archive

banner